Archiv

Juli 2019

WWG - Tennismädels werden oberfränkischer Vizemeister von Markus Hamann und Webb Carson am 09.07.2019

Unsere WWG – Tennismädels sind gestern, 08.07.2019 oberfränkischer Vizemeister in der Altersklasse IV geworden und mussten sich nach hart umkämpften Matches nur dem Dientzenhofer Gymnasium Bamberg geschlagen geben. Wir gratulieren herzlich Valerie Roder, Marta Carson, Greta-Sophie Meixner und Mia Müller zu dieser tollen Leistung und freuen uns im nächsten Jahr mit dieser hervorragend spielenden und hoch motivierten Mannschaft erneut um die oberfränkische Meisterschaft spielen zu können.

Webb Carson & Markus Hamann

Blog - 201819 Oberfränkischer Vizemeister Tennis AK IV Bild 1 Blog - 201819 Oberfränkischer Vizemeister Tennis AK IV Bild 2 Blog - 201819 Oberfränkischer Vizemeister Tennis AK IV Bild 3

Forscherpatenbesuch in Warmensteinach von Eva Greger am 07.07.2019

Am Mittwoch, den 26.06.2019 verbrachten die Forscherklassen 6c und 6e den Vormittag, begleitet durch ihre beiden Lehrkräfte Herrn Schneider und Frau Greger, bei ihrem Forscherpaten Herrn Hedler. Herzlich begrüßt wurden die Klassen durch Herrn Hedler und seinem Team in Warmensteinach Zainhammer, wo sie im Laufe des Tages viele, sehr interessante Informationen rund um die Wasserkraft erfahren durften. Angefangen mit den Grundlagen zum Aufbau und zur Funktion einer Wasserkraftanlage, beantwortete Herr Hedler anschließend sehr anschaulich, wie eine Kilowattstunde zu messen ist und wie viel Energie und Kraft jeder einzelne Mensch aufwenden müsste, um einen andauernden und regelmäßigen Stromfluss zu erzeugen – nicht nur aufgrund der hohen Temperaturen an diesem Tag war wohl jeder froh, dass es eine nachhaltige Energieversorgung wie die Wasserkraft gibt.

Gestärkt durch eine Brotzeit mit Wurst- und Käsebrötchen und selbst gepressten Säften, die Herr Hedler und sein Team dankenswerterweise zur Verfügung stellten, ging es im Anschluss auf eine kleine Wanderung durch den Forst, die auch geschichtlich, z.B. über die Burgruine Wurzbach, einiges zu bieten hatte.

Abschließend durften die Schülerinnen und Schüler selbst ein wenig im Bach aktiv werden und die Wassergüte über die vorhandenen Kleinlebewesen bestimmen und kleine Staudämme bauen.

Blog - 201819 Forscherpatenbesuch 2 Bild 1 Blog - 201819 Forscherpatenbesuch 2 Bild 2 Blog - 201819 Forscherpatenbesuch 2 Bild 3

Besuch in der Buchhandlung Rupprecht von Sabine Klein am 06.07.2019

Anlässlich des Welttages des Buches unternahm die Klasse 5a am 28.05. einen Unterrichtsgang in die Buchhandlung Rupprecht, wo Frau Kraus den Kindern Einblick in den Buchhandel und einen Überblick über moderne Kinderbücher verschaffte.

Die Schüler konnten viel lernen über die Arbeit eines Buchhändlers und die Rolle der Verlage, über den Lagerbestand einer Buchhandlung und die Bestellung von Büchern. Am spannendsten fanden sie, als Frau Kraus ihnen erzählte, welche Bücher im Moment bei den Kindern am beliebtesten sind. Einige kannten bereits „Das kleine böse Buch“, ein interaktives Buch, bei dem der Leser selbst die Fäden in der Hand hält, von Magnus Myst. Neu war ihnen aber, dass es auch ein „Böses Buch“ gibt, das im November 2018 erschienen ist. Frau Kraus hatte aber auch noch einige andere Empfehlungen für die Schüler, seien es lustige, gruselige oder spannende Bücher. Die nächsten Geburtstagswünsche waren damit gesichert. Im Anschluss konnten die Kinder noch auf eigene Faust die Buchhandlung erkunden. Sie fanden auch schnell die Bücher, die sie selbst schon gelesen hatten oder anderen empfehlen konnten. Am Schluss bekamen sie noch ein kleines Buch geschenkt, „Der geheime Kontinent“ von Thilo. Die Geschichte war für die Kinder auch insofern interessant, als sie in einer Jugendherberge spielt, die sich in einer alten Burg befindet. Denn ein solches Freizeitheim, Wernfels, hatten sie zu Beginn des Schuljahres selbst besucht. Einen Drachen gab es dort allerdings nicht. Mehr wollen wir über diese phantasievolle Geschichte aber nicht verraten, lest lieber selbst!

Wir danken Frau Kraus für ihre abwechslungsreiche und schülergerechte Führung durch die Welt der Bücher.

Blog - 201819 Buchhandlungsbesuch Bild 1

Leichtbau Projekt von Alexander Langenbucher am 05.07.2019

Bereits zum zweiten Mal bekam das WWG Besuch vom Verein "Initiative junge Forscherinnen und Forscher" (IJF) zu einem Aktionstag. Thema war in diesem Jahr "Leichtbau - Innovation durch neue Werkstoffe". Der Schulbesuch "Leichtbau" wurde in der Region über den IJF-Stützpunkt der Hochschule Hof angeboten. Von hier aus führen Studierende unter Betreuung durch die IJF diese Schulbesuche regional durch. Doktoranden und Lehramtsstudenten von der Hochschule Hof vermittelten den Schülern der Klassen 8m und 8n ihr Wissen und regten mit den gestellten Aufgaben unter anderem zum mathematischen Denken an. Abspecken und damit Rohstoffe und Energie sparen - diese Idee steckt hinter dem Leichtbau. Neue Werkstoffe machen dies möglich. Bei der Konstruktionsphilosophie kommt es darauf an, bei Bauteilen möglichst viel Gewicht einzusparen, ohne dass deren Funktionalität leidet. Leichtbau zählt zu den für Wirtschaft und Umwelt wichtigen Zukunftstechnologien.

Die Schüler hörten zunächst eine Einführung zu den Grundlagen des Leichtbaus und durften dann selbst zwei Stunden lang experimentieren und sich im Leichtbau versuchen. Die Schüler waren mit großem Eifer dabei. Vielleicht wird der eine oder andere ein begnadeter Leichtbauingenieur.

Blog - 201819 Leichtbau Bild 1 Blog - 201819 Leichtbau Bild 2 Blog - 201819 Leichtbau Bild 3 Blog - 201819 Leichtbau Bild 4

Juni 2019

WWG zu Gast beim Regionalforum Bayreuth - Antisemitismus in Deutschland 2019 von Alina Fleischmann am 28.06.2019

In letzter Zeit wird immer wieder über steigende antisemitische Tendenzen in Europa berichtet. Doch was bedeutet das für die Betroffenen?

Dieser Frage widmete sich die Veranstaltung „Antisemitismus in Deutschland“ der Deutschen Gesellschaft e.V., die am 25.06.2019 stattfand. Diese besuchten wir, stellvertretend für das WWG, in Begleitung von Herrn Dr. Landmann.

Abwechselnd fanden Podiumsdiskussionen und Vorträge zu Themen, wie der Entwicklung des Antisemitismus in der Sprache, statt. Wer sich an dieser Stelle einen Eindruck darüber verschaffen möchte, wie weit manche Menschen bereits glauben gehen zu können, dem ist die Rede von Abraham Lehrer zu empfehlen. Er repräsentierte als Vizepräsident den Zentralrat der Juden in Deutschland, welcher den Beitrag auf seiner Website veröffentlichte [Stand 27.06.2019].

Insgesamt waren 12 Expertinnen und Experten vor Ort, mit denen sich die anwesenden Bürger, sowohl während der öffentlichen Diskussionen, als auch bei Privatgesprächen in den Pausen, austauschen konnten und auch sollten.

Unter ihnen war auch Dr. Ludwig Spaenle, Staatsminister a.D. als Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe(n-ter von rechts im Bild), bei dem wir uns an dieser Stelle noch einmal dafür bedanken wollen, dass er uns für ein Bild zur Verfügung stand.

Sicherlich ging jeder von uns mit seinen eigenen Gedanken nach Hause, denn Denkanstöße hatte die Veranstaltung ohne Zweifel genug geliefert. Um dennoch auch Ihnen einen Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung mit diesem Thema zu liefern, möchte ich auf eine Aussage des Vorsitzenden der Israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg, Jo-Achim Hamburger, zurückgreifen. Er versuchte sich in einer freien Definition des Begriffs Antisemitismus, und beschrieb diesen, indem er mahnte für jeden Menschen dieselben Maßstäbe gelten zu lassen. Einer Jüdin oder einem Juden ihr oder sein Handeln übler zu nehmen als jemandem, der eben kein Angehöriger des Judentums ist, sei für ihn Antisemitismus.

Blog - 201819 Antisemitismus Bild 1 Blog - 201819 Antisemitismus Bild 2 Blog - 201819 Antisemitismus Bild 3 Blog - 201819 Antisemitismus Bild 4 Blog - 201819 Antisemitismus Bild 5

Mai 2019

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! von Alfons Lehner am 31.05.2019

Unsere Fußball-Mädels sind das beste Team in Oberfranken!

Noch sind sie nicht ganz so weit. Auf ihrem Weg nach Berlin aber haben sie schon mal die Oberfränkische Meisterschaft gewonnen und dürfen von der Reise dorthin träumen. Unsere WWG Mädels setzten sich beim Bezirksfinale in Wunsiedel sensationell gegen die Mannschaften von Burgkunstadt, Wunsiedel und Scheßlitz durch und sind damit bestes Fußballteam in der Wettkampfgruppe III  auf oberfränkischer Ebene. Zur Belohnung dürfen sie jetzt als nächstes  mit  den Siegern aus Mittelfranken, Unterfranken und der Oberpfalz um die Nordbayerische Meisterschaft kämpfen.

 

Nach einem 1:1 Unentschieden gegen Burgkunstadt und einem 5:0 Sieg gegen Burgkunstadt musste im letzten Spiel gegen den Favoriten Scheßlitz, der die ersten beiden Spiele deutlich gewonnen hatte, unbedingt ein Sieg her. Dieser gelang dann tatsächlich mit einem 3:0 und löste großen Jubel aus. Nach der Übergabe der Medaillen feierte  die Mannschaft ihren Titel nicht allein mit einer zünftigen Kabinenparty sondern auf der Heimreise nach Bayreuth gab es darüber hinaus einen verdienten Einkehrschwung bei McDonald’s.

 

Zu der siegreichen Mannschaft gehören: Jasmin Kießling, Sophie Söhnlein, Carlotta Bauernschmitt, Lena Kohlmann, Annika Sterzer, Lisa Klein, Fiona Nachtmann, Johanna Schicker, Katharina Lindlein, Selina Kronefeld und Lina Ehl.

 

Erfolgreich waren in diesem Jahr auch die WWG Fußballmannschaften der Mädchen IV  und der Jungen IV, die jeweils oberfränkischer Vizemeister wurden, sowie die Teams der Jungen III mit dem dritten Platz und der Jungen II mit dem 4. Platz bei den Bezirksfinalen. Mit fünf Mannschaften das Bezirksfinale erreicht zu haben – das macht die Ausnahmestellung unserer Schule, den Fußball betreffend, mehr als deutlich.

Blog - 201819 Fußballmädels Bild 1

Schluff, Spaten, Schnecken, Spinnen, Spaß! von Frank Leiber am 31.05.2019

Am Montag, den 27. Mai 2019 machte sich die Klasse 5a mit Herrn Leiber und Frau Günther auf die Suche nach Schluff, Schnecken und Spinnen. Zu Fuß ging es früh morgens vom WWG zum Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth, wo um 8.30h der interaktive Workshop „So `n Dreck – Schau was im Boden steckt!“ begann. Nach einer kurzen theoretischen Einführung zu den verschiedenen Sphären der Erde sowie der Entstehung von Böden, wurden die Augen verbunden und unterschiedliche Bodenbestandteile ertastet (Streu, Sand, Schluff, Ton). In Gruppen wurden anschließend einige Stationen absolviert, z. B. wurde ein Bodenprofil entnommen und auf Korngröße, Farbe und Bodenhorizonte untersucht. Die Entnahme eines Bodenprofils verlangt viel Muskelkraft und Teamwork – doch die WWGler haben es problemlos geschafft! Ausgestattet mit Bodenlupen, Spaten, und Sieben lautete die nächste Aufgabe: „Finde möglichst viele Bodenlebewesen!“. Es dauerte nicht lange bis die ersten Käfer, Würmer, Schnecken, Spinnen, Larven und Tausendfüßler in den Bodenlupen gefangen waren und von den Forschern der 5a genau untersucht wurden. Alle waren überrascht welche Vielfalt an Lebewesen in einer kleinen Bodenprobe existiert. Natürlich haben alle Bodenlebewesen die Untersuchung unbeschadet überstanden (Manch eine Spinne erschrak die Schüler mehr als die Schüler die Spinne!) und wurden zeitnah wieder in die Natur entlassen. Bevor der Rückweg zum WWG angetreten wurde, ging es für die WWGler noch durch mehrere Vegetationszonen, d.h. die Gewächshäuser des Ökologisch-Botanischen Gartens wurden durchwandert. Besonders das Tropenhaus sorgte für die ein oder andere Schweißperle – aber auch das Mangrovenhaus und das Nebelwaldhaus waren sehr eindrucksvoll. Alles in allem konnte das im Geographieunterricht erworbene theoretische Wissen zu Böden durch praktische Erfahrungen erweitert werden – und allen WWGlern wurde klar: Boden ist weit mehr als Dreck und unbedingt schützenswert!

Blog - 201819 Botanischer Garten Bild 1 Blog - 201819 Botanischer Garten Bild 2 Blog - 201819 Botanischer Garten Bild 3 Blog - 201819 Botanischer Garten Bild 4 Blog - 201819 Botanischer Garten Bild 5 Blog - 201819 Botanischer Garten Bild 6 Blog - 201819 Botanischer Garten Bild 7

 

Sprachreise Málaga 2019 von Carina Solar am 24.05.2019

Am 13. Mai war es nach langer Vorfreude endlich soweit: Die Spanischschüler/-innen aus den Klassen 10a, 10b, 10c und 10m, begaben sich zusammen mit Herr Mertens und mir auf eine fünftägige Sprachreise in den Süden Spaniens. Wir flogen um 20.05 Uhr am Münchner Flughafen ab und kamen gegen 23 Uhr am Flughafen Costa del Sol in Málaga an. Mit dem Bus ging es dann weiter nach Pedregalejo, einem Stadtteil von Málaga, der direkt am Mittelmeer in einer Bucht liegt. Obwohl wir dort erst gegen 24 Uhr ankamen, wurden wir herzlich von unseren Gastfamilien aufgenommen und haben uns nach der anstrengenden Anreise erst einmal schlafen gelegt.

Am nächsten Tag ging es bereits um 9 Uhr los mit unserem ersten Programmpunkt: Die Schüler/-innen erhielten in Kleingruppen zwei Stunden Spanischunterricht von spanischen Muttersprachlern der Sprachenschule DEBLA. Anschließend führte uns José, einer der Spanischlehrer, durch Málagas Zentrum. Er zeigte uns das Rathaus, die Universität, das antike Teatro romano, die berühmte Kathedrale „La Manquita“ („Die einarmige Dame“, da ihr ein Turm fehlt) und die berühmte Plaza de la Constitución. Danach durften die Schüler/-innen in Kleingruppen selbst auf Entdeckungstour gehen.

Am Mittwoch stand ein Ausflug in die zwei Stunden entfernte Stadt Granada auf dem Programm. Dort besichtigten wir die prächtigen Gärten der Alhambra, die Burganlage Alcazaba und den weltberühmten weißen Sommerpalast Palacio de Generalife.

Am Donnerstagvormittag trafen wir uns um 9 Uhr mit einer Lehrerin der Sprachschule, um einen der ältesten und schönsten Märkte Málagas, den Mercado Central de Atarazanas, zu besichtigen. Das alte Gebäude des Marktes wurde von den Mauren erbaut und ursprünglich als Werft genutzt. Heute gibt es dort eine Riesenauswahl an frischem Fisch und exotischen Früchten. Die Schüler/-innen hatten eine Stunde Zeit, bestimmte Aufgaben zu bearbeiten, die sie nur lösen konnten, indem sie mit den Marktverkäufern ins Gespräch kamen. Anschließend machten wir uns auf den Weg zu einer der ältesten Gymnasien der Provinz Málaga, wo unsere Schüler/-innen mit gleichaltrigen Spaniern in Kontakt treten konnten. Von 14 bis 16 Uhr erhielten die Schüler/-innen ein weiteres Mal zwei Stunden Spanischunterricht von Muttersprachlern. Zum Abschluss fand eine kleine Feier in der Sprachschule DEBLA statt und alle durften die hausgemachte Paella der Sprachlehrer kosten. Außerdem erhielten die Schüler/-innen ihre Sprachzertifikate.

Am Freitag hieß es leider Koffer packen und Abschied nehmen von Sonne, Strand und Meer. Nach knapp drei Stunden Flugzeit waren wir wieder zurück auf deutschem Boden und kamen gegen 23.45 Uhr in Bayreuth an. Abschließend kann man sagen, dass wir alle eine sehr schöne Zeit in Andalusien verbracht haben und Málaga die ideale Stadt ist, um der spanischen Sprache und Kultur näher kommen konnten.

Blog - 201819 Malaga Bild 1 Blog - 201819 Malaga Bild 2 Blog - 201819 Malaga Bild 3 Blog - 201819 Malaga Bild 4

Erfolg beim 66. Europäischen Wettbewerb von Manfred Kremer am 24.05.2019

YOUrupe - es geht um dich

Der Obertitel des 66.Wettbewerbs lautete als kreative Wortschöpfung:“YOUrope – es geht um dich!“

 

Die Klassen 5 bis 7 konnten unter drei Themen auswählen, z. B. lautete das Thema Nummer eins: „Augen auf! – Großes entsteht im Kleinen: Welche kleinen Dinge, Situationen und Details sollten deiner Meinung nach nicht übersehen werden, weil sie das Leben in Europa bereichern?“

 

Ein Thema, um das es in der öffentlichen Diskussion über das Wahlalter von Jugendlichen geht, hieß: „Du hast eine Stimme – wofür machst du dich stark?“

 

Auch im dritten Thema wurde eine Kontaktnahme zur Politik mit dem Titel: „Parlament der Tiere“ angeregt. „Im Zoo leben viele verschiedene Tiere aus Europa und aus aller Welt. Stelle dir vor, die Zootiere haben ein Parlament und es geht gerade tierisch zur Sache. Zeige uns, wer dort miteinander streitet, und worüber.“

 

Die Schulfamilie freut sich mit ihren sechs Gewinnern über diesen tollen Erfolg! Die Preisträger im Einzelnen: Marlene Pauthner (6d), Marco Selch (6d), Angelina Burgardt (6e), Jonas Fleischmann (7f), Monika Gorgojan (7g) und Lara Schwarz (7g).

 

Herzlichen Glückwunsch!

Blog - 201819 europ. Wettbewerb Bild 1

Berufswunsch Influencer? von Lisa Pohl am 19.05.2019

Erfolg des WWGs beim Schülerwettbewerb zur politischen Bildung

„Wozu noch Anstrengungen in Schule / Ausbildung / Studium, wenn man in jungen Jahren schon als Influencer reich werden kann?“ Mit dieser und weiteren Fragen zum Thema „Berufswunsch Influencer“, beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Sozialkundeklasse 9cm/eo im Rahmen des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung.

Dabei wählten die Schülerinnen und Schüler in einem ersten Schritt Influencer aus unterschiedlichen Bereichen aus und untersuchten mithilfe von deren YouTube-Videos genauer, wie diese auftreten, zu welchen Themen sie Videos produzieren und was ihre jeweiligen Markenzeichen sind. Anschließend beschäftigten sie sich mit der Frage, wie man als Jugendlicher selbst zum Influencer werden kann. Dazu recherchierten die Schülerinnen und Schüler selbstständig im Internet und überprüften auch rechtliche Aspekte. Auch sahen sie sich genauer an, auf welche Weise man mit YouTube-Videos Geld verdienen kann. Auf der Grundlage ihrer gesammelten Ergebnisse setzten sich die Schülerinnen und Schüler dann kritisch mit dem Einfluss der verschiedenen Influencer auf ihre meist noch sehr jungen Follower auseinander. So wurden auch mögliche Probleme und Gefahren behandelt. Die Schülerinnen und Schüler diskutierten ebenfalls darüber, ob Influencer z. B. vor Wahlen auch die politische Meinung von Jugendlichen beeinflussen (sollten) und ob mit der wachsenden Macht im Netz auch die Verantwortung der Influencer wächst. Abschließend erstellten die Schülerinnen und Schüler ein sechsminütiges Video, in dem sie ihre Ergebnisse kreativ zusammenfassten.

Für die Klasse 9cm/eo hat sich die Anstrengung für das schulische Projekt in jedem Fall gelohnt. Sie gewann einen der begehrten 350 Preise, die unter mehr als 2250 weltweit teilnehmenden Klassen und Gruppen vergeben wurden. Sie erhielt für ihre Leistung eine Geldprämie von 100 Euro für die Klassenkasse.

Blog - 201819 Influencer Bild 1

Sparda-machts-möglich – Stimmen Sie für uns ab! von Eva Greger am 13.05.2019

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das WWG wieder an dem Wettbewerb zum Thema „Gemeinschaft leben und stärken“. In der kostenlosen Online-Abstimmung unter www.sparda-machts-moeglich.de kann jeder abstimmen und das WWG mit drei Stimmen unterstützen. Der Gewinn wird dieses Jahr für die Errichtung eines Parcours auf dem Pausenhofgelände verwendet, der fünf verschiedene Stationen umfassen wird.

Wir bitten Sie, das WWG Bayreuth im Interesse unserer Schülerinnen und Schüler bei dem Wettbewerb zu unterstützen und mit Ihren drei Stimmen für das WWG zu stimmen. Dabei kommt es auf jede einzelne Stimme an. Die Abstimmung läuft noch bis zum 05.06.2019.

 

So funktioniert es:

  1. Rufen Sie die Internetseite www.sparda-machts-moeglich.de auf.
  2. Klicken Sie auf „Alle Projekte“.
  3. Klicken Sie auf das Projekt „WWG Bayreuth – Ein Parcours für unseren Pausenhof“.
  4. Klicken Sie auf den Button „Codes anfordern“.
  5. Nach Eingabe der Mobilfunknummer erhalten Sie nach kurzer Zeit eine SMS mit drei Abstimmungscodes zugeschickt. Diese Codes sind nach Anforderung für 48 Stunden gültig und lassen sich beliebig auf ein bis drei Projekte verteilen. Die Mobilfunknummern dienen ausschließlich der Abstimmung und werden nicht für Werbezwecke verwendet.

 

Nutzen Sie die Gelegenheit und stimmen Sie am besten jetzt gleich ab.

 

Bitte werben Sie unbedingt auch in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis für eine Unterstützung des WWG.

 

Vielen Dank!

Challenge your limits von Kristina Heckel und Anne Liebig-Hagen am 09.05.2019

Am 07.05.2019 haben über 100 der besten Schülerinnen und Schüler unserer Klassenstufen 5-9 am Englischwettbewerb „The Big Challenge“ teilgenommen und gezeigt, was in ihnen steckt. Sie hatten sich zuvor durch eine schulinterne Vorrunde, den WWG Challenge, qualifiziert und über Sprachspiele, alte Testfragen und das Lesen englischsprachiger Zeitungen auf das Finale vorbereitet. Das WWG hat ihre Teilnahme am deutschlandweiten Wettbewerb „The Big Challenge“ finanziert.

Was musste man denn beim Big Challenge alles wissen?

Die Sechstklässler wurden z.B. gefragt:

One of the national symbols of England is a … .

  1. red rose b) white horse c) pear tree d) red dragon

Die Siebtklässler sollten z.B. wissen:

In 1897, Bram Stoker wrote a book that became world famous. The main character was called …

  1. Robinson Crusoe b) Sherlock Holmes c) Doctor Frankenstein d) Count Dracula

Die Neunklässler bearbeiteten z.B.:

If you say two people are as thick as thieves, you mean that they …

a) don’t tell each other the truth b) are both incredibly stupid

c) are close friends who share secrets d) steal other people’s ideas.

Und wie geht es jetzt für die Teilnehmer weiter?

Ab dem 14.05.2019 sind die Lösungen online – auf https://www.thebigchallenge.com könnt ihr die richtigen Antworten einsehen.

Ab dem 04.06.2019 können alle Teilnehmer auf der Big-Challenge-Website www.thebigchallenge.com/de/student ihre Leistungen und die Ranglisten auf Schul-, Landes- und Bundesebene einsehen. Die Listen werden dann auch an unsere Schule geschickt.

Am 11.06.2019 versendet das Wettbewerbsbüro des Big Challenge die Preise und Urkunden an das WWG. Diese werden wie jedes Jahr in einer besonderen Zeremonie an die Preisträger übergeben.

Frau Heckel und Frau Liebig-Hagen

PS: Die Lösungen lauten a) red rose, d) Count Dracula, c) They are close friends who share secrets.


 

Die 7f räumte ab und jetzt auf! von Brigitte Rappl am 08.05.2019

Die Schüler der Klasse 7f holten sich in dem bundesweiten Wettbewerb „Karl May lebt!“ mit ihrem Projekt, das sie in den letzten Monaten in dem Schaukasten auf der Empore vorstellten, den ersten Preis in der Kategorie der Jahrgangsstufen 7 und 8 und können ein Plus von 400 € in ihrer Klassenkasse verbuchen. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg!

Der Vorstand der Karl-May-Gesellschaft e.V. lobte aus Anlass des fünfzigjährigen Bestehens der 1969 gegründeten Gesellschaft Geldpreise und Sachpreise in für Karl-May-Projekte im Schulunterricht aus.

Karl May ist zwar nicht mehr 'in', aber man kann anhand seiner Texte viel lernen über Völkerverständigung, Friedensbemühungen und den Umgang mit Natur.

Blog -201819 Karl May räumt auf Bild 1 Blog -201819 Karl May räumt auf Bild 2 Blog -201819 Karl May räumt auf Bild 3 Blog -201819 Karl May räumt auf Bild 4

1.Plätze für das WWG beim Regionalentscheid Mountainbike von Tufan Karaca am 05.05.2019

Mit zwei Mannschaften ist das WWG BAYREUTH am Freitag zum Regionalentscheid Mountainbike in Baunach angetreten. Bei diesem Wettkampf müssen die Schülerinnen und Schüler in einem Geschicklichkeitsparcour ihr Können unter Beweis stellen und anschließend in einem Cross Country Rennen auf Zeit fahren. Das WWG ist mit zwei Mannschaften angetreten und belegte in beiden Klassen den 1. Platz. In der Wettkampfklasse Jungen III, dem größten Starterfeld, fuhren (v.l.) Nico Schwarz, Robin Bauer, Niklas Popp und Timon Hübner souverän vorne weg. Überraschend konnten sich auch Maximilian Heuberger, Mia Kastl, Jan Heinrich und Lea Kastl in der Wettkampfklasse Mixed II durchsetzen. Somit werden beide Teams des WWG Bayreuth im bayerischen Finale erneut um den Einzug ins Bundesfinale (dieses Jahr in Berlin) kämpfen.

April 2019

Ich schenk dir eine Geschichte von Daniela Kraft am 25.04.2019

Seit 1996 wird der „Welttag des Buches“ auch in Deutschland gefeiert. Rund um diesen Tag verschenken Buchhandlungen das Welttagsbuch „Ich schenk dir eine Geschichte“ an rund 1 Million Schülerinnen und Schüler. Aus diesem Grund machte sich die Klasse 5b mit ihrer Deutschlehrerin Frau Kraft auf zur Buchhandlung Rupprecht. Nach einer Einführung in die Welt des Buchhandels wurden den Schülern verschiedene Buchneuheiten vorgestellt, bevor sie noch selbst stöbern durften. Zum Abschluss bekam jeder Schüler sein Exemplar von „Der geheime Kontinent“ geschenkt!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Kraus für die gelungene Veranstaltung!

Blog - 201819 Welttag des Buches Bild 1 Blog - 201819 Welttag des Buches Bild 2

 

Erfolge in der Mathematik von Jens Puchtler am 14.04.2019

Am 09. April fand in Bad Staffelstein die Landesrunde des Adam-Ries-Wettbewerbs statt. Hierfür qualifizierten sich Jonas Schmitt (5d) und Ella Gollner-Amson (5b) vom WWG. Der Test bestand aus zwei Teilen: Zunächst einem allgemeinen längeren Hauptteil und einem anschließenden kürzeren Knobelteil. Im Anschluss fanden noch eine knifflige Stadtrallye und die Siegerehrung statt. Besonders freuen konnte sich dabei Jonas, der sich für die Endrunde qualifizierte. Für das zweitägige Trainingscamp sowie das Finale in Annaberg-Buchholz im Erzgebirge wünschen wir ihm viel Freude und Erfolg.

Blog - 201819 Adam Ries Wettbewerb Bild 1

Justus Ködel belegt den dritten Platz beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ von Philipp Schildbach am 14.04.2019

Einen sehr großen Erfolg konnte unser Schüler Justus Ködel beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ im niederbayerischen Vilsbiburg erzielen.

Unter dem Motto 'Frag nicht mich, frag Dich!' waren Jungforscher aus ganz Bayern aufgerufen, kreative und innovative Forschungsprojekte an einem eigenständig gestalteten Stand zu präsentieren Eine mehrköpfige Fachjury zählte zu den Besuchern der Stände. Diese beurteilte die Qualität der Projekte, die zusätzlich in einem Kurzvortrag von den Jungforschern präsentiert werden mussten.

Dabei konnte sich Justus Ködel mit seinem schwer entflammbaren, recycelbaren und vollständig biologisch abbaubaren Kunststoff aus Baumwolle gegenüber knapp 140 weiteren Projekten im Fachbereich Chemie bayernweit durchsetzen und somit den 3. Platz erzielen. Zusätzlich sicherte er sich einen der begehrten Sonderpreise, der es ihm ermöglicht, ein Forschungspraktikum bei der BASF Construction Chemicals GmbH in Trostberg zu absolvieren.

Justus, der laut eigener Aussage vor dem Wettbewerb doch „ein wenig nervös“ war, berichtet in einem Interview mit unseren Schülerblog davon, dass das ganze Projekt „sehr zeitintensiv gewesen ist“. Jedoch war sein Betreuungslehrer, Herr Weidinger „immer für ihn da“ und unterstützte ihn, wo immer er konnte.

 

Ein ausführliches Interview mit dem Gewinner wird in Kürze auf dem Schülerblog „WWG -Tag und Nacht“ unter folgendem Link zu lesen sein: https://wwgbayreuth.wordpress.com/

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung wünscht die gesamte Schulfamilie des WWG!

Justus bei der Preisverleihung in Vilsbiburg Copyright: © DRÄXLMAIER Group

Bayreuth im Kampf um die Play-offs von Klasse 8a / m am 12.04.2019

Am Samstag, den 6.4. 2019, besuchten wir, die Klasse 8a und einige Schüler der Klasse 8m des WWG Bayreuth, als Kurierreporter das Basketball-Bundesliga-Spiel medi Bayreuth gegen BG Göttingen in der Oberfrankenhalle. Am darauffolgenden Montag trafen wir uns dank der Organisation von Frau Keller vom Nordbayerischen Kurier mit dem Sportredakteur der Zeitung, Herrn Spaeth, und dem Pressesprecher von medi, Herrn Sven Ammon, zu einem Nachgespräch im WWG.  In diesem Gespräch kristallisierte sich heraus, dass zwei Gründe für die Niederlage die schlechte Quote bei den Dreipunktewürfen und die Ballverluste, vier davon in den letzten drei Minuten, waren. Außerdem ist ein weiterer Grund, laut Sven Ammon, nicht die mangelnde Fitness, sondern das mangelnde Selbstvertrauen nach vier Niederlagen gegen vermeintlich „schwächere“ Mannschaften. Daraus ergibt sich, dass bei medi momentan der „flow“ fehlt. Somit lässt es sich auch erklären, dass selbst gute Dreierwerfer wie Kassius Robertson nicht heiß liefen. Durch die vielen Niederlagen ist man nun gezwungen, Spiele gegen vermeintlich stärkere Teams zu gewinnen und die Play-offs, wie in den letzten Jahren, zu erreichen. Die Aufgabe des Trainers besteht nun darin, die Unruhe aus der Mannschaft herauszubekommen, indem er die Spieler durch positive Feed-backs motiviert. Ein Sieg gegen Oldenburg würde die Mannschaft wieder anspornen. Dazu ist aber nicht nur nötig, die erforderliche Leistung zu bringen, sondern es muss auch mit Herz gespielt werden. Jedoch gibt Sven Ammon auch zu bedenken, dass Bayreuth in den letzten Jahren deutlich über seinem Etat gespielt hat.

Wir wünschen Bayreuth für die letzten Spiele und die nächste Saison viel Erfolg.

Blog - 201819 Kurier Medi Bild 1 Blog - 201819 Kurier Medi Bild 2

Die 8b auf StadtFAIRführung von Frank Leiber am 04.04.2019

Am Montag, den 25. März stiegen die 21 Schüler*innen der Klasse 8b mit ihrer Klassleiterin Frau Schiener und ihrem Geographielehrer Herr Leiber am Bayreuther Hauptbahnhof in den Regionalexpress nach Nürnberg, um dort an einer Fair-Trade-Rallye durch die City teilzunehmen. Die Mitarbeiter*innen der Mission Eine Welt im Caritas-Pirckheimer-Haus empfingen die WWGler um 9.30h und es folgte ein kurzweiliger Workshop zum Thema „Globale Verteilung von Bevölkerung, Ressourcen und Reichtum“. Es wurde erarbeitet, dass weder Bevölkerung noch Ressourcen oder Reichtum weltweit gleichmäßig – und schon gar nicht gerecht - verteilt sind. Anschließend machten sich die Schüler*innen – ausgestattet mit einem Stadtplan sowie verschiedenen Aufgaben - in Gruppen auf den Weg quer durch die Nürnberger Innenstadt. Innerhalb von knapp zwei Stunden sollten Lösungswörter in zahlreichen Läden der Nürnberger Innenstadt gesucht und gefunden werden! Bei den zu besuchenden Läden handelte es sich ausschließlich um Geschäfte, die entweder fair gehandelte Produkte anbieten oder anderweitig zur Erhaltung der Ressourcen beitragen (z.B. Second-Hand-Läden, Biomärkte). Trotz einsetzendem Regen absolvierten alle Teams die Rallye erfolgreich und die Orientierung auf dem Stadtplan fiel den meisten auch nicht schwer. Abschließend trafen sich alle Teilnehmer der F-Ö-N-Tour (fair – ökologisch – nachhaltig) wieder im Caritas-Pirckheimer-Haus und halfen gemeinsam, um den Lösungssatz herauszufinden – erfolgreich! Allen Schüler*innen wurde erneut bewusst, dass ein ressourcenschonender, fairer und nachhaltiger Konsum zur Sicherung der Ressourcen auf unserer Erde notwendig ist – und jeder kann tagtäglich dazu beitragen. Mit interessanten Erfahrungen im Kopf, müden Beinen sowie dem Ratgeber „KonsuMenschen – auf den Spuren nachhaltiger Produkte“ im Rucksack ging es anschließend wieder per Bahn zurück nach Bayreuth, wo rechtzeitig zur Ankunft des Zuges ein Schneesturm einsetzte.

Blog - 201819 Fairtrade Bild 1 Blog - 201819 Fairtrade Bild 2

März 2019

Hassan Martin @ school von am 29.03.2019

medi Center als native Speaker zu Gast am WWG

Es war ein Freitagvormittag, an dem die Klassen 9a und 6b des Wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasiums die tolle Möglichkeit hatten, Hassan Martin von medi bayreuth einmal zu interviewen und ihm persönliche Fragen zu stellen. Die Schüler hatten sich bereits im Vorfeld auf dieses Gespräch vorbereitet.

So erfuhr man, dass Hassan bayerisches Essen liebt, er seine Familie vermisst, aber auch, dass sein oberster Traum immer noch ein Engagement als NBA-Profi ist. Hier will er jedoch nicht bei seinem Heimatverein - den New York Knicks - spielen, da er kein allzu großer Fan von ihnen ist. Kalifornien hätte es ihm da schon mehr angetan, wobei ihm an der Westküste eigentlich jede Stadt gut gefällt.

Super sympathisch antwortete der 24-jährige auf alle Fragen, die ihm gestellt wurden, und er war sich wirklich für keine Antwort zu schade. Unterstützt wurde er bei den Interviews von Christian Frank, der als Mitarbeiter im Marketing von medi bayreuth seinen zu diesem Zeitpunkt noch verletzten Center in die Schule begleitete.

Insgesamt hatte man den Eindruck, dass dieser entspannte Vormittag am WWG allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat.

Danke an medi bayreuth und Hassan - so gewinnt man Fans. Das WWG wünsch viel ERfolg für alle noch anstehenden Partien.

Gold für Jannick von Ute Hupfer am 26.03.2019

Bundessieger des Wirtschaftswissen im Wettbewerb kommt vom WWG!

Das Wirtschaftswissen der Wirtschaftsjunioren Deutschland ging nach dem Schul- und dem Kreisentscheid in die dritte Runde. Nachdem sich Jannick zunächst als Klassenbester für das Kreisfinale qualifizierte und dort bereits einen hervorragenden ersten Platz – vor der Zweitplatzierten Lara Sitzmann (ebenfalls WWG-Schülerin) – erreichte, durfte er zum Bundesfinale nach Montabaur fahren.

Dort musste er sich unter anderem mit Fragen wie „Was bedeutet Inflation“ oder „Wofür steht der Begriff Oligopol?“ auseinandersetzen. Aber auch Fragen zur Allgemeinbildung und Schätzfragen wie „Welche Kantenlänge hätte ein Quader mit allem Gold der Welt?“ standen auf dem Programm. Obwohl Jannick diese Frage falsch beantwortete konnte er sich gegen seine Mitbewerber durchsetzen und holte sich den ersten Platz bundesweit. Neben einer Siegertrophäe wurden Jannick sechs Chips aus Gold (aktueller Wert ca. 240 €) überreicht.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Blog - 201819 Wirtschaftswissen Bundesfinale Bild 1

Vorlesewettbewerb Englisch für die 6. Klassen von Karin Philipp am 16.03.2019

Nach dem Erfolg in den letzten Jahren fand auch dieses Jahr wieder ein Vorlesewettbewerb im Fach Englisch statt. Insgesamt 10 Schüler der 6. Jahrgangsstufe qualifizierten sich als

Klassensieger und traten am 21. Februar zur Endausscheidung an. Unterstützt wurden sie

von einigen Klassenkameraden, die aufmerksam zuhörten und ihre Vorträge mit viel Beifall bedachten. Zunächst trugen die Teilnehmer einen vorbereiteten Text vor, bevor sie in der zweiten Runde mit einem unbekannten Text konfrontiert wurden, den sie nach einer Einlesezeit von wenigen Minuten präsentieren mussten.

Alle Teilnehmer waren mit viel Eifer dabei und bewiesen eindrucksvoll, wie gut sie die Aussprache des Englischen beherrschen. Die Entscheidung für den ersten Platz konnte schnell gefällt werden: Marta Carson aus der Klasse 6c überzeugte mit ihrer hervorragenden Leseleistung. Auch Alina Gilgert aus der 6d zählte mit ihrem sehr anschaulichen Vortrag zu den Gewinnern und erreichte den zweiten Platz. Bei der Ermittlung des dritten Siegers fiel  

die Wahl auf Jule Breiter aus der 6d. Die Gewinner erhielten Büchergutscheine sowie eine Urkunde. Aber auch die anderen Klassensieger wurden mit einem Gutschein für ihr Engagement belohnt.

Blog - 201819 Vorlesewettbewerb Englisch Bild 1

„Unser" Matheum - Mit vielen kleinen Gästen von Nadine Schmidt und Markus Hamann am 16.03.2019

Projektweise durften wir in den letzten Wochen Schülerinnen und Schüler von verschiedenen Grundschulen am WWG begrüßen und ihnen unseren Mathematikraum, das Matheum, zeigen. Dort wurden erfolgreich verschiedene Exponate ausprobiert, erforscht und entdeckt. Vor allem aber konnten die kleinen Gäste hier Würfelgebäude nach Bauplänen bauen und verschiedene Probleme aus der Kombinatorik handelnd erfahren.

Wer hätte gedacht, dass es so spannend werden kann, dem traurigen König ein Schloss zu bauen?  Wer hilft beim Sortieren der Teller, Schüsseln und Becher, wenn der Tisch ganz bestimmt gedeckt werden soll? Wie viele verschiedene farbige Legotürme kann man bauen?

Auf der Suche nach den Antworten wurden die Gäste tatkräftig durch „WWGler" der Klasse 5b unterstützt, welche durch engagierte, fachkompetente Beiträge glänzten und uns Lehrer tatkräftig unterstützten.

Wir bedanken uns für die Besuche und freuen uns auf weitere Grundschülerinnen und Grundschüler.

Ein herzliches Dankeschön auch an unsere WWG-Schüler sowie alle betroffenen und beteiligten Kolleginnen und Kollegen!

Blog - 201819 Matheumsbesuch Bild 1 Blog - 201819 Matheumsbesuch Bild 2 Blog - 201819 Matheumsbesuch Bild 3 Blog - 201819 Matheumsbesuch Bild 4

3. Platz beim FLL Semifinale Zentraleuropa von Ines Günther und Andreas Stingl am 13.03.2019

Samstag, 6:55 Uhr, kurz nach Nürnberg, Fahrtrichtung Osten, der blendend hell aufgehenden Sonne direkt entgegen. Mitgedacht und mitgebracht, Sonnenbrille auf, wir müssen sicher ankommen. Sieben LEGOminati und die beiden Betreuer, Frau Günther und Herr Dr. Stingl, auf dem Weg nach Regensburg zu einem der acht FFL-Semifinale Zentraleuropas. Thema der Saison 2018/19: „into orbit“ (siehe auch Bericht 12/2018 auf der WWG Homepage, FLL Champion 2019). Der Kofferraum des 9-Sitzer-Busses, vom Stadtjugendring freundlicherweise zur Verfügung gestellt, voll mit Lego-Technik und Forschungskram.

Am Steuer Coach Stingl, Beifahrerin Coach Günther, dazwischen unser Champion Norah Herrmann (7f), auf den hinteren Plätzen alle anderen FLL Champions vom WWG und unser Reservist, der beim Wettkampf in Kulmbach krank war, Alexander Newerow (8m).

Wir kommen sehr gut durch den Verkehr und sind früher in Regensburg als gedacht. Da wir bereits im Vorjahr schon ordentlich mitgemischt haben, wissen wir, wie es läuft (alte Hasen): Ausfahrt 100a abfahren, erst rechts, gerade aus, dann links, Bus abstellen und schnell mit unserem ganzen Zeug zum Zentralgebäude der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) vorrücken. Der Wettbewerbsleiter, für alle nur der Armin, kennt uns noch aus dem Vorjahr, freut sich über unser Erscheinen und begrüßt uns recht herzlich. Jetzt noch offiziell anmelden, zugewiesenes Teamlager aufsuchen und dann schnell, wenigstens für ein paar Minuten, einen der begehrten Übungstische ergattern. Im Übungsraum der OTH mit drei identischen Tischen werkelt bereits die SAP-Zielschule OHG Wiesloch mit ihrem sehr erfahrenen Team an ihrem Robotgame. Das Einfahren der Maschine ist angesagt. Auch unser Robotgame muss noch auf die etwas anderen Tischmaße der OTH angepasst werden.

Jetzt wird die OTH schnell voll. Schlag auf Schlag treffen alle anderen der insgesamt 19 Teams aus ganz Süd- und Mitteldeutschland ein. Darunter die π-bots vom Schüler-Forschungszentrum der Uni Bayreuth-TAO, weitere Schulen, private SAP Teams, dann das Team der Festo-Didaktik mit einer großen Mannschaft und 3 Betreuern. Die Gesamtdritten des Vorjahres, Team RS-Nightmare, ziehen mit Getöse ein. In diesem Jahr haben die Jungs ihr Teamoutfit um lustige, zottelige Fellmützen ergänzt. Lautstark brüllen die kleinen Monster immer wieder ihren Schlachtruf ins Foyer der OTH. Wir rücken ein bisschen näher zusammen und richten uns ein.

Nach dem Coach-briefing und der feierlichen Eröffnung im zentralen Hörsaal stehen am Vormittag wie gewohnt die Prüfungen in den Teilwettbewerben Teamwork, Roboterdesign und Forschungsprojekt auf dem Programm. Doch wo sind die Champions vom WWG? Sie drehen gerade voll auf und spielen Fangen in der OTH. Coach Stingl fängt alle wieder ein, drückt den LEGOminati in letzter Minute die wichtigen Utensilien in die Hand und rennt dann noch mit dem Laptop zur Forschungspräsentation hinterher. „Leute, ihr müsst pünktlich bei den Juroren erscheinen, sonst gibt es keine Punkte!“ „Alles klar!“ Vor der nächsten Prüfung, dem Roboterdesign, legen die LEGOminati zur Entspannung erst mal ein Tänzchen ein.

Nach einem für uns eher durchwachsenen Vormittag mit Höhen und Tiefen geht es zum Mittagessen in die Mensa der OTH. Am Nachmittag kommt das Herzstück der Veranstaltung, das Robotgame. In 2:30 Minuten müssen von einer selbst gebauten und programmierten Maschine möglichst viele Punkte gemacht werden. Fünf Schiedsrichter überwachen die Einhaltung der Regeln. Jetzt wird es spannend. Wir haben sehr viel Zeit, Ideen und Energie in unser Robotgame gesteckt. „LEGOminati strengt euch an!“

Der erste von drei Läufen der Vorrunde steht an. Die vier Besten der Vorrunde erreichen die Endrunde und kämpfen um den begehrten Pokal des besten Robotgames.

Leon Decker (8n) und Nico Trautmann (8n) machen sich auf unserer Seite startklar. Am angedockten Nebentisch die English Robot Girls aus Regensburg. Los gehts. Die Maschine der Robot Girls stellt unsere Verteidigung sofort auf die Probe und versucht, unser Solarpanel zurückzuschieben. Aber unsere Universalmaschine, welche die LEGOminati liebevoll ELLIE getauft haben, hat das Solarpanel auf unserer Seite mit einem Gestell und einer Klammer unverrückbar blockiert. Die Maschine unserer Gegner müht sich daran vergeblich ab, während unsere Maschine fleißig weiter Punkte sammelt. Die Robot Girls beschweren sich beim Schiri, aber unsere Maßnahme ist absolut regelkonform. Wir kriegen die Punkte und belegen nach dem ersten Durchgang im Robotgame Rang 3. Auch die nächsten beiden Durchgänge sind recht gut, die LEGOminati steigern sich sogar noch. Obwohl Fortuna nicht auf unserer Seite ist und nicht alles so wie am Übungstisch klappt, erreichen wir ungefährdet die Endrunde der besten 4 Teams. „Jetzt aber!! Lasst sie kommen. Wir haben auch für die besten Teams noch Überraschungen auf Lager!“

Das WWG Team ist jetzt voll bei der Sache. „Leute, einmal über 300 Punkte und wir fahren auf dem Rückweg bei Mc-Donalds vorbei. Wenn ihr das Robotgame gewinnt, zahle ich sogar die Rechnung“, feuert Coach-Stingl sein Team an. Wir treten gegen ein SAP-Team an. Gespannt verfolgen wir und das Publikum im mittlerweile prall gefüllten Hörsaal das Match über die Projektion an einem der beiden großen Schirme. Beim Gegner klappt nicht alles, bei uns läuft es super, auch etwas wackelige Sachen laufen wie am Schnürchen. Leon und Nico haben Zeit und Technik ausgesprochen souverän im Griff. Die letzten Aktionen stehen an, Rettung des Astronauten, Montage des Wohnmoduls, Meteoriten abwehren und Satelliten in die Umlaufbahn bringen. Sichere Punkte - das klappt immer- wir setzen zum Sprung an und wollen schon jubeln. Aber die Klettkleber der Raumstation halten nicht mehr, die Raumstation reißt ab. Das Gyroskop und die daran gekoppelte Programmierung fangen unsere Maschine noch halbwegs ab, aber diese Punkte sind alle dahin, wir sind raus und etwas bestürzt. So ein Pech!!

Wir gewinnen am Ende zwar immer noch deutlich den 3. Platz im Robotgame. Die besten drei Teams fahren nach Bregenz zum Finale der besten Teams Europas. Aber aufgrund der Wertungen in den anderen Kategorien kommen die LEGOminati leider doch nicht über Rang 5 der Gesamtwertung aller 19 Teams hinaus. Etwas Enttäuschung macht sich breit.

Am Ende ist es doch ein schöner Erfolg unseres jungen Teams. Alle stehen auf der Bühne und nehmen ihre Urkunden entgegen. Aber - wir haben uns doch ein Stück unter Wert verkauft. Das Europa-Finale in Österreich war greifbar nahe. Daher kein Mc Donalds, es ist ja auch schon spät. Wir setzen uns um 18:15 Uhr in Regensburg in den Kleinbus und fahren zurück. Einige LEGOminati schlafen im Bus ein - es war dann doch ein ganz schön langer und vor allem aufregender Tag. Coach Stingl fährt, Coach Günther Beifahrerin, dazwischen Alexander Newerow, jetzt auch mit Urkunden ausgezeichnet. Gegen 20:00 Uhr sind wir wieder in unserem schönen Bayreuth und laden aus.

Ergebnis Robotgame

Gesamtwertung

Blog - 201819 Semifinale FLL Bild 1 Blog - 201819 Semifinale FLL Bild 2

Vorlesewettbewerb 2018/19: Stadtentscheid von Gabriele Maier am 13.03.2019

Unsere Schulsiegerin im Vorlesen, Alina Gilgert, 6d, vertrat das WWG am Donnerstag, den 28.2.2019 beim Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, an dem insgesamt acht Bayreuther Schulen teilnahmen. Einfühlsam und lebendig trug Alina in der ersten Runde einen Ausschnitt aus dem von ihr gewählten Jugendbuch „Nacht über Frost Hallow“ von Emma Carroll vor. Auch in der zweiten Runde, bei dem die Teilnehmer einen unbekannten Text vor der Jury und dem Publikum vorlesen mussten, lieferte sie eine fehlerfreie Leistung ab, jedoch unterlag sie sehr knapp der Erstplatzierten in dem diesjährigen durchwegs starken Teilnehmerfeld. Wir sind stolz auf unsere Schulsiegerin und freuen uns über die insgesamt schöne Leistung.

Blog - 201819 Vorlesewettbewerb1 Bild 1

IJSO 2019: Auf dem Weg nach Katar von Alexander Langenbucher am 13.03.2019

Olympische Spiele, das klingt nach großen Sportereignissen, nach internationalen Treffen, nach „Dabei sein ist alles“. Einmal zu Olympischen Spielen fahren, das wäre was. Zwei Schüler aus den 9. Klassen des WWG haben sich dieses Jahr auf den Weg zum naturwissenschaftlichen Olympia gemacht.

Die Internationale Junior-Science-Olympiade (IJSO) wird dieses Jahr zum 16. Mal ausgetragen. In vier Runden werden aus 5270 Teilnehmern die besten deutschen Nachwuchs-Naturwissenschaftler ermittelt, die dann im das deutsche Olympiateam für die Wettkämpfe in Katar im Dezember 2019 bilden.

In der ersten Runde sollten die Schüler „Das Gelbe vom Ei“ finden. In einer Hausaufgabe haben die beiden Teilnehmer unserer Schule,  Rebecca Breuning und Nico Schubert, Experimente durchgeführt, gemessen, beschrieben, dokumentiert und ausgewertet und alles in einer Mappe zusammengestellt. Nico scheiterte nur knapp an der Punktegrenze für die zweite Runde. Rebecca wird als eine von 1060 Schülern Mitte März einen Test schreiben, bei dem die Besten sich für eine Klausur als dritte Runde qualifizieren. Wer auch hier erfolgreich ist, wird zu einem mehrtätigen Auswahlseminar eingeladen, bei dem das deutsche Olympiateam zusammengestellt wird.

Wir wünschen Rebecca weiterhin viel Erfolg und noch einen langen Weg im Wettbewerb, vielleicht sogar bis nach Katar.

Blog - 201819 OlympiaNat Bild 1

Fasching am WWG von Eva-Maria Greger und Markus Hamann am 10.03.2019

Mit unserem Unterstufenfasching am Donnerstag, dem 28.02.2019 stimmten wir uns am WWG schon einmal auf die „Faschings“-Ferien ein. Prächtig kostümiert trafen unsere Fünft- und Sechstklässler schon vor dem eigentlichen Beginn um 16.00 Uhr an der Schule ein.

Mit Faschingsmusik, freudigen Tänzen und toller Stimmung starteten wir in die gut zweistündige Faschingsfeier. Dabei durften die Cowboys, Einhörner, Superhelden und Prinzessinnen sowie die vielen weiteren gut ausgedachten Verkleideten in die Klassenzimmer der Fünftklässler, in denen ihre Tutoren verschiedene kleine Spiele vorbereitet hatten.

Beim Luftballonspiel war einiges los und auch das Klassenzimmer des Schaumkussspiels war hinterher nicht wieder zu erkennen. Einigen Schülerinnen und Schülern klebten die Reste der süßen Nachspeise noch am nächsten Tag in den Haaren. Und ob sich wohl alle Spielenden beim Evolutionsspiel in das „verwandelten“, was sie sich gewünscht haben?

Im Anschluss an die kleinen Spiele in den Klassenzimmern trat unter großem Beifall und Begeisterung das Tanzmariechen, die zehnjährige Vanessa vom Verein Schwarz-Weiß Bayreuth, auf.

Nach ihrer Darbietung wurde in der Aula zum legendären Kostümwettbewerb eingeladen. Anmoderiert von Leon Zechmann und Arian Wirth präsentierte jeder Anwesende seine tolle Verkleidung, die von einer Jury, bestehend aus Tutoren und SMV - Mitgliedern bewertet wurde. Drei Kostüme wurden schließlich ausgewählt – und mit kleinen Preisen gekürt. Belohnt wurden schließlich alle durch den folgenden Süßigkeitenregen. Doch nicht nur Süßigkeiten konnte man sammeln, sondern auch Müll. Ja, Müll! Der beste Müllsammler wurde bei der abschließenden Preisverleihung nämlich auch prämiert.

Abschließend möchten wir allen Beteiligten, unserer SMV, den Tutoren, den freiwilligen Helferinnen und Helfern sowie unserem Unterstufenbetreuer Bernd Völkl ein riesen Dankeschön und großes Lob dafür aussprechen, dass der Unterstufenfasching 2019 wieder ein großer Erfolg war!

 

Eure Verbindungslehrer

Eva-Maria Greger & Markus Hamann

Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 1 Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 2 Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 3 Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 4 Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 5 Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 6 Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 7 Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 8 Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 9 Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 10 Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 11 Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 12 Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 13 Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 14 Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 15 Blog - 201819 Unterstufenfasching Bild 16

WWG beim Quiz der Wirtschaftsjunioren vorne von Ute Hupfer am 03.03.2019

Bei welcher der folgenden Abkürzungen handelt es sich um die Rechtsform einer Firma? – Was bedeutet Exportüberschuss?

Mit solchen Fragen durften sich die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen in der ersten Runde des Wirtschaftswissen im Wettbewerb der Wirtschaftsjunioren Deutschland beschäftigen. Anschließend ging es für die besten jeder Klasse weiter zum Kreisfinale in Bayreuth Anfang Januar, bei dem das WWG mit der größten Teilnehmerzahl vertreten war. Jannick Heidler konnte sich gegen seine Bayreuther Konkurrenten durchsetzen und vor der Zweitplatzierten Lara Sitzmann (ebenfalls Schülerin am WWG) sichern. Damit hat er sich für das Bundesfinale in Montabaur Anfang März qualifiziert.

Wir gratulieren Jannick Heidler und Lara Sitzmann zu ihrem tollen Erfolg und drücken Jannick für das Bundesfinale die Daumen!

Blog - 201819 Wirtschaftswissen Bild 1

 

Europatag 2019 von Dr. Tino Landmann am 03.03.2019

Brexit und Co – Das Ende der Idee Europa?

Unter diesem Titel hat am 01.03.2019 der mittlerweile zu einer festen Institution gewordene Europatag am WWG stattgefunden. Und um es vorweg zu nehemen: Es ist eine in allen Belangen gelungene Veranstaltung gewesen, die wieder einmal unter Beweis gestellt hat, dass Europa mehr ist als Bürokratie, Verdrossenheit und Leerlauf.

Wenn Schülerinnen und Schüler im Unterricht mit dem Thema Europa konfrontiert werden, hält sich das Interesse meist in Grenzen. Zuviel scheint nur auf das Konstrukt Europäische Union projiziert und verengt zu werden, dass den aktuell-politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen dem Anschein nach nicht gewachsen ist, für die der Brexit hier nur ein momentaner Höhepunkt zu sein scheint. Dass Europa aber gerade für junge Menschen, die vor dem Eintritt in einen neuen Lebensabschnitt stehen, mehr und eine gewinnbringende Option sein kann, ist auch am diesjährigen Europatag eindrucksvoll aufgezeigt worden.

Im Rahmen einer mit Experten besetzten und inhaltlich hochwertig geführten Podiumsdiskussion wurde verdeutlicht, dass Europa eben gerade mehr ist als Streit über Brexit, Gelder, Flüchtlingszahlen oder Stimmverteilungen. So konnte Prof. Dr. Jörg Gundel (Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht an der Universität Bayreuth) abermals fundierte Einblicke in das Europarecht gewähren und das ein oder andere Problem erhellt werden. Die politischen Strukturen und Möglichkeiten sind authentisch von Monika Hohlmeier (Mitglied des Europäischen Parlaments) flankiert worden. Inwiefern Europa auch aktiv gelebt werden kann, wurde eindrucksvoll von Barbara Sabarth (Vorsitzende der Deutsch-Polnischen-Gesellschaft Bayreuth, verdeutlicht.

Vervollständigt wurde die Runde abermals durch Klaus Hamann, der als langjähriger Nationaler Experte in der Europäischen Kommission in Brüssel (und Direktor der Franken-Akademie Schloss Schney sowie Vizepräsident der Europäischen Bewegung Bayern) den Schülerinnen und Schülern, in der bis auf den letzten Platz gefüllten Aula, Rede und Antwort stand. Eines stand am Ende, der auch von Seiten des Publikums leidenschaftlich geführten Diskussion für alle Anwesenden fest: Europa ist eines mit Sicherheit nicht – langweilig und noch lange nicht vor dem Ende.

Blog - 201819 Europatag Bild 1 Blog - 201819 Europatag Bild 2 Blog - 201819 Europatag Bild 3 Blog - 201819 Europatag Bild 4 Blog - 201819 Europatag Bild 5 Blog - 201819 Europatag Bild 6 Blog - 201819 Europatag Bild 7 Blog - 201819 Europatag Bild 8 Blog - 201819 Europatag Bild 9 Blog - 201819 Europatag Bild 10 Blog - 201819 Europatag Bild 11 Blog - 201819 Europatag Bild 12

Jugend forscht von am 03.03.2019

Wer sich schon immer einmal Antworten auf die Fragen „Wie fängt man eine Haselmaus?" oder „Was sind die „Auswirkungen von Autoabgasen auf Alpenveilchen?" erhofft hatte, der war beim 89. Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ am 22.02.2019 genau richtig. Jungforscher aus ganz Oberfranken stellten sich an der Fachhochschule in Hof in 52 Projekten einer Fachjury.

 

Besonders im Fachbereich Chemie konnte sich Justus Ködel (10 m) deutlich von der Konkurrenz abheben und gewann neben zwei Sonderpreisen auch den 1. Platz. Justus forschte darüber, wie sich aus Baumwolle ein biologisch abbaubarer, feuerfester und recycelbarer Kunststoff herstellen lässt.

 

Mit seiner Forschungsarbeit verfolgt Justus das Ziel, einen völlig umweltfreundlichen Biokunststoff aus nachwachsenden Rohstoffen herzustellen, der in Zukunft die herkömmlichen, erdölbasierten Kunststoffe ersetzen soll. Sein besonderes Augenmerk legt Justus darauf, den Kunststoff möglichst einfach und vollständig umweltverträglich zu produzieren. Es gelang ihm auch, eine umweltschonende Recyclingmethode zu entwickeln, mit deren Hilfe am Ende wieder die eingesetzte Baumwolle in Reinstform erhalten werden kann. Zudem konnte Justus durch spezielle Additive die Entflammbarkeit des Biokunststoffs herabsetzen, so dass das Spektrum der Anwendungsmöglichkeiten des Biokunststoffes vergrößert werden kann. Das Endergebnis der Forschungsarbeit von Justus ist also ein schwer entflammbarer, wiederverwertbarer Kunststoff, der biologisch abbaubar ist und vielleicht einmal den Großteil der auf Erdöl basierenden Kunststoffe ersetzen wird.

 

Aber auch die beiden Jungphysiker Florian Pointinger und Lukas Holzbeierlein (10 m) waren mit ihrem Projekt sehr erfolgreich und gewannen den 2. Platz. Sie erläuterten dem staunenden Publikum, wie es mit der Netzstabilität am WWG aussieht und was dies mit der Genauigkeit der Uhren im Klassenzimmer zu tun hat.

 

Elektrische Energie kann im Verbundnetz kaum gespeichert werden. Der vom Verbraucher entnommenen elektrischen Leistung muss immer eine gleich große Einspeisung durch Kraftwerke gegenüberstehen. Der Ausbau der regenerativen Energien mit sehr variablen Lastflüssen erfordert dabei eine weitere Flexibilisierung der bestehenden Netze und stellt die Energieversorger vor große Herausforderungen. Die Arbeit von Lukas und Florian zeigt, dass eine Überwachung der Netzstabilität über die Parameter Frequenz und Spannung in jedem Haushalt relativ leicht und kostengünstig möglich ist. Die gewonnenen Informationen können im Fall einer Netzstörung oder eines Cyberangriffes genutzt werden, um empfindliche und wertvolle Anlagenteile zu schützen.

 

Unseren so erfolgreichen Jungforschern gratulieren wir ganz herzlich. Ein besonderer Dank gilt den beiden Kollegen, Herrn Dr. Stingl und Herrn Weidinger, für deren unermüdlichen Einsatz und die umfassende Betreuung.

 

Durch diese Erfolge konnte sich das WWG in der Reihe der erfolgreichsten Schulen Oberfrankens einen der begehrten Schulpreise in Höhe von 500 € sichern.

 

Dennoch – selbst wenn alle Uhren nachgehen sollten – ist es nicht zu spät, sich weitere Fragen wie z.B. "Bienengift – ein natürliches Wundermittel?" von den Gewinner des Regionalwettbewerbes beantworten zu lassen, da sich diese für den Landeswettbewerb Anfang April in Vilsbiburg qualifiziert haben, um dort ihre Forschungsergebnisse der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren!

Blog 201819 Jufo Bild 1 Blog 201819 Jufo Bild 2 Blog 201819 Jufo Bild 3

Februar 2019

DFB-Mobil am WWG – Großer Spaß im Wahlunterricht Fußball von Alfons Lehner am 25.02.2019

28 Jungen und Mädchen, vor allem aus den 5.Klassen, waren dabei, als das DFB-Mobil am WWG Station machte. Angeleitet von zwei erfahrenen Fußballtrainern des DFB konnten die Schüler mit verschiedenen Spiel- und Übungsformen Erfahrungen sammeln. Den Abschluss der Einheit im Sportzentrum bildete ein Kombinationsspiel von vier Mannschaften mit Torabschluss. Für Schüler und Schülerinnen, die ihre Lieblingssportart darüber hinaus intensiver betreiben möchten, bietet der Wahlunterricht Fußball an unserer Schule die ideale Voraussetzung, dies auch weiterhin zu tun.

Blog - 201819 DFB-Mobil Bild 1 Blog - 201819 DFB-Mobil Bild 2 Blog - 201819 DFB-Mobil Bild 3

WWG Bayerischer Meister im Eisschnelllauf von Richard Tscheuschner am 21.02.2019

Einen großen Erfolg konnte das WWG auch heuer wieder beim Landesfinale im Eisschnelllauf verzeichnen. Obwohl durch den Skikurs die Mannschaft geschwächt war und nur mit vier Läufern antreten konnte, wiederholte sie den Vorjahreserfolg und wurde in der WK-Klasse IV vor der Mannschaft der Bertold-Brecht-Schule Nürnberg Bayerischer Meister. Auch bei der Siegerehrung der schnellsten Läufer, vorgenommen von Olympiasieger Erhard Keller,  war das WWG mit Ilias Burbach (2. Platz) und Leopold Ahrensberg (3. Platz) auf dem Siegerpodest vertreten. Für das WWG starteten: Paul Gröbner (5e), Finn Ponater , Leopold Ahrenberg (beide 6c) und Ilias Burbach (7a ).

Die Mädchenmannschaft belegte im Wettkampf III mit Mia Niederalt  6e, Lara Schwarz, Sophie Söhnlein (beide 7 g) und Katja Bernhardt 9cm, den 6. Platz.

Siegerehrung schnellste Läufer J IV mit Olympiasieger Erhard Keller Siegermannschaften J IV WWG Mannschaften WWG Sieger J IV

Informatik Biber 2018 von Daniel Gießner am 19.02.2019

Der Informatik-Biber ist das Einstiegsformat der Bundesweiten Informatikwettbewerbe (BWINF). Der Wettbewerb stellt die deutsche Beteiligung am „Bebras International Challenge on Informatics and Computational Thinking“ dar, der 2004 in Litauen gestartet wurde. Träger von BWINF, und damit auch des Informatik-Bibers, sind die Gesellschaft für Informatik e. V., der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie und das Max-Planck-Institut für Informatik; gefördert wird BWINF vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Seit seiner Premiere im Wissenschaftsjahr 2006 verzeichnet der „Biber“ alljährlich neue Rekordzahlen - und das rund um den Globus: Nicht nur Schülerinnen und Schüler in Deutschland machen mit, sondern auch Kinder und Jugendliche von deutschen Schule im Ausland, zum Beispiel aus Johannesburg (Südafrika), Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate), Göteborg (Schweden), Hongkong (China), Doha (Katar), Valinhos (Brasilien), Windhoek (Namibia), Potomac (USA), Yokohama (Japan), Accra (Ghana) oder Addis Abeba (Äthopien).

Am WWG nahmen von der Gesamtteilnehmerzahl von 373 406 insgesamt 150 Schülerinnen und Schüler teil. Davon konnte einmal der erste Platz errungen werden. Das Bild zeigt die Erstplatzierte Leonie Hammon (9cm) mit den vier zweiten Plätzen (Sascha Neupert und Jonas Strobel, beide Q11, Benedikt Meinhold (6c) und Manuel Brehm (7a)).

 

Erfolgreicher 3. Platz beim Planspiel Börse von Ute Hupfer am 18.02.2019

Am Montag, den 11.2.2019 fand die Preisübergabe von Planspiel Börse 2018 an die zehn erfolgreichsten Schülerteams auf lokaler Ebene (Stadt und Landkreis Bayreuth) in der Sparkasse Bayreuth statt.

Dabei erreichte das WWG-Team „Die Kommunisten“ um den Gruppenleiter Nico Heilmann aus der Klasse 10a in der Depotgesamtwertung mit einem Endstand von 50.518,50 € (Gesamtdepotwert) einen erfolgreichen 3. Platz.

Bei der Preisübergabe gratulierte Markus Demel, stv. Vorstandsmitglied den Schülerinnen und Schülern:

„Es war keine leichte Börsensituation während des Spiels und gerade zum Ende hin ging der DAX deutlich in die Knie. Der deutsche Leitindex fiel teilweise unter die 11.000 Punkte-Marke. Die damit einhergehenden Kursverluste am Aktienmarkt wurden somit auch beim Planspiel Börse mit minus 11,4 Prozent sichtbar. Dementsprechend erzielten nur 7 Prozent aller Teams auf Bundesebene und 5 Prozent bei der Sparkasse Bayreuth fiktive Gewinne.“

„Sie haben in dieser turbulenten Börsenphase viel gelernt und waren zum Teil super erfolgreich. Dazu gratuliere ich Ihnen allen sehr herzlich“, erklärte Markus Demel bei der Auszeichnung. [Auszug aus der Presse-Information der Sparkasse Bayreuth]

 

Zum Planspiel Börse:

Elf Wochen lang haben sich rund 30.000 Teams aus 15 Ländern (der Großteil aus Deutschland, Italien, Frankreich, Luxemburg oder Schweden) mit den Chancen und Risiken der Börse auseinandergesetzt. Bei der Sparkasse Bayreuth beteiligten sich 120 Schülerteams von Gymnasien und Realschulen aus Stadt und Landkreis, in Bayern rund 7.000 Gruppen. Jedes Schülerteam erhielt ein Depot mit einem virtuellen Startkapital von 50.000 Euro und investierte in eine Auswahl von 175 verschiedenen Wertpapieren.

Die Kauf- und Verkaufsaufträge wurden mit realen Kursen permanent abgerechnet. Der Wettbewerb dauerte vom 26. September bis 12. Dezember 2018.

Wir möchten uns auch dieses Jahr bei der Sparkasse Bayreuth für die Möglichkeit der Teilnahme herzlich bedanken! Und freuen uns auf die nächste Runde…

Von links nach rechts: Timo Rabuffetti, Nico Heilmann (Gruppenleiter), Michael Bartels, Kevin Becker, Anna Jaschke, Ute Hupfer (Fachbetreuerin WR), Klaus Schramm (Betreuungslehrer), Markus Demel (Stv. Vorstandsmitglied SPK Bayreuth)

Geographie-Champions: Leopold und Maximilian von Frank Leiber am 18.02.2019

Natürlich nahm das WWG an Diercke WISSEN 2019, dem größten deutschen Geographiewettbewerb, teil – mit großem Erfolg!

In der Kategorie „Diercke WISSENs-Junioren“ knobelten alle Fünftklässler an Aufgaben wie z. B. „Unsere Erde ist ein Planet. Notiere den Namen des größten Planeten in unserem Sonnensystem!“ oder „Unglaublich! In Deutschland verbraucht jeder Einwohner durchschnittlich 122 Liter Wasser am Tag. Schreibe zwei Möglichkeiten auf, wie du mit diesem kostbaren Gut sparsamer umgehen kannst!“. Letztlich setzte sich Leopold Preiß aus der Klasse 5a souverän durch und darf sich über eine Urkunde sowie einen großen Wasserball-Globus freuen.

In der Kategorie „Diercke WISSEN 2019“ wurde der Schulsieger in zwei Runden ermittelt. Zunächst bearbeiteten alle Zehntklässler die Aufgaben aus den Bereichen Deutschland, Europa, Welt, allgemeine Geographie und Kartenaufgabe. Die Klassensieger aller zehnten Klassen traten anschließend zum Finale an, in dem Herausforderungen wie „Jeden Tag kommt es in den Großstädten während der Hauptverkehrszeiten zu verstopften Straßen, meist auf dem Weg zur Arbeit oder in die Schule. Notiere den englischen Begriff für diese Situation!“ oder „Gib den Namen der Wüste an, die sich über rund 1500 km an der Südwestküste von Afrika erstreckt!“ gemeistert werden mussten. Mit umfassendem Fachwissen ging Maximilian Müller aus der Klasse 10b letztlich als Finalsieger hervor und ist nun ebenfalls stolzer Besitzer einer Urkunde und eines Wasserball-Globus. Maximilian Müller tritt demnächst beim Bayernentscheid des Diercke WISSEN 2019 – Wettbewerbs an.

Die Schulfamilie des WWG gratuliert den beiden Geographie-Champions herzlich und drückt Maximilian Müller für die nächste Runde feste die Daumen.   

Blog - 201819 DIerckeWissen Bild 1

Handball Jungen III beim Nordbayerischen Finale von Peter Genser am 17.02.2019

Die Handballmannschaft des WWG wurde in der Jungen III beim Nordbayerischen Finale in Neumarkt/Opf. trotz des Ausfalls wichtiger Spieler guter 3.

Beim Finalturnier konnte man zwar den Gastgeber und Vertreter der Oberpfalz, das Willibald-Gluck-Gymnasium Neumarkt bezwingen, aber gegen den Vertreter der Mittelfranken, dem Gymnasium Stein und den Vertreter der Unterfranken, der Staatlichen Wolffskeel-Realschule Würzburg bestand zu keinem Zeitpunkt eine Siegchance. Zur Mannschaft gehörten: Anton Katzendorn 8c, Ben Leykauf (8n), Robin Bauer (8m), Timo Böker (8n), Nico Brückner (8n), Levi Kraus (8m), Bruno Fischer (7f) und Benjamin Müller (8b).

Blog - 201819 NBF Handball Bild 1

WWG Handballmannschaft Oberfränkischer Meister von Richard Tscheuschner am 13.02.2019

Im Turnier um die oberfränkische Meisterschaft konnte sich die Handballmannschaft der Jungen des WWG gegen das Gymnasium Münchberg durchsetzen. Damit ist die Mannschaft für das Nordbayerische Finale in Neumarkt/Opf. qualifiziert. In der Mannschaft spielten Tim Bäßler, Luke Gemeinhardt, Simon Schultheiß, Bruno Fischer, Benjamin Müller, Anton Katzendorn, Robin Bauer, Timon Hübner, Levi Kraus, Timo Böker und Nico Brückner.

Blog - 201819 Handball Bild 1

 

 

WWG-Cup 2019 im Fußball von Alfons Lehner am 09.02.2019

Sieger beim WWG-Cup der 5. Klassen wurde die Klasse 5e (Foto), die sich in einem spannenden Finale im Elfmeterschießen mit 4:2 gegen die 5c (2.Platz) durchsetzte. Den dritten Platz belegte die Klasse 5a.

Die Sieger bei den 6. Klassen wurden:

1.Platz 6a

2. Platz 6e

3. Platz 6b

Bei den 7. Klassen gewann die 7f vor der 7a und der 7g.

Blog - 201819 WWG 5. Klassen Bild 1

KINOTAG der Spanischschüler und Französischschüler von Sabine Klein am 09.02.2019

Am 24. Januar besuchten die Französisch- und Spanischschüler der 10. Klassen und die Spanischschüler der Oberstufe das Cineplex im Rahmen des Cinéfête bzw. Cinespañol, an dem wie jedes Jahr auch andere Bayreuther Schulen teilnahmen.

Die Französischschüler sahen den Film „La famille Bélier“, in dem es um ein 16-jähriges Mädchen geht ,das in einer Familie von Taubstummen aufwächst. Paula kümmert sich rührend um ihre Eltern und den taubstummen Bruder, sie hilft ihnen, ihre selbst erzeugten landwirtschaftlichen Produkte auf dem Markt zu verkaufen. Dabei träumt sie davon, zu singen, ermutigt von ihrem Musiklehrer. Gegen den Widerstand der Familie, die davon alles andere als begeistert ist, tritt sie zum Wettbewerb bei Radio France an.

Die Spanischschüler besuchten den Film „Rara- Meine Eltern sind irgendwie anders“. Rara heißt auf Spanisch komisch und der Film macht seinem Namen alle Ehre. Der Film beschäftigt sich mit der Problematik der homosexuellen Partnerschaft in Ländern, die noch nicht so eine große Akzeptanz dem gegenüber haben. Es geht um ein zwölfjähriges Mädchen namens Sara, das mit ihrer jüngeren Schwester bei ihrer Mutter und deren Lebenspartnerin lebt. Ihr Leben ist zunächst wie das aller anderen Familien auch, doch da Sara in das Alter kommt, wo die Eltern langsam schwierig werden, macht sie sich zum ersten Mal Gedanken über ihre andere Familienkonstellation. Außerdem weist sie ihr Umfeld auch vermehrt darauf hin, dass ihre Familie merkwürdig sei. Im Film kommt es öfters zu Auseinandersetzungen zwischen Sara und ihrer Mutter. Aus Verzweiflung lässt sie ihren Stress bei ihrem Vater ab, welcher schließlich deshalb entscheidet, vor Gericht zu gehen und die Töchter zu sich zu holen. Die Kinder würden trotz häufiger Streitigkeiten lieber bei ihrer Mutter und ihrer Lebenspartnerin leben, doch das Gericht entscheidet für den Vater. Der Film endet leider sehr abrupt und lässt Fragen offen. Im Ganzen hat mir der Film gut gefallen, da die spanische Sprache teilweise gut verständlich war und die Handlung nicht zu komplex war, weshalb man auch als Spanischanfänger schon Stücke verstehen konnte ( Tamara Schmidt, Klasse 10m).

Die 11. und 12. Klassen einiger Bayreuther Gymnasien und der multilingua besuchten die spanische Komödie „Campeones“. Protagonist des Films ist der Basketballtrainer Marco Montes, der zu Anfang des Films noch Co-Trainer einer spanischen Basketballmannschaft ist. Dieser wird allerdings nach einer Rangelei mit dem ersten Trainer aus dem Verein entlassen. Auch privat hat Marco Probleme. Um ein Gespräch mit seiner Frau zu vermeiden, hat er sich bei seiner Mutter einquartiert. Nachdem er sich aufgrund seiner Lage in einer Kneipe betrinkt und sich anschließend noch ans Steuer setzt, baut er zu allem Überfluss noch einen Unfall mit einem Streifenwagen. Er wird zu Sozialstunden verurteilt, welche er als Trainer für die „Amigos“, ein Basketballteam von Menschen mit Behinderung, ableisten soll. Montes ist zunächst skeptisch und verzweifelt an den ersten Versuchen, die Individuen des Teams zu trainieren. Nach und nach lernt er die Spieler allerdings immer besser kennen und schafft es, die „Amigos“ zu ihren ersten Siegen gegen andere Teams zu führen. Im weiteren Verlauf kommt Montes auch wieder in Kontakt mit seiner Frau, die ihn später bei der Organisation der Auswärtsspiele unterstützt. Nach zahlreichen Siegen steht Montes Team an zweiter Stelle der besten Basketballteams von Menschen mit Behinderung. Das Finalspiel der „Amigos“ endet mit einer knappen Niederlage, doch das hindert die Spieler nicht daran, sich mit dem gegnerischen Team zu freuen und zu feiern. Hier versteht Montes, und auch der Zuschauer, den Wert vom Spaß am Spiel. Humorvoll und zugleich dramatisch gibt der Film Einblicke in das alltägliche Leben von behinderten Menschen. Auch die Beurteilung des Films im Anschluss durch die Schüler viel durchweg positiv aus (Kevin Gesell, Q12).

Den Fröschen die Daumen drücken! von Frank Leiber am 06.02.2019

Am Sonntag, den 17. Februar 2019 steht die ganze Schulfamilie des WWGs zeitig auf, um sich vor den Fernsehern zu versammeln und den Schüler*innen der Klassen 6cd die Daumen zu drücken. In der ARD-Spielshow Tigerenten Club treten die WWGler Felix, Kim, Tonia, Alina, Carolin, Laura, Emilia, Anton und Leon in waghalsigen Duellen gegen Schüler*innen des Lindengymnasiums aus Gummersbach in Nordrhein-Westfalen an. Die Schule, die am Ende der Show die meisten Notbremsen erspielt hat bzw. deren Kandidat sich länger auf der wilden Rodeo-Tigerente halten kann, spendet 600€ an die Hilfsorganisation „Hammer-Forum“ und gewinnt goldene Medaillen und natürlich den großen goldenen Tigerenten-Pokal.

ARD: Sonntag, 17. Februar 2019, 7.05 – 8.05 Uhr

KIKA: Samstag, 23. Februar 2019, 10.45 – 11.45 Uhr

Die Sendung ist ab dem Ausstrahlungstermin auf kindernetz.de oder in der ARD-Mediathek abrufbar.

Das Copyright der Bilder liegt beim SWR. Das Copyright der Bilder liegt beim SWR. Das Copyright der Bilder liegt beim SWR.

 

Das Copyright der Bilder liegt beim SWR.

 

Vive l´amitié franco – allemande! – Es lebe die deutsch-französische Freundschaft! von Carina Solar am 04.02.2019

Anlässlich des deutsch-französischen Tags haben die Französischschüler/-innen der Klassen 7c und 7g am 22. Januar 2019 in der Aula des WWG eine kleine Präsentation vorbereitet, um ihre Mitschüler über die wichtigsten Meilensteine der deutsch-französischen Freundschaft zu informieren. Auf den Plakaten waren mehrere „accolades“ (so nennt man in Frankreich eine feierliche Umarmung) zwischen deutschen und französischen Staatschefs zu sehen. Die wohl berühmteste „accolade“ ist die von Konrad Adenauer und Charles de Gaulle. Sie erfolgte nach der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags am 22. Januar 1963 im Élyséepalast in Paris. Dieser Vertrag legte den Grundstein für die deutsch-französische Freundschaft und dauerhaften Frieden in Europa.

Blog - 201819 DeutschFranzösischer Tag Bild 1 Blog - 201819 DeutschFranzösischer Tag Bild 2 Blog - 201819 DeutschFranzösischer Tag Bild 3 Blog - 201819 DeutschFranzösischer Tag Bild 4 Blog - 201819 DeutschFranzösischer Tag Bild 5

Januar 2019

Mountainbike AG im Wintertraining von Tufan Karaca am 11.01.2019

Die Mountainbike AGs des WWG unter der Leitung von Herrn Genser und Herrn Karaca befinden sich trotz Wintereinbruchs in der Region im Training. Dass es den Schülern Spaß macht, zeigt sich an der regen Beteiligung. Fast alle Teilnehmer der Gruppe Karaca (siehe Bilder) waren diese Woche dabei und durften die Winterlandschaft um den Siegesturm am Grünen Hügel genießen. Die Titel (u.a. auch Deutscher Schulmeister Mountainbike 2017) konnten u.a. auch aufgrund dieser Trainingseinheiten im Winter eingefahren werden.

Blog - 201819 MountainBikeAG Bild 1 Blog - 201819 MountainBikeAG Bild 2 Blog - 201819 MountainBikeAG Bild 3 Blog - 201819 MountainBikeAG Bild 4

Weihnachtskonzert 2018 von Thomas Epp am 11.01.2019

Wie auch in den vergangenen Jahren stellte das Weihnachtskonzert des WWG, das am 20. Dezember 2018 in der Aula unserer Schule stattfand, einen ersten musikalischen Höhepunkt des Schuljahres dar. Eine bunte Abfolge verschiedenster Schüler- und Lehrerbeiträge sorgten für eine abwechslungsreiche und besinnliche Einstimmung auf das bevorstehende Weihnachtsfest.

Blog - 201819 Weihnachtskonzert Bild 1 Blog - 201819 Weihnachtskonzert Bild 2 Blog - 201819 Weihnachtskonzert Bild 3

Dezember 2018

DELE - Zertifikate von Carina Solar am 27.12.2018

Am Montag, den 10.12.2018, war es endlich soweit! 16 Schülerinnen und Schüler der Q11 erhielten ihre lang ersehnten DELE-Zertifikate. Die „Diplomas de Español como Lengua Extranjera“ (DELE) sind offizielle Zertifikate zum Nachweis spanischer Sprachkenntnisse, die das Instituto Cervantes im Namen des spanischen Ministeriums für Bildung vergibt. Im letzten Schuljahr hatten sich die Schülerinnen und Schüler in einem einstündigen DELE-Kurs intensiv auf die verschiedenen Prüfungsteile für das Niveau A2/B1 vorbereitet. Am 18. Mai 2018 fand die DELE-Prüfung dann am WWG statt. Unter den erfolgreichen 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist es Mert Daglioglu, Lea Hacke und Mona Pühlhorn sogar gelungen, das Niveau B1 zu erreichen.

Wir gratulieren allen Schülerinnen und Schülern ganz herzlich zur bestandenen DELE-Prüfung!

¡Enhorabuena!

Blog - 201819 DELE Bild 1

FLL Champion 2019 von Dr. Stingl am 20.12.2018

Unser Robotik-Team, LEGOminati, stellte sich am Dienstag, den 11.12.2018, beim Regionalwettbewerb der First Lego League im Jugendzentrum „Alte Spinnerei“ in Kulmbach in insgesamt vier Kategorien dem starken Starterfeld der insgesamt 12 teilnehmenden Schulen aus Kulmbach, Coburg, Hof, Kronach, Bayreuth und Cham.

In den Kategorien ForschungsprojektTeamworkRoboterdesign und natürlich dem Robot-Game gibt es jeweils einen Pokal zu gewinnen. Zusätzlich eine große Trophäe für den Gesamtsieger, den FLL Champion 2019.

Im Robot-Game sollen in zwei Minuten und 30 Sekunden so viele Aufgaben wie möglich autonom von einem selbst entwickelten und programmierten Roboter auf einem etwa 3m² großen Spielfeld gelöst werden. In diesem Jahr standen das Weltall - into orbit: Leben und Arbeiten im Weltraum - im Mittelpunkt. Auf dem Spielfeld befinden sich eine Raumstation, ein Krater, eine Landefähre, ein Raumschiff, Satelliten, Meteoriten und vieles mehr, aufgebaut aus einer Vielzahl kleiner Legosteinchen. In 15 verschiedenen Aufgaben muss der Krater überquert, das Raumschiff auf Fluchtgeschwindigkeit beschleunigt, Satelliten verteilt oder die Meteoriten eingefangen werden. Für besonders schwierige Aufgaben gibt es dabei Bonuspunkte.

In den Vorläufen des Robot-Games konnten sich unsere LEGOminati problemlos gegen alle anderen Teams behaupten.

In den Pausen zwischen den verschiedenen Läufen wartete das Teamwork. Eine vorher unbekannte Aufgabe muss vom Team in möglichst kurzer Zeit gelöst werden.

Dann wurden Roboter und Programmierung unter die Lupe genommen. Dr. Ehmann von der Uni Bayreuth und sein Team bewerteten das Roboterdesign und die Programmierung. Jetzt folgte noch das eigene Forschungsprojekt, das in wochenlanger Fleißarbeit mit freundlicher Unterstützung des Bio-Chemielehrers Herrn Naumann entwickelt worden war und den Juroren in einer Präsentation möglichst gekonnt vorgestellt werden musste.

Anschließend folgten die spannenden Viertel- und Halbfinalläufe. Jeweils zwei Teams traten im Robot-Game gegeneinander an. Es lief sehr gut für unser Team, auch die weiteren Viertel- und Halbfinalläufe wurden überstanden. In den beiden Finalläufen musste unser Team gegen die erfahrenen webots aus Cham antreten.  Es war richtig spannend. Die Nerven lagen blank.

Aber unsere Schüler hielten dem Druck Stand und gewannen überlegen das Robot-Game.

Auch der Pokal für das beste Roboterdesign ging an unsere Schule, der 3. Platz beim Forschungsprojekt und ein weiterer 3. Platz beim Teamwork. Unser Team wurde damit FLL Champion und gewann die begehrte große Trophäe des Gesamtsiegers (siehe Ergebnisliste).

Das Team hat sich mit diesem tollen Erfolg für das FFL Semifinale Zentraleuropa, welches am Samstag, den 16.2.2019, in Regensburg stattfindet, qualifiziert. Wir wünschen unseren Schülern weiterhin viel Spaß und Erfolg.

Wir gratulieren unseren Schülerinnen und Schülern: Norah Herrmann (7f), Michael Holzbeierlein (7b), Leon Decker (8n), Nico Trautmann (8n), Timo Geier (9cm) und Florian Weiss (9eo).

Ergebnisliste.pdf

Robotgame-0.pdf

 

Coaches:  Frau Günther und Herr Dr. Stingl

Blog -201819 FLL Bild 1 Blog -201819 FLL Bild 2 Blog -201819 FLL Bild 3 Blog -201819 FLL Bild 4 Blog -201819 FLL Bild 5

 

Karl May lebt von Brigitte Rappl am 17.12.2018

Unter diesem Motto rief die Karl-May-Gesellschaft e.V. zu einem bundesweiten Schülerwettbewerb auf. Ziel ist es, junge Leserinnen und Leser mit dem Werk des Autors vertraut zu machen.

 

Die Klasse 7f beschäftigte sich im Fach Deutsch mit dem Abenteuerroman „Winnetou 1“ und erstellte einen umfangreichen Beitrag zum Wettbewerb: Die Schülerinnen und Schüler verfassten fiktive Tagebucheinträge von jugendlichen Protagonisten rund um die Geschehnisse im Wilden Westen im ausgehenden 19. Jahrhundert und gestalteten den Schaukasten auf der Empore.

 

Die DVD mit dem Beitrag wurde heute abgeschickt. Ob sich die 7f gegen die Konkurrenten behaupten kann, wird sich im Frühjahr 2019 zeigen. Wir drücken die Daumen!

Blog - 201819 Karl May Projekt Bild 1 Blog - 201819 Karl May Projekt Bild 2

Biologie Olympiade 2019 von Angelika Maisel am 16.12.2018

Auch in diesem Jahr haben wieder zwei Schülerinnen aus der Q12 an der BiologieOlympiade teilgenommen. Sie hatten die Möglichkeit sich bei dem Themenblock „Alles für die Katz“ mit den Ursachen für die Unverträglichkeit von pflanzlicher Nahrung für Fleischfresser zu befassen und dabei auch Sequenzausschnitte der DNA verschiedener katzenartiger Tiere miteinander zu vergleichen und Schlussfolgerungen zu ziehen. In einem weiteren Aufgabenblock konnten sie die Vererbung von panaschierten Blättern nachvollziehen. Ihre Mitschüler bzw. Familienmitglieder dienten bei der Untersuchung von Thermorezeptoren der Haut als Versuchspersonen und so demonstrierten die beiden Schülerinnen ihre Fähigkeiten bei der Planung, Durchführung und Interpretation von Experimenten.

Wir freuen uns über das außerordentliche Engagement und gratulieren ihnen herzlich.

Blog - 201819 BioOlympiade Bild 1

 

Vorlesewettbewerb von Gabriele Maier am 12.12.2018

In vorweihnachtlicher Atmosphäre wurde der Vorlesewettbewerb im Fach Deutsch am Freitag, den 7. Dezember 2018 ausgetragen. Aus allen fünf 6. Klassen traten die jeweils besten Vorleser an, um den Schulsieger des WWG zu ermitteln. Vor einer Jury, die aus fünf Schülern und drei Lehrkräften bestand, zeigten sie ihr Können und gestalteten für das Publikum zwei interessante und schöne Vorlesestunden mit spannenden oder auch witzigen Geschichten.

Schulsiegerin wurde Alina Gilgert (6d), die das WWG beim Stadtentscheid vertreten wird. Samuel Beu (6e) erzielte den 2. Platz und Sina Nägel (6e) wurde Dritte.

Wir gratulieren den Siegern ganz herzlich und sind stolz auf die Leseleistung unserer Schülerinnen und Schüler.

Blog - 201819 Vorlesewettbewerb Bild 1

WWG-Teams gewinnen Oberfränkische Schachpokale! von Jürgen Delitzsch am 11.12.2018

Zum Jahresende trafen sich ca. 250 Spielerinnen und Spieler sowie ihre Trainer, Lehrer und Begleitpersonen, um in ihren Wettkampfklassen den Oberfränkischen Meister auszuspielen. Die Bindlacher Bärenhalle bot auch heuer traumhafte Spielbedingungen für diese Meisterschaft. Das Organisationsteam der Schachabteilung des TSV Bindlach Aktionär absolvierte diese Herausforderung bestens und bot allen Teilnehmern ein gelungenes, harmonisches Turnier. Insgesamt wurden 7 offizielle Titel ausgespielt. Die Sieger qualifizierten sich für die Bayerischen Meisterschaften, die nächstes Jahr Mitte März in Aschaffenburg stattfinden.


Alle Mannschaften des WWG gingen erfolgreich aus fünf Spielrunden in der WK 1 bzw. WK 3  mit guten spielerischen Leistungen hervor:

 

Mixed-Team ist Meister der höchsten Spielklasse!

In der WK 1 holte das WWG/GMG-Mixed-Team (Tino Kornitzky/WWG, Simon Grömer/GMG, Ben Leo Bock/GMG und Felix Bock/GMG den Meisterpokal (s. Foto) vor dem zweitplatzierten Meranier-Gymnasium Lichtenfels.

 

Routiniers gewinnen Pokal für Platz 3!

Dahinter kam in der WK 1 die WWG-Mannschaft mit den erfahrenen Spielern Lukas Fischer, Bastian Landmann, Verena Walther und Fabian Killinger bei der Siegerehrung als Dritter aufs Treppchen. (s. Foto)

 

Drei Mädchen und Charlie holen Vizemeistertitel!

In der WK 3 gewann das WWG-Team (Melissa Reifschneider, Anna Leykauf, Milena Reifschneider und Charlie Gollner-Amson) den Vizemeister-Pokal! (s. Foto) hinter dem Meranier-Gymnasium Lichtenfels.

 

WWG-Newcomer verpassen knapp das Treppchen!

Die neuformierte WWG-Mannschaft (Dennis Halser, Enrico Fredrich, Lucas Knopf und Michael Hofmann) belegte bei ihrer Premiere in der WK 3 den beachtlichen 4. Platz.

Bei der Siegerehrung, die der Oberfränkische Schulschachreferent Wolfgang Siegert vornahm, wurden die ersten drei jeder Gruppe mit Pokalen, Medaillen und Urkunden belohnt.

 

Weitere Infos, Tabellen und zahlreiche Fotos zur Meisterschaft finden sich auf der Homepage der Schachabteilung des TSV Bindlach unter dem link https://www.schach-bindlach.de/ .

Blog - 201819 Schulschachmeisterschaften Bild 1 Blog - 201819 Schulschachmeisterschaften Bild 2 Blog - 201819 Schulschachmeisterschaften Bild 3

Die Frösche des WWG im Tigerenten Club von Frank Leiber am 06.12.2018

Am Freitag, den 30. November 2018 machten sich die Klassen 6c und 6d von Bayreuth auf den langen Weg nach Göppingen in Baden-Württemberg, wo die ARD-Spielshow „Tigerenten Club“ aufgezeichnet wird. Kim Dippold, Felix Helgert und Tonia Meyer haben mit ihrem Klassleiter Herrn Leiber in zahlreichen Spielen gegen das Lindengymnasium aus Gummersbach in Nordrhein-Westfalen alles gegeben – und wurden von den Tänzerinnen Alina Höreth, Emilia Petrovic, Laura Rath und Carolin Schößel sowie den Haiexperten Anton Eitler und Leon Meyer kräftig unterstützt. Alle anderen Schüler der Klassen 6cd haben die Kandidaten im Publikum lautstark angefeuert und im Duell „Lattenkracher“ ebenfalls um eine Notbremse gespielt. Geht das WWG als zweiter Sieger aus der Sendung hervor, so werden 400€ an die Hilfsorganisation „Hammer Form“ überwiesen, im Falle des Sieges sogar 600€. Wenn Sie sehen möchten, wieviel Geld für einen guten Zweck erspielt wurde, welche verrückten Spiele gemeistert werden mussten, ob Herr Leiber vor dem Bad im Schaumbottich gerettet werden und ob Felix Helgert die wilde Rodeo-Tigerente bezwingen konnte, dann sollten Sie sich die Ausstrahlungstermine merken:

ARD: Sonntag, 17. Februar 2019, ab 7.05h

KIKA: Samstag, 23.Februar 2019, ab 10.45h

Die Sendung ist ab dem Ausstrahlungstermin auf kindernetz.de oder in der ARD-Mediathek abrufbar.

Blog - 201819 Tigerentenclub Bild 1 Blog - 201819 Tigerentenclub Bild 2 Blog - 201819 Tigerentenclub Bild 3 Blog - 201819 Tigerentenclub Bild 4 Blog - 201819 Tigerentenclub Bild 5 Blog - 201819 Tigerentenclub Bild 6 Blog - 201819 Tigerentenclub Bild 7 Blog - 201819 Tigerentenclub Bild 8 Blog - 201819 Tigerentenclub Bild 9

Das Copyright der Bilder liegt beim SWR.

WWG-Schülerinnen für herausragende Sammel-Ergebnisse geehrt von Günter Anthony am 01.12.2018

Wieder trugen  Schülerinnen und Schüler des WWG mit ihrem Engagement dazu bei, Menschen in sozialen Notlagen helfen zu können.  Bei der diesjährigen Herbst-Straßen-Sammlung des Diakonischen Werkes Bayreuth, die unter dem Motto "´Und plötzlich stand ich auf der Straße ...`  Jeder Mensch braucht eine  Wohnung.“ stand, erbaten sie  € 903,89  an Spenden. – Besonders geehrt wurden vier Schülerinnen unserer Schule durch den Vorsitzenden der Diakonie Bayreuth, Herrn Dr. Franz Sedlak.

Mit ersammelten € 313,06 belegten Linda Hühnel (6b) und Annika Sendelweck (7b) den 1.Platz in der „Einzelwertung“ der Sammler, Paola Bauer und Miriam Ritter aus der Klasse 6d mit einem Betrag von € 140,50 den 3.Platz.

Herbstsammlung Urkunde WWG

Blog - 201819 Herbstsammlung Bild 1

November 2018

Physik im Advent von Nadine Schmidt am 28.11.2018

Die Forscherklassen 7a und 7c des WWG nehmen diesen Dezember am Projekt "PiA – Physik im Advent“, einem physikalischen Adventskalender, teil. Die 45 Schülerinnen und Schüler bearbeiten in der Zeit bis Weihnachten 24 kleine einfache Experimente und physikalische Rätsel, ihre Ergebnisse werden in einem Forscherheft festgehalten.

Vom 1. bis zum 24. Dezember wird jeden Tag per Video-Clip ein Experiment vorgestellt, welches nachgemacht wird - im Unterricht oder zu Hause. Auf der Webseite werden anschließend die Fragen beantwortet, eine Auflösung gibt‘s am Tag als Videoclip.

Physik im Advent wendet sich an Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 18 Jahren. Jüngere oder ältere Schülerinnen und Schüler, aber auch Eltern, sind herzlich eingeladen. Machen Sie mit!

Die besten Antworten werden prämiert, außerdem bekommen die Teilnehmer – neben dem Spaß am Experimentieren – eine Urkunde!

 

Möchten Sie oder Ihr Kind teilnehmen?

Bitte melden Sie sich unter www.physik-im-advent.de an, Sie finden das Registrierungsformular unter dem Punkt „Anmelden“.

 

Nadine Schmidt

Das WWG wird Fairtrade-Schule von Markus Hamann und Eva-Maria Greger am 27.11.2018

Am vergangenen Dienstag, dem 20.11.2018 fand die Auszeichnungsfeier zur Fairtrade-School am WWG statt. Die feierliche Übergabe wurde von unserer Big-Band, angeleitet durch Herrn Brodersen, eröffnet und begleitet. Unser Schulleiter Herr Sippel begrüßte zunächst die anwesenden Schülerinnen und Schüler, die begleitenden Lehrkräfte sowie die geladenen Gäste und hob in seiner Rede die Wichtigkeit des Fairtrade-Gedanken hervor. Unser Weg zur Fairtrade-Schule wurde daraufhin von unserem ersten Schülersprecher Leon Zechmann vor- und mithilfe einer Präsentation dargestellt.

Über ein Jahr lang arbeiteten hierbei Lehrkräfte, Schüler sowie Eltern und Mitarbeiter des WWG zusammen, um die fünf Kriterien, die zum Erhalt des Titels Fairtrade-Schule nötig sind, zu erfüllen. Das Schulteam bestehend aus dem Schulleiter Herrn Sippel, den Lehrkräften, Frau Greger und Herrn Hamann, den Schülerinnen und Schülern, Marie Bocka, Judith Hörath, Sebastian Suckow, Sebastian Walter und Leon Zechmann und den Eltern, Frau Meyer war schnell gefunden.

Gemeinsam arbeiteten sie an einem Fairtrade-Projekt. Hierzu veranstaltete die SMV im vergangenen Schuljahr einen Fairtrade-Tag, bei dem verschiedene Fairtrade-Produkte zum Verkauf angeboten, eine Umfrage in den 9. und 10. Klassen zum fairen Konsum durchgeführt und über das Thema Fairtrade informiert wurde. Zudem werden seit vergangenem Schuljahr Fairtrade-Lebensmittel am WWG angeboten. So wurde das Sortiment in den Verkaufsautomaten im Foyer um Fairtrade-Schokolade erweitert. Außerdem wird in den Kaffeeautomaten Fairtrade-Kaffee angeboten. Die unterrichtliche Behandlung des Themas Fairtrade wurde vor allem im Geographie-unterricht der 8. Jahrgangsstufe von Herrn Leiber durchgeführt. Die Achtklässler unternahmen hierzu sogar eine Fairtrade-Expedition nach Nürnberg.

Die Fortschritte rund um die Fairtrade-School werden in einem Fairtrade-Blog festgehalten (https://blog.fairtrade-schools.de/allgemein/fairtrade-tag-am-wwg-bayreuth/), der von den Mitgliedern der SMV aktualisiert wird.

Im Anschluss an die Präsentation unseres ersten Schülersprechers wurde durch Herrn George Meister von TransFair e.V. die ersehnte Plakete bzw. die Auszeichnung der ersten Fairtrade-Schule in Bayreuth bzw. 519 Schule in ganz Deutschland feierlich überreicht.

Durch die Auszeichnung zur Fairtrade-Schule erhoffen wir uns, das Verantwortungsgefühl der Schülerinnen und Schüler anzusprechen und sie dazu zu animieren mehr darauf zu achten, welche Lebensmittel sie konsumieren bzw. unter welchen Bedingungen Lebensmittel produziert werden. Dies kann nur passieren, wenn sie das nötige Hintergrundwissen erhalten, um die Nahrungsmittel, die im Handel angeboten werden, kritisch zu hinterfragen. Zum anderen wollen wir weitere Fairtrade-Produkte an unserer Schule anbieten, um mit gutem Beispiel voran zu gehen.

Das Projekt Fairtrade-Schule wird dauerhaft am WWG weitergeführt. So wird seit diesem Schuljahr z.B. ein P-Seminar von Frau Oltarjow-Mayerlen angeboten, das sich rund um das Thema Fairtrade dreht. Zudem planen wir, das Fairtrade-Sortiment in unseren Essensautomaten zu erweitern.

 

Eva-Maria Greger, Markus Hamann

 

 

Blog - 201819 Fair Trade Schule Verleihungsfeier Bild 1 Blog - 201819 Fair Trade Schule Verleihungsfeier Bild 2

Abholung der Weihnachtspäckchen von Angelika Maisel am 24.11.2018

In diesem Jahr hat unsere Schule an der Weihnachtspäckchen-Sammelaktion von Round Tabel und Ladies´Circle Deutschland teilgenommen.

Hierfür haben unsere Schüler und Lehrer Spielzeug, Süßigkeiten sowie andere kleine Aufmerksamkeiten und auch Kleidung zu vielen hübschen Weihnachtspäckchen verpacken.

Insgesamt sind 171 Geschenke abgegeben worden, diese wurden am 23.11.2018 abgeholt. Sie treten jetzt ihre lange Reisen nach Bulgarien, Moldawien, Rumänien und in die Ukraine an. Dort werden mit ihnen Kindern in Kinderheimen, Kindergärten, Kinderkrankenhäuser, Flüchtlingslager und Elendsvierteln beschenkt. Oftmals ist es das einzige Geschenk für die Kinder zu Weihnachten.

Vielen herzlichen Dank an alle, die sich so fleißig beteiligt haben!

Blog - 201819 WeihnachtspäckchenAktion Bild 1 Blog - 201819 WeihnachtspäckchenAktion Bild 2 Blog - 201819 WeihnachtspäckchenAktion Bild 3 Blog - 201819 WeihnachtspäckchenAktion Bild 4

Der Bundesweite Vorlesetag von Daniela Kraft und Inge Weckel am 23.11.2018

Am 16.November 2018 fand der 15. Bundesweite Vorlesetag statt. Zu diesem Anlass hatten wir für unsere Fünftklässler natürlich auch etwas Besonderes organisiert:

Claudia Frieser, die Autorin unter anderem der beliebten Oskar-Romanreihe, las aus dem ersten Band Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder vor.

Die Schüler erhielten einen lebhaften Einblick in das Leben im Mittelalter, konnten mit Oskar mitfiebern, der in diese Zeit gereist ist, und hatten noch die Möglichkeit, die Autorin zu ihrem beruflichen Schaffen und ihren Büchern zu befragen. Zum Abschluss konnten die Schüler ihre Romane von der Autorin signieren lassen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Frieser für diese wirklich gelungene Veranstaltung und freuen uns auf den Bundesweiten Vorlesetag 2019.

Blog - 201819 Vorlesetag Bild 1 Blog - 201819 Vorlesetag Bild 2

 

Nachhilfeprojekt „Schüler helfen Schülern“ von Katharina Haude am 20.11.2018

Bereits zum zweiten Mal fand am WWG eine Nachhilfeschulung für interessierte und gute Schüler der Klassenstufen 9 bis Q12 statt. Am Donnerstag, den 04.10.2018, wurden in einer 90-minütigen Schulung insgesamt 8 Schüler von Frau Haude, die sich auch um die Koordination des Förderunterrichts kümmert, in pädagogischer und lernpsychologischer Hinsicht ausgebildet, um das Handwerkszeug für erfolgreiche Nachhilfestunden zu bekommen. Diese Schüler werden ab sofort in der Nachhilfekartei im Sekretariat als offizielle Nachhilfelehrer unseres Projekts „Schüler helfen Schülern“ geführt und freuen sich über viele Nachhilfeschüler. Am 09.11.2018 erhielten die Schüler noch ein Zertifikat über die Schulung, das ihnen auch für die nächsten Jahre die Möglichkeit gibt, Nachhilfe am WWG zu erteilen.

Blog - 201819 Nachhilfeschulung Bild 1

Spanischunterricht einmal anders von Katharina Haude am 20.11.2018

Am Donnerstag, den 08.11.2018, bekam die Fachschaft Spanisch Besuch aus Spanien, genauer gesagt vom Sprachinstitut San Fernando aus Sevilla. Die Spanierin Isabel hatte für die 10. Klassen von Frau Monfil und Frau Haude Workshops zum Thema „Fiestas y tradiciones“ vorbereitet sowie für die Q12 von Frau Klein zur spanischen Sprache in der Welt. An das Sprachniveau der Schüler angepasst, erarbeitete Isabel auf eine interessante und spielerische Art mithilfe von Videos die Themen gemeinsam mit den Schülern. Alle Schüler hatten sichtlich Spaß und freuten sich, auch einmal Kontakt mit einer Muttersprachlerin zu haben, um ihre Kenntnisse anzuwenden. Wir würden uns freuen, wenn wir in diesem Schuljahr nochmals die Gelegenheit bekommen würden, Workshops mit Isabel durchzuführen.

Blog - 201819 Spanischworkshop Bild 1 Blog - 201819 Spanischworkshop Bild 2 Blog - 201819 Spanischworkshop Bild 3

Spendenlauf 2018 von am 10.11.2018

Beim Spendenlauf zu Gunsten des SOS-Kinderdorfs Immenreuth erliefen die Schülerinnen und Schüler des WWG Bayreuth eine Summe von 12 200 Euro. Am 09.11.2018 wurde die Spendensumme in einer symbolischen Übergabe feierlich an den Leiter des SOS-Kinderdorfs Immenreuth, Herrn Holger Hassel, überreicht.

Blog - 201819 Spendenlauf Bild 1

BMWi Werksbesichtigung Leipzig von Barbara Oltarjow-Mayerlen und Ute Hupfer am 05.11.2018

Im Rahmen des 1. Aktionstages am 9.10.2018 besuchten die Klassen 10a, 10b und 10c zusammen mit den begleitenden Lehrern Frau Lehner, Herr Schramm, Herr Schneider, Frau Hupfer, Frau Oltarjow und Herr Puchtler das BMW Werk Leipzig zu einer BMWi-Werksbesichtigung.

Zunächst erhielten die Schülerinnen und Schüler einen kurzen Einblick in das Zentralverwaltungsgebäude, das mit seinen offenen, kaskadenförmigen Arbeitsplätzen – entworfen von Zaha Hadid - weltweit einzigartig ist. Das BMW-Werk Leipzig mit seinen mehr als 5.000 Mitarbeitern setzt bei seiner Produktion vielfältige natürliche Rohstoffe ein und bezieht seine Energie unter anderem aus den eigenen Windkraftanlagen.

Daran anschließend ging es zur ersten Station der Werksbesichtigung: die Herstellungsbänder der Autos BMW i3 und BMW i8. Dabei wurden schon deutliche Unterschiede sichtbar. Während viele Handgriffe des BMW i3 allein durch Roboter bewerkstelligt wurden, ist das Laufband der Klasse i8 zum einen kürzer, als auch deutlich weniger maschinell. Die Mitarbeiter der Produktion des i8 müssen besondere Schulungen durchlaufen, um überhaupt an dieser Stelle arbeiten zu können.

Was das „Hochzeit“ mit der Autoherstellung zu tun hat, wurde den Schülern im nächsten Schritt gezeigt: die Zusammensetzung der Karosserie mit dem Unterbau. Bei der Produktion dieser beiden Autotypen wird gänzlich auf das Schweißen verzichtet, da das verwendete Material Carbon nicht geschweißt, sondern nur geklebt werden kann.

Die 2,5 stündige Werkführung bot unseren Schülern interessante und einmalige Einblicke in der Produktion der Autos.

Blog - 201819 BMW Werk Bild 1

Oktober 2018

Die Kinder der KITA Kindernest Bad Berneck erleben Mathematik mit Schülerinnen und Schülern des WWG von Nadine Schmidt am 29.10.2018

Mathematik im Kindergarten? Schülerinnen und Schüler des P-Seminars „Matheum“ in der Q12 haben sich zusammen mit ihrer Lehrerin Nadine Schmidt und Erzieherin Mandy Gelhardt Gedanken gemacht, Ideen entwickelt und natürlich ausprobiert.

Viele verbinden Mathematik oft mit schweren Rechnungen, hochkomplizierten Formeln und superschlauen, erwachsenen Menschen, doch mathematisches Denken beginnt viel früher mit dem Zählen, Vergleichen und Ordnen.

Im Projekt „miniMATHEUM“, dem kleinen Ableger des MATHEUMS, durften Kinder der KITA Bad Berneck am 2. und 23. Oktober 2018 zusammen mit den Schülerinnen und Schülern des WWG erfolgreich verschiedene Exponate ausprobieren, erforschen und entdecken.

Wer hätte gedacht, dass es so spannend werden kann, die fehlenden Kerne der Wassermelone zu finden? In welches Aquarium muss der rote, runde Fisch? Wer hilft beim Sortieren der Farben? Welcher Legoturm ist der richtige? Auf der Suche nach den Antworten glänzten die WWGler durch engagierte, fachkompetente Interaktion und bescherten den Kindergartenkindern zwei abwechslungsreiche Nachmittage, in denen die erstellten Exponate begeistert ausprobiert wurden.

Für den reibungslosen Ablauf des Projekts und die gute Organisation im Vorfeld bedanken wir uns recht herzlich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der KITA Kindernest!

Blog - 201819 Minimatheum Bild 1 Blog - 201819 Minimatheum Bild 2 Blog - 201819 Minimatheum Bild 3 Blog - 201819 Minimatheum Bild 4 Blog - 201819 Minimatheum Bild 5 Blog - 201819 Minimatheum Bild 6 Blog - 201819 Minimatheum Bild 7 Blog - 201819 Minimatheum Bild 8

Aktionstag – mal anders. Ein Besuch im Klinikum Bayreuth von Eva Greger am 14.10.2018

Einen unvergesslichen Aktionstag verbrachte die Klasse 6c am Klinikum Bayreuth. Angeleitet durch den Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie Dr. Christian Haag durften die Schülerinnen und Schüler das Klinikum Bayreuth einmal genauer kennen lernen. Hoch in die Lüfte – zumindest in der Phantasie – ging es mit dem Rettungshubschrauber Christian 20. Als leitender Arzt der ADAC-Luftrettung erklärte uns Herr Dr. Haag alles rund um den eindrucksvollen Rettungshubschrauber...dass dieser zum Beispiel 7 bis 15 mal pro Tag in die Lüfte steigt, war für Viele eine Überraschung. Ganz interessiert fragten die Schülerinnen und Schüler, wie lange der Hubschrauber nach Eckersdorf und Bad Berneck braucht...zwischen 30 Sekunden und 5 Minuten war die Antwort – eine Höchstleitung, die eine Rettung binnen Minuten ermöglicht. Im Anschluss daran ging es in die Notaufnahme und von dort aus direkt in den Schockraum, den ersten Behandlungsraum für Patienten, die mit dem Krankenwagen zum Klinikum gebracht werden. Hier erklärte uns Herr Dr. Haag die verschiedenen Apparaturen und beantwortete die Fragen der Klasse rund um die Arbeit am Klinikum und die Verantwortung, die ein Arzt der Unfallchirurgie trägt – ein Aktionstag der ganz besonderen Art.

Blog - 201819 Aktionstag 6c Bild 1 Blog - 201819 Aktionstag 6c Bild 2 Blog - 201819 Aktionstag 6c Bild 3 Blog - 201819 Aktionstag 6c Bild 4

 

„The Life and Times of William Shakespeare“: von Uwe Scheler am 09.10.2018

Wilde Shamrock Touring Theatre wieder am WWG

Diesmal führten die sympathischen Gäste aus Irland unsere Oberstufenschülerinnen und –schüler in das Leben und die Zeit William Shakespeares ein. Gewohnt kurzweilig und unterhaltsam ließen sie das „goldene“ Zeitalter von Königin Elisabeth I. und Shakespeare’s Wirken wiederaufleben.

Kurze Episoden aus seinen wichtigsten Werken zeigten dem Publikum, dass Shakespeare viel mehr sein kann als nur ein paar trockene Seiten im Englischbuch. Wir freuen uns schon darauf, das Wilde Shamrock Touring Theatre im kommenden Jahr wieder am WWG begrüßen zu können.

 

 

September 2018

Besuch beim Forscherpaten der Firma Stäubli in Bayreuth von Angelika Maisel am 29.09.2018

Die Klasse 5 c durfte den Arbeitsplatz von Dr. Schreier bei der Firma Stäubli kennenlernen. Dabei hatte sie Gelegenheit, Industrierobotern bei der Demoanwendungen zuzuschauen und einen Schulungsroboter selbst zu programmieren und zu bedienen.

Die Werksführung erstreckte sich zudem auch auf die Besichtigung einer großen Teppichwebmaschine und die Sparte Connectors von Stäubli. Diese befasst sich mit Schnellkupplungen für Wasser, Luft und andere Flüssigkeiten, die ihre Anwendungen in der Industrie bis zur Tankkupplung im Rennsport, finden.

Die Schüler stürzten sich mit Begeisterung und Staunen in die verschiedenen Bereiche. Vielen Dank an unseren Forscherpaten Dr. Schreier und der Firma Stäubli für diesen Einblick in die Technik und ihre Anwendung.

Blog - 201819 Forscherpatenbesuch Bild 1

Sammelaktion für Altbrillen für die Hilfsorganisation brillenweltweit von Angelika Maisel am 29.09.2018

Die Klasse 5c hat sich im Unterricht mit Sehfehlern befasst und wie stark diese das Leben eines Menschen, der sich keine Korrektur mittels Brille leisten kann, einschränken. Die Schülerinnen und Schüler wollten helfen und haben eine Sammelaktion am WWG durchgeführt. Mit Flyern, Plakaten und einer kleinen Ausstellung haben sie auf ihr Projekt und dessen Bedeutung aufmerksam gemacht.

Auf diesem Wege haben die Schüler 123 Altbrillen gesammelt und diese an die Hilfsorganisation brillenweltweit weiter gegeben. Diese verteilt die Brillen kostenlos an bedürfte Menschen in Asien und Afrika. So können auch diese Menschen wieder sehen und aktiv am Leben teilnehmen.

Wir freuen uns sehr über die tolle Mithilfe von allen und wollen uns ganz herzlich dafür bedanken.

Blog - 201819 Altbrillen Bild 1

Zwei MTB-Teams des WWG mit zwei Vizetiteln bei der 2. Deutschen Schülermeisterschaft von Peter Genser am 23.09.2018

Am vergangenen Samstag fanden die zweiten Deutschen Schülermeisterschaften MTB im unterfränkischen Rappershausen statt. Bei herbstlichem Wetter wetteiferten etwa 250 Schüler aus 55 weiterführenden Schulen aus 7 Bundesländern in 6 Wettkampfklassen um den Titel des deutschen Schülermeisters. Bei dieser Wettkampfform geh es darum, im Geschicklichkeitsparcours möglichst keine Strafsekunden zu kassieren und im anschließenden Crosscountry-Rennen die schnellste Zeit hinzulegen. Erneut sehr erfolgreich schnitten dabei die beiden Teams aus dem WWG ab. Überraschend konnten die Schüler in der Wettkampfklasse Jungen III (Timon Hübner, Robin Bauer, Nico Schwarz (alle 8m) und Niklas Popp (9 e/o) und in der Wettkampfklasse Mixed III (Mia Kastl (7c), Lea Kastl (10a) und Jan Heinrich (10b)) gleich zwei Mal den Vizemeistertitel mit nach Bayreuth nehmen.

Blog - 201819 MTB Bundesfinale Bild 1 Blog - 201819 MTB Bundesfinale Bild 2 Blog - 201819 MTB Bundesfinale Bild 3 Blog - 201819 MTB Bundesfinale Bild 4 Blog - 201819 MTB Bundesfinale Bild 5

„Technik – Zukunft in Bayern 4.0“ – „Mädchen für Technik-Camp 2018“ von Sophie Pauthner am 12.09.2018

vom 29.07. – 02.08.2018

bei Brose Fahrzeugteile GmbH & CO. KG in Coburg

 

Zu Beginn der Ferien hatte ich die Möglichkeit mit 10 weiteren Mädchen bei der Firma Brose in Coburg drei verschiedene Ausbildungsberufe genauer kennen zu lernen. Den Technischen Produktdesigner, den Mechatroniker und den Maschinen- und Anlagenführer.

Nach einer freundlichen Begrüßung und einer kurzen Einweisung stellten wir an den einzelnen Tagen verschiedene Werksstücke her, die in den Bereichen der jeweiligen Berufe lagen. Rund um die Uhr waren Ausbilder und vor allem Auszubildende, darunter auch viele Mädchen, bei uns. Sie haben uns geholfen und gerne unsere Fragen beantwortet. Wir haben die meiste Zeit im Gebäude der „Brose Junior Company“ (Ausbildung) verbracht, bekamen aber auch eine Führung durch die gesamte Firma.

Natürlich gab es auch ein Freizeitprogramm, das für reichlich Abwechslung sorgte. Am Ende der Woche haben wir alles was wir erlebt und gelernt haben bei einer Abschlusspräsentation unseren Eltern, Lehrern, der Firmenleitung sowie Vertretern der bayerischen Metall- und Elektroindustrie vorgestellt.

Das „Mädchen für Technik-Camp“ wird auch im nächsten Jahr wieder durch das Bildungswerk der bayerischen Wirtschaft stattfinden und ist nur eine von vielen Möglichkeiten, in die Welt der Technik aber auch der Wirtschaft und Industrie einzutauchen!

Blog - 201819 MädchenCamp Bild 1

 

 

Juli 2018

Tino Kornitzky ist bayerischer Meister von am 23.07.2018

Schach.

Tino Kornitzky aus Goldkronach erkämpfte sich am Samstag den 21.07.2018 unter den Spitzendenksportlern im Blitzschach den Titel des bayerischen Meisters in der U16.

 

Am vergangenen Samstag schickten alle Bezirke des Freistaates Bayern ihre besten Jugendschachspieler im Blitzschach nach Leipheim in Schwaben.

Angetreten in den verschiedenen Jugend-Klassen im Schachsport galt es in 5 Minuten für jeden Spieler den Gegner Schachmatt zu setzen.

Alle qualifizierten Teilnehmer musste Jeder gegen Jeden antreten.

Bereits im Vorfeld mussten sich bei den Bezirksblitzschachmeisterschaften die jeweils zwei besten Spieler qualifizieren. Auch hier hatte Tino bereits keinen einfachen Stand, musste er doch in der Landeshauptstadt München gegen die Münchner Jugend antreten. Tino ist seit dieser Saison Schachspieler des FC Bayern Münchens.

Er konnte sich in München bereits den Titel des Schachbezirkes München holen. Voller Erwartung begann das Turnier am Samstag erstmal denkbar ungünstig. Musste er am Anfang einen klassischen Fehlstart hinnehmen. Doch nach diesem Fehlstart erwachte der Kampfgeist in dem jungen Goldkronacher und keiner seiner Gegner vermochte seiner Spielstrategie etwas entgegen zu setzen. Danach schaffte es keiner mehr von den angereisten Schachakteuren ihn zu besiegen. Nach ca. drei Stunden Blitzschach stand fest: Geschafft, Titel geholt, bayerischer Meister!

Tino Kornitzky ist Schüler des WWG Bayreuths und ist dieses Jahr für den Schachsport freigestellt. In diesem Jahr konnte er bereits über 9 offene Jugendturniere gewinnen und war in ganz Europa unterwegs um sich mit internationalen Schachgrößen zu messen. Er möchte sich auch beim WWG Bayreuth und seinem Schulleiter für die großartige Unterstützung bedanken. Ohne diese Unterstützung wären solche Leistungen nicht möglich gewesen.

Blog - 201718 Schach Kornitzky Bild 1

Ein großes Dankeschön an alle fleißigen Deckel-Sammler von Eva Greger und Markus Hamann am 22.07.2018

Ein Schuljahr lang sammelte die SMV Deckel für die soziale Aktion „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“.

Viele fleißige Sammlerinnen und Sammler gaben immer wieder beutelweise Deckel bei uns ab. Insgesamt konnten wir so in nur einem Schuljahr rund 36.000 Deckel (= 72 kg) sammeln. 500 Deckel entsprechen etwa einem Kilogramm. Und so konnten wir durch unsere Sammelaktion 72 Impfungen gegen die Kinderlähmung Poliomyelitis ermöglichen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Sammlerinnen und Sammlern und hoffen auf weitere Deckel-Spenden, denn unsere Sammelaktion geht auch im nächsten Schuljahr weiter!!

Supererfolg für WWG-Schüler Nick Obermaier bei Englischwettbewerb von Anne Liebig-Hagen am 22.07.2018

Einen hervorragenden sechsten Platz von 1.565 bayerischen Teilnehmern kann der WWG-Schüler Nick Obermaier für sich verbuchen. Der Englischwettbewerb „The Big Challenge“ ist ein großartiges Motivations-Tool für Schüler der Klassen 5-9, um die Englischkenntnisse spielerisch zu verbessern.

Jedes Jahr finanziert das WWG seinen 100 besten Englischschülern die Teilnahme am Test. Neben dem Gefühl der Herausforderung und der Freude gab es auch einiges zu gewinnen – von Pokalen bis zu Powerbanks .

 

Die diesjährigen Preisträger und Schulsieger des WWG sind:

  • in den 5. Klassen: Marta Carson, Simon Riess, Jonas Bernhardt

  • in den 6. Klassen: Mia Kastl, Elisa Adelhardt, Lukas Trenkenschuh

  • in den 7. Klassen: Stefan Demkovic, Maximilian Scholz, Lara Braun

  • in den 8. Klassen: Nick Obermaier, Tessa Graunke, Caterina Jedeck

  • in den 9. Klassen: Luca Fahsold, Maximilian Stiefler, Lukas Soellner


 

Das WWG gratuliert seinen Schülern ganz herzlich!

Blog - 201718 Big Challenge Bild 1 Blog - 201718 Big Challenge Bild 2

Spendenlauf für das SOS-Kinderdorf Immenreuth von Barbara Fuchs und Eva Greger am 20.07.2018

Kinder helfen Kindern – unter diesem Motto liefen am vergangenen Mittwoch (18.07.2018) die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-10. Insgesamt wurde eine sensationelle Anzahl von 4700 Runden (à 400 Meter) erlaufen. Unterstützt wurde unsere Aktion von der AOK, die die fleißigen Läuferinnen und Läufer mit Pizzataschen und Freigetränken von Bad Brambacher versorgte. Außerdem erhielten die erschöpften Sportler direkt beim Zieleinlauf von Krug Bräu gesponsertes Wasser und Äpfel, die uns der Edeka Schneidermarkt kostenlos zur Verfügung stellte. Tatkräftig zum Gelingen des Tages trug die Q11 bei, die den gesamten Auf- und Abbau, die Auswertung des Laufes, den Erfrischungsstand zusammen mit Frau Kilchert stemmte und bei den Workshops half. Ein besonderes Ereignis war der Auftritt der Profi-Basketballer Leon Kratzer und David Taylor, die nicht nur ein paar Körbe mit unseren Schülerinnen und Schülern warfen, sondern auch fleißig Autogramme verteilten. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von unserer Big Band. Ein großes Dankeschön geht selbstverständlich auch an die zahlreichen Sponsoren unserer Schülerinnen und Schüler, die mit ihrem Beitrag die Arbeit des SOS-Kinderdorfs Immenreuth unterstützen. Dieser gelungene soziale Tag wird uns noch lange Zeit in Erinnerung bleiben.

Blog - 201718 Spendenlauf Bild 1 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 2 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 3 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 4 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 5 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 6 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 7 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 8 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 9 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 10 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 11 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 12 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 13 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 14 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 15 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 16 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 17 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 18 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 19 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 20 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 21 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 22 Blog - 201718 Spendenlauf Bild 23

WWG ab sofort DELF-Partnerschule von Katharina Haude am 17.07.2018

Schon seit vielen Jahren haben Schülerinnen und Schüler am WWG die Möglichkeit, das französische Sprachzertifikat DELF (Diplôme d’études en langue française), das international anerkannt ist, im Rahmen von Wahlkursen zu erwerben. Gerade im wirtschaftswissenschaftlichen, aber auch im naturwissenschaftlichen Zweig, erreichen die Sprachen einen immer höheren Stellenwert und das Angebot eines zusätzlichen Sprachzertifikats wie dem DELF-Diplom erweitert dieses Spektrum erheblich. Da das WWG in diesem Schuljahr zu den 23 Partnerschulen mit dem höchsten Beteiligungsgrad zählte und die Schule außerdem im Bezirk Oberfranken erneut sehr bemerkenswerte Leistungen erbracht hat, wurden der Schulleiter Hans-Dieter Sippel sowie die koordinierenden DELF-Lehrkräfte Frau Ines Günther und Frau Katharina Haude zu einem Festakt nach München eingeladen. Das WWG war neben Schulen aus Nürnberg die einzige Schule hier in der Nähe, die diese Auszeichnung erhielt. Frau Cathérine Briat, Kulturrätin der französischen Botschaft und Leiterin des Institut Français Deutschland, sowie Herr Ministerialrat Robert Gruber, zuständig für die Abteilung Moderne Fremdsprachen im Kultusministerium, überreichten den Vertretern der Schule im Institut Français München am 03. Juli im Rahmen eines Festakts eine offizielle Plakette, die ab sofort den Eingangsbereich der Schule zieren wird.

Blog - 201718 DELF-Partnerschule Bild 1

Begabtenkurs WWG von Daniel Gießner am 16.07.2018

Am 09.07.2018 fand der „Große Tag der Begabtenförderung“ auf Kloster Banz statt. Hierbei trafen sich Schüler aus den verschiedenen Begabtenkursen, die an den oberfränkischen Gymnasien angeboten wurden, um Ihre Ergebnisse vorzustellen und sich auszutauschen. Diesjähriges Thema der Veranstaltung war „Kriminalistik“.

Am Vormittag war ein Vortrag von Dr. Markus R. Stübner (Sachverständiger am Bayerischen Landeskriminalamt München) zum Thema „Mikrospuren und biologische Spuren in der Forensik. Wie textile Fasern und Insekten bei der Verbrechensaufklärung helfen“. Nach einem gemeinsamen Mittagessen hatten die Schüler die Möglichkeiten anhand von Plakaten die Arbeiten der anderen Kurse anzusehen. Ein individuell nach den Schülern ausgewählter Workshop hat den Tag abgerundet.

Blog - 201718 Begabtenförderung Bild 1

WWG - Tennismannschaft wird oberfränkischer Vizemeister von Markus Hamann am 11.07.2018

Die WWG – Tennismannschaft der Altersklasse IV ist vergangene Woche oberfränkischer Vizemeister geworden. Am Ende konnte nur das Gymnasium Casimiranum Coburg unsere hervorragend spielende und hoch motivierte Mannschaft stoppen. Im Viertelfinale gewann das WWG - Team mit viel Kampfgeist und der richtigen Einstellung noch knapp gegen das Dientzenhofer Gymnasium Bamberg um anschließend mit einer souveränen Mannschaftsleistung das Halbfinale gegen die Carl-von-Linde Realschule Kulmbach für sich zu entscheiden.

Wir gratulieren Julian Roder, Yannick Beyer, Antonia Banse, Jamie-Lee Krogemann, Simon Freiberger, Valerie Roder und Ilsu Yildiz zu dieser hervorragenden Leistung.

Blog - 201718 Tennis  Bild 1 Blog - 201718 Tennis  Bild 2

 

65. Europäischer Wettbewerb von Manfred Kremer am 11.07.2018

Thema: „Denk mal – worauf baut Europa?“

 

Siegerehrung der Landessiegerinnen und Landessieger aus dem Regierungsbezirk Oberfranken am 5. Juli 2018 im Meranier-Gymnasium Lichtenfels.

 

Auch in diesem Jahr war das WWG im bildnerischen Teil des Europäischen Wettbewerbs wieder erfolgreich! Einen Landessieg errangen Rebecca Schämann (7a), Viktoria Piasta (7e) und Paul Lutschinger (10m).

Ebenso konnten sich Leon Pötzinger (6f) und Felizia Hofmann (5c) über ihren Bundessieg freuen. Sie wählten als Thema „Abenteuer in Schlössern, Burgen und Gotteshäusern.“   

 

Rebecca setzte das Thema „Verein(t) für Europa künstlerisch ansprechend um. Ihr Bild stellt sie als begeisterte Reiterin vor einer Tribüne mit Europaflagge vor. Viktoria bewahrt auf ihrer Darstellung den schiefen Turm von Pisa „mit der Fingerspitze“ vor dem Einstürzen. Paul zeigt die frühere, Berlin und andere Orte trennende Mauer in drei Versionen unter dem Titel “Vergiss mein nicht“: „Unüberwindbares Hindernis“, „Mauerspechte beim Abbau“, „Mahnmal der Erinnerung“.

Das WWG und die ganze Schulfamilie sagen herzlichen Glückwunsch!

Das Foto zeigt die Preisträger mit den Urkunden, in der Mitte Regierungsschuldirektor Alexander Wunsch und Herrn Teuchert von der Europa-Union.

Blog - 201718 Europ. Wettbewerb Bild 1

David Aschoff ist Schulmeister 2018! von Jürgen Delitzsch am 10.07.2018

Der klare Sieger des AG-intern ausgetragenen Schulschachturniers heißt David Aschoff! Der neue Schulmeister erspielte im doppelrundig ausgetragenen Turnier 7,5 von 10 möglichen Punkten und sicherte sich damit den Meisterpokal.

Er verwies Daniel Valent mit eineinhalb Punkten Vorsprung auf den zweiten Platz. Ein guter dritten Rang gelang Tung Le Thanh, der solide 5 Zähler verbuchte. Dicht dahinter belegte Adrian Groh mit 4,5 Punkten den vierten Rang mit einem Punkt mehr als Firat Düzgün.

Als einzig teilnehmendes Mädchen gewann Sara Bauer die Goldmedaille.

Bei der abschließenden Siegerehrung (siehe Fotos) freuten sich alle Teilnehmer über ihre Schachmedaillen und Schachschlüsselanhänger.

Blog - 201718 Schach Schulinternt Bild 1 Blog - 201718 Schach Schulinternt Bild 2

MTB - Bayerischer Vizemeister von Peter Genser am 09.07.2018

Beim Landesfinale Mountainbike in Rappershausen wurde das junge Team des WWG in der Wettkampfklasse III, der mit 25 Mannschaften am stärksten besetzten Wettkampfklasse, ganz überraschend Bayerischer Vizemeister.

Wir gratulieren Mia Kastl 6c, Timon Hübner 7c, Niklas Popp 8e/o, Robin Bauer 7c und Nico Schwarz 7b zu dieser tollen Leistung.

Blog - 201718 MTB Landesfinale Bild 1

Botschafter Bayerns - Verleihung der Stipendienurkunde an Maxim Rupp vom WWG von Barbara Oltarjow-Mayerlen am 08.07.2018

Am 06.07.2018 fand im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus in München ein Festakt zur Überreichung der Stipendienurkunden für die Botschafter Bayerns im Ausland im Schuljahr 2018/2019 statt.

Maxim Rupp vom WWG Bayreuth ist dabei einer von 15 Stipendiaten, die für diese Auszeichnung unter Hunderten von Bewerbern ausgewählt wurde. Er wird im nächsten Schuljahr die 10.Jahrgangsstufe in Russland am Schwarzen Meer verbringen und dabei den Freistaat in besonderer Weise repräsentieren.

Um dieser verantwortungsvollen Aufgabe gerecht zu werden, wurden die Stipendiaten in drei mehrtägigen Seminaren vorbereitet.

Die Urkundenüberreichung erfolgte durch Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner.

Blog - 201718 Botschafter Bayerns Bild 1

Eselbaby Sylvia freundet sich mit WWGlern an von Frank Leiber am 08.07.2018

Den zweiten Aktionstag des Schuljahres (Mittwoch, 4. Juli) beschlossen die Klassen 5b und 5d im Tierpark Röhrensee zu verbringen. Bei herrlichstem Sonnenschein gingen die Klassen früh morgens am WWG los und wurden mit ihren Lehrkräften Frau Frerichs, Herr Leiber, Herr Schildbach und Frau Weckel um neun Uhr von Kerstin Löblich-Ille, der Leiterin der Führung durch den Tierpark Röhrensee, am Tierpark-Pavillon empfangen. Auf dem sehr ausgiebigen Rundgang durch das komplette Gelände (auch den naturnahen südlichen Teil des Areals) konnten nicht nur zahlreiche Tiere bewundert (Benett-Kängurus, Dybowski-Hirsche, Rote Sichler, Pfaue etc.), sondern auch interessante Hintergrundinformationen aufgeschnappt werden. Highlight der Führung war sicherlich der Stopp an den weißen Eseln, die erst wenige Tage zuvor Nachwuchs bekommen hatten: Eselbaby Sylvia – benannt nach der schwedischen Königin Sylvia, die im Vorjahr gemeinsam mit ihrem Ehemann König Karl Gustav zu Besuch in Bayreuth war, und unbedingt die weißen Esel sehen wollte. Zur allgemeinen Freude kam Sylvia mit ihrer Mutter direkt an den Besucherzaun und schien äußerst interessiert an den WWGlern – und die WWGler an Sylvia. Im Anschluss an die Führung waren alle Schüler in den Streichelzoo eingeladen, wo sie ins Gehege der Zwergziegen durften, die sich ebenfalls äußerst zutraulich und erfreut über den Besuch der Fünftklässler zeigten. Wie es sich für einen gelungenen Aktionstag gehört, durfte am Ende noch auf dem großen Abenteuerspielplatz am Röhrensee entspannt oder getobt werden.

Blog - 201718 Besuch Röhrensee Bild 1 Blog - 201718 Besuch Röhrensee Bild 2 Blog - 201718 Besuch Röhrensee Bild 3 Blog - 201718 Besuch Röhrensee Bild 4 Blog - 201718 Besuch Röhrensee Bild 5 Blog - 201718 Besuch Röhrensee Bild 6

Herzlichen Glückwunsch zum Abitur! von am 06.07.2018

Im Rahmen einer festlichen Feier konnten unsere 116 Abiturientinnen und Abiturienten im Beisein ihrer Eltern stolz und glücklich ihre Abiturzeugnisse in Empfang nehmen.

Besonders hervorzuheben sind die hervorragenden Leistungen von Nele Ahrens und Frank Kilchert, die beide die Traumnote 1,0 erreichten. Insgesamt schafften 33 Schülerinnen und Schüler einen Schnitt bis 1,9.

Bei einem gelungenen Scherz mit Musik und Spielen hatten sich die Abiturienten bereits vorher von ihrer Schule verabschiedet.

Für euren weiteren Lebensweg wünschen wir euch alles Gute und viel Erfolg!

Blog - 201718 Abitur Bild 1

Die Forscherklasse 6a beim Rottolin-Werk von Eva Greger am 02.07.2018

Thermoplast, Duroplast, Elastomer, PVC oder TPE...Fachbegriffe, mit denen unsere Forscherklasse 6a bis zu ihrem Besuch beim Forscherpaten im Rottolin-Werk noch nichts anfangen konnten. Doch seit dem Ausflug zu Herrn Rotter sind nun auch die Schülerinnen und Schüler der Forscherklasse kleine Experten in Sachen Kunststoffe.

Angefangen mit einer Einführung in die Herstellung von Kunststoffen lernten die Schülerinnen und Schüler die vielfältigen Unterschiede der Plastiksorten kennen und können nun den Unterschied zwischen Kunststoffen, die in Plastikbechern, Steckdosen oder Küchenschwämmen verarbeitet werden, erklären.

Seit den 1980ern ist der Kunststoffverbrauch auf unserer Welt enorm angestiegen, die Tendenz ist weiterhin steigend. Für viele Produkte, die früher zum Beispiel aus Stahl hergestellt wurden, wird nun der leichtere Kunststoff herangezogen. Hier kommt die Firma Rottolin ins Spiel, die Roh-PVC zu Zwischenprodukten verarbeitet, aus welchen im Anschluss die verschiedensten Produkte gefertigt werden. Bei unserem Besuch zeigten Herr Rotter und Herr Wachter den jungen Forschern wie ein solcher Rohstoff aussieht und in welchen Formen daraus das Granulat gewonnen werden kann. Zudem konnten die Schülerinnen und Schüler jeden einzelnen Schritt der Fertigung bei einer Betriebsbesichtigung mit verfolgen. Die sehr zuvorkommenden Mitarbeiter des Unternehmens erklärten den Sechstklässlern, wie sich Licht auf die Kunststoffoberfläche auswirkt und dass dies beispielsweise in Supermärkten bei der Präsentation in der Wurst- oder Obst-/Gemüsetheke von großer Bedeutung ist. Interessant war auch zu sehen, welche Tests herangezogen werden können, um die verarbeiteten Inhaltsstoffe nachzuweisen, wie zum Beispiel durch eine Chlor-Probe.

Die Forscherklasse 6a bedankt sich herzlich bei Herrn Rotter, der diesen Tag ermöglicht hat und einen Einblick in die Firma Rottolin und die Kunststoffverarbeitung gegeben hat.

 

Blog - 201718 Rottolin Bild 1 Blog - 201718 Rottolin Bild 2

 

Besuch von "Purus Plastics" von Barbara Oltarjow-Mayerlen am 02.07.2018

Die Klasse 6d besucht heute das Unternehmen Purus Plastics in Arzberg. Eingefädelt hat den Kontakt unser Forscherpate Norbert Rapps, dem wir für diese Möglichkeit sehr dankbar sind.

Die Schüler bekamen einen Einblick, wie aus Plastikabfällen Kunststoffgranulat gewonnen wird, aus dem anschließend Kunststoffbodengitter gegossen werden.

Insbesondere unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit war dies ein sehr interessanter Vormittag.

Blog - 201718 Besuch Purus Plastics Bild 1

Juni 2018

Gelungene Eröffnung der Kunstausstellung von Schülerinnen und Schülern des WWG in den Kanzleiräumen Dr. König & Kollegen von Karin Reithel am 12.06.2018

Am Donnerstag, 17.5.2018 fand zum ersten Mal eine Ausstellung von künstlerischen Schülerwerken in der Rechtanwaltskanzlei in der Luitpoldstrasse statt. Anlässlich des 100. Todestages von Gustav Klimt stand die Ausstellung  unter dem Motto „Inspiriert von Gustav Klimt – Jugendstil modern interpretiert“.

Die zahlreich erschienenen Besucher waren allesamt begeistert von der Qualität und Vielfalt der angefertigten kreativen Arbeiten.

Die musikalische Umrahmung übernahm die Bigband des WWG.

Wir bedanken uns bei Dr. Hampel für die gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Kanzlei.

Die Ausstellung ist noch bis 14.7.2018 in den Räumen der Kanzlei zu besichtigen.

Blog - 201718 Eröffnung Kunstausstellung Bild 1 Blog - 201718 Eröffnung Kunstausstellung Bild 2 Blog - 201718 Eröffnung Kunstausstellung Bild 3

 

Besuch des Schaefflerwerks der Klassen 8cm dn und eo von Barbara Oltarjow-Mayerlen am 09.06.2018

Blog - 201718 Schaefflerwerk Bild 1 Blog - 201718 Schaefflerwerk Bild 2

Erneut sehr gutes Sammelergebnis durch Schülerinnen des WWG. von Günter Anthony am 09.06.2018

Wie schon bei der Herbstsammlung 2017 des Diakonischen Werkes Bayreuth trugen auch bei der Frühjahrssammlung in diesem Jahr Schülerinnen unserer Schule in erheblichem Maße zum Erfolg dieser Aktion bei. – Belegten die Sammler-Paare des WWG im Herbst die Plätze 1 und 3, so waren es im Frühjahr sogar die ersten drei Plätze.

Für die finanzielle Unterstützung der Erziehungsberatungsstellen der Diakonie in Bayreuth sammelten Linda Hühnel, Emily Nehler und Annika Sendelweck (Kl. 6b) 258, 80 €, Paola Bauer,  Jasmin Kießling und Miriam Ritter aus der Klasse 6c 118,60 € sowie Sophia Bühl, Nina Frembs und Ida Sophie Semmler (6d) 74,22 €. – Für Ihr Engagement wurden sie von Franz Sedlak, dem Geschäftsführer der Diakonie Bayreuth, geehrt.

Blog - 201718 Spendenübergabe Diakonie Bild 1

Mai 2018

Diercke Wissen 2018: WWG in bayerischer Spitzengruppe! von Frank Leiber am 25.05.2018

Lucca Pollety aus der Klasse 10n hatte sich im Februar beim schulinternen Entscheid des deutschlandweiten Geographiewettbewerbes Diercke Wissen 2018 gegen alle Mitschüler durchgesetzt und vertrat das WWG im März 2018 beim Bayernentscheid. Nun erreichte das WWG die frohe Botschaft: Lucca Pollety ist bayernweit auf einem sensationellen siebten Platz gelandet. Alle Mitglieder der WWG-Schulfamilie gratulieren ganz herzlich!

Beim Diercke Wissen 2018 Bayernentscheid waren u.a. folgende Aufgaben zu lösen: „Schreibe den Namen des Berges auf, der im Berner Oberland zusammen mit Eiger und Jungfrau das sogenannte Dreigestirn bildet!“, „Schreibe den Namen der skandinavischen Hauptstadt auf, die am nördlichsten liegt!“, „Die Ostseeküste in Schleswig-Holstein ist von Förden geprägt. Definiere den Begriff Förde!“ und „Die drittgrößte Stadt Japans liegt auf der Insel Honshu. Seit 1989 besteht eine Städtepartnerschaft mit Hamburg. Notiere den Namen der gesuchten Stadt!“.

Die Tatsache, dass der Diercke Wissen-Schulsieger des WWGs zum zweiten Mal in Folge unter den zehn besten Geographieschülern Bayerns landet (2017: Tarik Yavuz; 2018: Lucca Pollety), macht die Schulfamilie des WWGs stolz und bestätigt das hohe Niveau der fachlichen Ausbildung am WWG. 

DierckeWissen-Landessieger_2018.pdf

Blog - 201718 DierckeWissen Bild 1 Blog - 201718 DierckeWissen Bild 2

Challenge your limits! von Anne Liebig-Hagen am 22.05.2018

Am 03.05.2018 haben über 100 der besten Schülerinnen und Schüler unserer Klassenstufen 5-9 am Englischwettbewerb „The Big Challenge“ teilgenommen und gezeigt, was in ihnen steckt. Sie hatten sich zuvor durch eine schulinterne Vorrunde, den WWG Challenge, qualifiziert und über Sprachspiele, alte Testfragen und das Lesen englischsprachiger Zeitungen auf das Finale vorbereitet. Das WWG hat ihre Teilnahme am deutschlandweiten Wettbewerb „The Big Challenge“ finanziert.

Was musste man denn beim Big Challenge alles wissen?

Die Fünftklässler wurden z. B. gefragt:

Debbie is phoning Phil. She says, “I’m sorry, I can’t come to the cinema with you tonight.“ Phil is disappointed. What can he say?

              a) “I’m very worried.“

              b) “Well done.“

              c) “What a pity.“

              d) “You’re welcome.“

Die Siebtklässler sollten z. B. wissen:

The sign “……….. the grass.“ means you mustn’t walk on the grass.

              a) Keep off

              b) Go away from

              c) Walk out of

              d) Don’t step

Die Neunklässler bearbeiteten z. B.:

President Nixon resigned in 1974 because of …  .

              a) the Cuban Missile Crisis

              b)  the Watergate Scandal

              c) America’s defeat in the Vietnam War

              d)  the assassination of Martin Luther King

Und wie geht es jetzt für die Teilnehmer weiter?

Seit dem 16.05.2018 sind die Lösungen online – auf www.thebigchallenge.com/de/loesungen/ könnt ihr die richtigen Antworten einsehen.

Ab dem 30.05.2018 können alle Teilnehmer auf der Big-Challenge-Website www.thebigchallenge.com/de/ ihre Leistungen und die Ranglisten auf Schul-, Landes- und Bundesebene einsehen. Die Listen werden dann auch an unsere Schule geschickt.

Am 06.06.2018 versendet das Wettbewerbsbüro des Big Challenge die Preise und Urkunden an das WWG. Diese werden wie jedes Jahr in einer besonderen Zeremonie an die Preisträger übergeben.

Blog - 201718 The Big Challenge Bild 1

Die Forscherklasse 5e bekommt Besuch von der Uni Bayreuth von Eva Greger am 19.05.2018

Prof. Dr. Andreas Römpp war selbst einmal Schüler am WWG, machte hier vor 25 Jahren sein Abitur. Heute war er wieder an seiner alten Schule, dem WWG, und stand als „Lehrer“ einmal auf der anderen Seite. Normalerweise lehrt er Studenten an der Universität Bayreuth, am 15.05.18 kam er für einen Tag zurück ans WWG, in die Klasse 5e, um den Schülerinnen und Schülern Lebensmittel für eine gesunde Ernährung und deren Bestandteile näher zu bringen.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler eigene Ideen vorschlagen durften, welche Lebensmittel sie für besonders gesund halten (wobei sich schnell zeigte, dass die Klasse ein sehr gutes Verständnis für gesunde Ernährung hat), erklärte Herr Römpp anhand der zehn Regeln zur vollwertigen Ernährung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), worauf man vor allem achten sollte. Im Anschluss daran folgte ein praktischer Teil, angeleitet durch Herrn Oliver Wittek, der am Lehrstuhl für Bioanalytik und Lebensmittelanalytik mit Herrn Römpp zusammenarbeitet. Wer hätte gedacht, dass es so viele verschiedene Varianten von Orangensaft gibt? Doch nicht jeder Orangensaft ist so „gesund“ wie er scheint. Die Schülerinnen und Schüler sollten sich die Inhaltsstoffe einmal genauer ansehen. Dabei fanden sie heraus, dass zum Beispiel der Zuckergehalt in Orangen-Direktsaft, Fanta, Orangenlimonade oder einem Orangen-Energydrink enorm variiert. Ebenso erschreckend war der geringe Anteil an „echten“ Orangen in manchen der Getränke. Doch nicht nur Getränke wurden unter die Lupe genommen, sondern auch Erdbeer-Joghurts. In allen untersuchten Erdbeer-Joghurts fanden wir durchschnittlich weniger als 10% Erdbeeranteil, oft wurde die Menge durch undurchsichtige Bezeichnungen noch weiter verschleiert. Wie auch bei den „Orangen“-Getränken fanden wir enorme Mengen an Zucker, der den Joghurts beigemischt worden waren, sowie Aromen und Farbstoffe.

In dieser Doppelstunde konnten die Schülerinnen und Schüler bereits sehr viel lernen und wurden sensibilisiert einmal genauer hinzusehen, wenn sie das nächste Mal einkaufen gehen.

Im Juli hat die Klasse dann Gelegenheit, unseren Forscherpaten an der Uni Bayreuth bei seiner Arbeit im Labor zu besuchen, weitere praktische Versuche durchzuführen und in die Rolle eines Professors der Lebensmittelanalytik zu schlüpfen.

Blog - 201718 Forscherpate 5e Bild 1 Blog - 201718 Forscherpate 5e Bild 2 Blog - 201718 Forscherpate 5e Bild 3 Blog - 201718 Forscherpate 5e Bild 4 Blog - 201718 Forscherpate 5e Bild 5 Blog - 201718 Forscherpate 5e Bild 6

Jugendstil modern interpretiert von Karin Reithel am 10.05.2018

Die Schüler und Schülerinnen des Wirtschaftswissenschaftlichen und Naturwissenschaftlich-technologischen Gymnasiums der Jahrgangsstufen 5 bis 12 haben sich um Kunstunterricht intensiv mit dem Jugendstil, insbesondere mit dem Künstler Gustav Klimt, dessen Todestag sich im Jahr 2018 zum 100. Male jährt,  beschäftigt. Sie fertigten dabei diverse eigene künstlerische Arbeiten an. Diese reichen von reinen Reproduktionen der Original-Werke bis hin zu völlig eigenständigen Interpretationen des Formenvokabulars des Jugendstils. Vor allem die reichhaltige Ornamentik sowie die Farbe Gold standen dabei im Mittelpunkt. Es entstanden völlig unterschiedliche Ergebnisse, von Malereien auf Papier und Leinwand bis hin zu Collagen, Fotoarbeiten, Raumentwürfen und Schiebevorhängen bis hin zu Tropfen aus Ton und Kugeln im Klimt- Design.

Wir freuen uns sehr, Ihnen die Werke der Schüler und Schülerinnen (Klasse 5 bis 12) des Wirtschaftswissenschaftlichen und Naturwissenschaftlich-technologischen Gymnasiums Bayreuth in unseren Kanzleiräumen präsentieren zu können und laden Sie herzlich ein, am Donnerstag,  17.5.2015 um 18.00 Uhr in den Räumen der Kanzlei Dr. König, Heinold & Kollegen am Luitpoldplatz 6 in Bayreuth die verschiedenen Arbeiten der jungen Menschen zu betrachten und einen angenehmen Abend zu verleben.

EinladungAusstellungJugendstil.pdf

65. Europäischer Wettbewerb von Manfred Kremer am 08.05.2018

Auch in diesem Jahr war das WWG im bildnerischen Teil des Europäischen Wettbewerbs wieder erfolgreich! Einen Landessieg errangen Rebecca Schämann (7a), Viktoria Piasta (7e) und Paul Lutschinger (10m).

Ebenso konnten sich Leon Pötzinger (6f) und Felizia Hofmann (5c) über einen Preis freuen. Sie wählten als Thema „Abenteuer in Schlössern, Burgen und Gotteshäusern“.   

Rebecca setzte das Thema „Verein(t) für Europa" künstlerisch ansprechend um. Ihr Bild stellt sie als begeisterte Reiterin vor einer Tribüne mit Europaflagge vor. Viktoria bewahrt auf ihrer Darstellung den schiefen Turm von Pisa „mit der Fingerspitze“ vor dem Einstürzen. Paul zeigt die frühere, Berlin und andere Orte trennende Mauer in drei Versionen unter dem Titel "Vergiss mein nicht“: „Unüberwindbares Hindernis“, „Mauerspechte beim Abbau“, „Mahnmal der Erinnerung“.

Herzlichen Glückwunsch!

Sparda-machts-möglich – Stimmen Sie für uns ab! von Eva Greger und Leif Brodersen am 05.05.2018

Im letzten Jahr nahm das WWG am Spardabank-Wettbewerb teil. Dabei konnten wir einen Gewinn in Höhe von 2500€ erzielen, mit dem wir Fair-Trade-Aktionen unserer Schülerinnen und Schüler sehr gut unterstützen konnten.

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das WWG wieder an dem Wettbewerb zum Thema „Gemeinschaft leben und stärken“. In der kostenlosen Online-Abstimmung unter www.sparda-machts-moeglich.de kann wie vor einem Jahr jeder abstimmen und das WWG mit drei Stimmen unterstützen. Der Gewinn wird dieses Jahr für die Förderung unserer Big-Band und Bläserklassen verwendet, die bereits zahlreiche Veranstaltungen am WWG durchgeführt haben und die Schule auch bei unserem diesjährigen Spendenlauf zu Gunsten des SOS Kinderdorfs begleiten werden.

Wir bitten Sie, das WWG Bayreuth im Interesse unserer Schülerinnen und Schüler bei dem Wettbewerb zu unterstützen und mit Ihren drei Stimmen für das WWG zu stimmen. Dabei kommt es auf jede einzelne Stimme an. Die Abstimmung läuft noch bis zum 17.05.2018.

 

So funktioniert es:

  1. Rufen Sie die Internetseite www.sparda-machts-moeglich.de auf.
  2. Klicken Sie auf „Alle Projekte“.
  3. Klicken Sie auf das Projekt „WWG Bayreuth – Soziale Projekte am WWG - Spendenlauf“.
  4. Klicken Sie auf den Button „Codes anfordern“.
  5. Nach Eingabe der Mobilfunknummer erhalten Sie nach kurzer Zeit eine SMS mit drei Abstimmungscodes zugeschickt. Diese Codes sind nach Anforderung für 48 Stunden gültig und lassen sich beliebig auf ein bis drei Projekte verteilen. Die Mobilfunknummern dienen ausschließlich der Abstimmung und werden nicht für Werbezwecke verwendet.

 

Nutzen Sie die Gelegenheit und stimmen Sie am besten jetzt gleich ab.

 

Was geschieht mit den eingegebenen Mobilfunknummern?

„Die Angabe der Mobilfunknummer dient lediglich der Verifizierung der Stimme. Mobilfunknummern, die für die Abstimmung verwendet wurden, werden zehn Tage nach Beendigung des Wettbewerbs vollumfänglich gelöscht und zu keinem Zeitpunkt für eine weitere Nutzung außer für den Versand der Abstimmcodes per SMS verwendet. Die Mobilfunknummern werden mehrfach verschlüsselt gespeichert. Eine Weitergabe der Daten erfolgt nicht.“ (https://www.sparda-machts-moeglich.de/faq/)

 

Bitte werben Sie auch in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis für eine Unterstützung des WWG.

 

Vielen Dank!

Unsere Nachwuchsforscher bei Siemens von Frank Leiber am 01.05.2018

Am Montag, den 30. April machten sich die 23 SchülerInnen der Klasse 5d gemeinsam mit ihrer Natur und Technik-Lehrerin Frau Krüger und ihrem Klassleiter Herrn Leiber auf den Weg zu Siemens nach Erlangen, um dort ihren Forscherpaten Otto Urban zu besuchen – kennengelernt hatten sich SchülerInnen und Forscherpate bereits einige Wochen zuvor als Herr Urban die Klasse am WWG besucht hatte. Herr Urban, der einst sein Abitur am WWG ablegte, arbeitet seit mehreren Jahrzehnten bei Siemens im Bereich „Healthineers“ (Medizintechnik) und ist ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet des Röntgens bzw. der Computertomographie. Nach einer kurzen theoretischen Inputphase, bei der die Funktionsweise (inkl. Gefahren) des Röntgens besprochen und skizziert wurde sowie Bauteile eines Röntgenapparates angefasst und erkundet werden durften, ging es über zum aufregenden Praxisteil des Besuchs. Leon durfte sich zunächst in den ausgeschalteten Tomographen legen, anschließend wurde eine Puppe in das Gerät geschoben und alle SchülerInnen mussten den Raum verlassen, denn die Puppe wurde geröntgt. An einem großen Flatscreen im Nebenraum konnten die WWGler das Ergebnis des Röntgenvorgangs bestaunen, nämlich das dreidimensional abgebildete Innenleben der Puppe – und überraschenderweise war sie nicht hohl, sondern enthielt zahlreiche Schläuche. Abschließend wurde der Computertomograph aufgeschraubt und die in ihm steckende Technik analysiert. Unsere 23 NachwuchsforscherInnen bedanken sich herzlich bei Herrn Urban und der Firma Siemens, dass sie einen Vormittag lang in die Technik der Computertomographen eingeführt wurden – und vielleicht war unter den 23 interessierten NachwuchsforscherInnen von heute bereits einer der echten Forscher von morgen.

April 2018

Europatag 2018 von Dr. Tino Landmann am 28.04.2018

Dass Europa mehr sein kann als Verordnungen und Bürokratie der EU ist am diesjährigen Europatag des WWG am 27.04. eindrucksvoll gezeigt worden.

Wenn Schülerinnen und Schüler im Unterricht mit dem Thema Europa konfrontiert werden, hält sich das Interesse meist in Grenzen. Zuviel scheint nur auf das Konstrukt Europäische Union projiziert und verengt zu werden. Das Europa aber gerade für junge Menschen, die vor dem Eintritt in einen neuen Lebensabschnitt stehen, eine gewinnbringende Option sein kann, ist am diesjährigen Europatag eindrucksvoll aufgezeigt worden. Der mittlerweile zur festen Institution im Terminkalender des Schuljahres gewordene Europatag stand dieses Jahr insofern auch unter dem Thema, ob Europa tatsächlich im System der Europäischen Union verloren ist.

Im Rahmen einer mit Experten besetzten und inhaltlich hochwertig geführten Podiumsdiskussion wurde verdeutlicht, dass Europa eben gerade mehr ist als Streit über Gelder, Flüchtlingszahlen oder Stimmverteilungen. So konnte Prof. Dr. Jörg Gundel (Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht an der Universität Bayreuth) fundierte Einblicke in das Europarecht gewähren und das ein oder andere Problem erhellt werden. Die politischen Strukturen und Möglichkeiten sind hier von Ulrike Gote (Vizepräsidentin des Bayerischen Landtags, Rechtspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen) und Gudrun Brendel-Fischer (stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CSU-im Bayerischen Landtag) flankiert worden. Inwiefern Europa auch aktiv gelebt werden kann, wurde eindrucksvoll von Kristina Jurosz-Landa (Gründungsvorsitzende der Deutsch-Tschechischen Gesellschaft Bayreuth, Mitbegründerin des Deutsch-Tschechischen Kulturforums Bayreuth) und Nicolai Teufel (zweiter Vorsitzender  der Deutsch-Polnischen-Gesellschaft Bayreuth, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand Universität Bayreuth) verdeutlicht. Vervollständigt wurde die Runde durch Klaus Hamann, der als langjähriger Nationaler Experte in der Europäischen Kommission in Brüssel (und Direktor der Franken-Akademie Schloss Schney sowie Vizepräsident der Europäischen Bewegung Bayern) den Schülerinnen und Schülern, in der bis auf den letzten Platz gefüllten Aula, Rede und Antwort stand. Eines stand am Ende, der auch von Seiten des Publikums leidenschaftlich geführten Diskussion für alle Anwesenden fest: Europa ist eines mit Sicherheit nicht – langweilig und verloren im System EU.

WWG-Judoka Bezirkssieger von Hans-Dieter Sippel am 27.04.2018

Beim Bezirksfinale der oberfränkischen Schulen im Judo, das in diesem Jahr in Bayreuth ausgerichtet wurde, konnte die Jungenmannschaft des WWG sich in der Altersklasse III gegen die Vertretungen des Schiller-Gymnasiums Hof und des Gymnasiums Münchberg durchsetzen und den Bezirkssieg erringen. Damit ist die junge Mannschaft des WWG zugleich für das Landesfinale Anfang Mai in München qualifiziert. Für das WWG starteten Manual Brehm, Norbert Szczerba, Magnus Hirsch, Julian Roder, Linus Kurth und Fynn Albers.

 

Neben der Jungenmannschaft schnitten auch die beiden Mädchenmannschaften des WWG sehr erfreulich ab. Die erste Mannschaft musste nur eine knappe 2:3-Niederlage gegen das Schiller-Gymnasium Hof hinnehmen und erreichte den zweiten Platz. Die zweite Mädchenmannschaft belegte gleich dahinter den dritten Platz.

Nürnberger StadtFAIRführung mit der Klasse 8cm von Frank Leiber am 23.04.2018

Am Montag, den 23. April stiegen 26 SchülerInnen der Klasse 8cm mit ihrer Klassleiterin Frau Pöhlmann und ihrem Geographielehrer Herr Leiber am Bayreuther Hauptbahnhof in den Regionalexpress nach Nürnberg, um dort an der „FÖN-Tour“ (Fair – Ökologisch – Nachhaltig) durch die Innenstadt teilzunehmen. Die MitarbeiterInnen der Mission Eine Welt im Caritas-Pirckheimer-Haus empfingen die WWGler um 9.30h und es folgte ein interaktiver Workshop zum Thema „Globale Verteilung von Bevölkerung, Ressourcen und Reichtum“. Knapp 45 Minuten später wurden die SchülerInnen in Gruppen eingeteilt und mit einem Stadtplan und verschiedenen Aufgaben ausgestattet – denn innerhalb etwas mehr als einer Stunde sollten Lösungswörter in verschiedenen Läden der Nürnberger Innenstadt gesucht und gefunden werden! Bei den zu besuchenden Läden handelte es sich ausschließlich um Geschäfte, die entweder fair gehandelte Produkte anbieten oder anderweitig zur Erhaltung der Ressourcen beitragen (z.B. Second-Hand-Läden). Nachdem die Orientierung auf dem Stadtplan bei den meisten WWGlern nur kleinere Probleme bereitete ging die „FÖN-Tour“ quer durch die Nürnberger Innenstadt los – und das bei herrlichem Sonnenschein. Abschließend trafen sich alle Rallyeteilnehmer wieder im Caritas-Pirckheimer-Haus und halfen gemeinsam, um den Lösungssatz herauszufinden – erfolgreich! Allen TeilnehmerInnen wurde (hoffentlich) bewusst, dass ein ressourcenschonender, fairer und nachhaltiger Konsum zur Sicherung der Ressourcen auf unserer Erde notwendig ist – und jeder kann tagtäglich dazu beitragen. Mit interessanten Erfahrungen im Kopf sowie dem Ratgeber „KonsuMenschen – auf den Spuren nachhaltiger Produkte“ im Rucksack ging es anschließend wieder per Bahn zurück nach Bayreuth.

Vorlesewettbewerb Französisch für die 7. Klassen von Karin Philipp am 23.04.2018

Nach dem erfolgreichen Start dieses Wettbewerbs im letzten Jahr bekamen auch dieses Jahr die besten Leser die Möglichkeit, ihr Können zu zeigen. In klasseninternen Vorentscheidungen wurden die jeweils zwei besten Kandidaten ausgewählt. Nach dem Vortrag eines Textes, der von den Schülern geübt werden konnte, folgte der unbekannte Pflichttext. Alle Teilnehmer waren voller Eifer bei der Sache und zeigten gute Leistungen. Der erste Platz ging ganz klar an Nico Schwarz aus der 7b, der durch seine nahezu fehlerlose Aussprache beeindruckte. Den zweiten Platz belegte Felix Fischer aus der 7a, Anton Katzendorn aus der 7b erreichte den dritten Platz. Als Belohnung gab es Urkunden und Büchergutscheine. Die beiden Erstplatzierten qualifizierten sich für den Vorlesewettbewerb der deutsch-französischen Gesellschaft. Herzlichen Glückwunsch allen drei Gewinnern!

Medi ist mehr als nur Basketball von Nadine Bauer am 17.04.2018

Am 14.03.2018 hatte die Klasse 5a Besuch von ihrem Forscherpaten Achim Kammal. Der ehemalige WWGler (Abiturjahrgang 1986) ist seit über 20 Jahren bei der Firma Medi in Bayreuth tätig. Dort beschäftigt sich der Textilingenieur mit dem Thema Innovationsmanagement.

Die Schüler erhielten zunächst einen Einblick in die Produktpalette von Medi, wobei sie Produkte wie Kompressionsstrümpfe und Spinomed (eine wirbelsäulenaufrichtende Orthese) auf ihre Eigenschaften selbst testen durften.

Im zweiten Teil der Stunde nahm Achim Kammal die Schüler mit auf einen Innovationsprozess zum Thema „Trends rund um die Schule“.  Die Schüler bemerkten dabei sehr schnell, dass es gar nicht so einfach ist zwischen einem Trend und einem Wunsch zu unterscheiden und dass es ein sehr langer Weg ist bis ein neues Produkt für den Markt entstanden ist. Die Zeit mit dem Forscherpaten verging leider viel zu schnell, so dass sich die Schüler schon sehr auf den Gegenbesuch bei der Firma Medi freuen.

Musicalfahrt nach Dresden von Sarah Frerichs am 17.04.2018

Am Samstag, den 14. April 2018, machten sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 10, Q11 und Q12 des WWG auf den Weg nach Dresden. Dort angekommen konnten sie unter fachkundiger Leitung unseres Kunstlehrers Herrn Neubig kurz verschiedene Sehenswürdigkeiten der Stadt bewundern. Anschließend hatten die Schüler bei herrlichstem Sonnenschein Zeit, die Kulturstadt von Weltrang weiter zu erkunden und sich für das bevorstehende Musical zu stärken.

Im neuen alten E-Werk Mitte, das jetzt Neue Staatsoperette heißt, besuchte die Gruppe des WWG dann am Abend das Musical A wonderful town von Leonard Bernstein. Darin versuchen zwei junge Damen vom Lande (Ohio) in der pulsierenden Metropole New York Fuß zu fassen und neben einem Job und einer Wohnung auch die Liebe ihres Lebens zu finden. Mal mehr – mal weniger erfolgreich schlagen sie sich mit viel Swing-Musik durch den Alltag der Großstadt.

Das umgebaute E-Werk, die Musik, das Orchester (welches die Schüler von ihren Plätzen aus die ganze Zeit sehen konnten), die Sänger, die Bühnenshow und nicht zuletzt die aufwändigen Choreografien der Tänzer beeindruckten die Schüler sehr. Bereits in der Pause des Stückes und dann auch auf der Heimfahrt schwärmten die Jugendlichen von der Aufführung und waren begeistert. Einige waren schon das zweite Mal mit in Dresden dabei und sagten anschließend: „Es war echt super! Nächstes Jahr fahren wir auch wieder mit!“

So kamen die Schüler spät abends (bzw. erst in den frühen Morgenstunden) zwar müde, aber glücklich, dass sie bei der Fahrt dabei waren, nach Bayreuth zurück.

Allgemeiner Elternsprechtag am 25.4.2018 von am 17.04.2018

Liebe Eltern,

auch in diesem Jahr können Sie sich für den Elternsprechtag für die Klassen 5 - 11 online Zeiten reservieren. Bitte beachten Sie dabei die folgenden Informationen:

Mit Hilfe des folgenden Links: https://www.esis-buchung.de/WWG.php

können sich ESIS-Nutzer online Zeiten für den Elternsprechtag am 25.4.2018 reservieren. Die Zugangsdaten sind Ihre bei ESIS hinterlegte Emailadresse und das Geburtsdatum (in der Form tt.mm.jjjj) Ihres Kindes. Der Anmeldezeitraum ist vom 19. April, 18:00 Uhr bis 22. April, 18:00 Uhr. Danach können Sie Buchungen nur noch einsehen - jedoch nicht mehr ändern.

Musikunterricht – mal nicht im Musiksaal! von Thomas Epp am 16.04.2018

In der Woche nach den Osterferien bot sich für einige Schülerinnen und Schüler gleich mehrfach die Gelegenheit, Musikunterricht außerhalb des Schulgebäudes zu erleben und zu ergänzen.

Einem Glücksfall ist es zu verdanken, dass zeitgleich zum Oberstufenthema „Musik und Politik“ eine Sonderausstellung im Richard-Wagner-Museum zum Thema „Musikpolitik der Nationalsozialisten im 3. Reich“ mit dem Schwerpunkt „Entartete Musik“ stattfand.

Deshalb besuchten zwei Musikkurse der Q11 am 11. bzw. 12. April diese Ausstellung und bearbeiteten mit Hilfe der Informationen an den Stellwänden sowie von Audio-Guides kleine Arbeitsaufträge. Den Schülern wurde dadurch realitätsnah die Situation vor 80 Jahren im Kunst- und Musikleben der damaligen Zeit vor Augen geführt.

Bereits einen Tag darauf stattete die Klasse 7e dem Rotmain-Center einen Besuch ab, wo anlässlich der etwa 100-jährigen Geschichte des deutschen Schlagers eine „Erlebnisaktion Schlagerwelten“ präsentiert wurde. In einer einstündigen, speziell für Schulklassen angebotenen Führung wurde den Schülern an sechs Themenmodulen ein Rückblick auf die wichtigsten Stationen des Schlagers erläutert.

Im Ambiente verschiedener, zur jeweiligen Zeit passenden Wohnzimmereinrichtungen wurde mit Musikbeispielen die Vergangenheit zum Leben erweckt. Ein besonderes Highlight bildete am Ende der Führung eine „Star-Box“. Per Karaoke konnten sich mutige Schüler in die Rolle der großen Stars versetzen und ihre eigenen Schlagerfassungen produzieren.

Brieffreundschaften mit Lyon /Frankreich – Klasse 6c,g von Carina Solar am 14.04.2018

Anfang März haben die Französischschüler der Klassen 6c und 6g französische Brieffreunde erhalten und ihre ersten Vorstellungsbriefe abgeschickt. Dann war erst einmal Warten angesagt. Doch das Warten hat sich gelohnt!

Am 10. April 2018 erreichten uns viele selbst gestaltete bunte Briefe mit tollen Fotos und kleinen Geschenken aus Lyon. Wir haben uns sehr darüber gefreut!

Im Alltag erinnern die Brieffreundschaften ganz nebenbei daran, dass sich das Erlernen einer Fremdsprache lohnt; besonders in den Phasen, in denen es gerade nicht so leicht von der Hand geht und Durchhaltevermögen gefragt ist.

 

Forscher auf Zeitreise in Eichstätt von Eva Greger am 07.04.2018

Auf eine Zeitreise in eine 150 Millionen Jahre alte Riff- und Lagunenlandschaft haben sich unsere Sechstklass-Forscherklassen in der Woche vor den Osterferien begeben. Dort wo heute die Altmühl an der schönen Stadt Eichstätt entlangfließt, fand man vor Millionen von Jahren Flugsaurier, Krokodile, Korallenfische, Krebse und Insekten. Zu den uns wohl bekanntesten Bewohnern zählte der Archaeopteryx, den die Schülerinnen und Schüler zuvor bereits im Unterricht kennen lernten. Neben eindrucksvollen Versteinerungen konnten die Forscher auch „Lebende Fossilien“, die Pfeilschwanzkrebse, im Jura-Museum auf der Willibaldsburg betrachten. Zudem konnte sich jeder eine Nachahmung einer Versteinerung als Mitbringsel nach Hause mitnehmen, welche die Schülerinnen und Schüler in der „Fossilienfälscherwerkstatt“ aus Gips selbst gegossen haben.

Neben den Jahrmillionen alten Fossilien gab es noch weitere Programmpunkte. So lernten die Schülerinnen und Schüler, mit einem GPS-Gerät umzugehen und erkundeten fröhlich – trotz Kälte- und Schneeeinbruch – das Gebiet um das Schullandheim und die Willibaldsburg. Als Abwechslung zu den Fossilien lernten die jungen Forscher zudem die Funktionsweise einer Solaranlage kennen und konnten, im Anschluss an ein wenig Theorie, ihr eigenes Solarmodul bauen.

Auch der gemütliche Teil kam bei unserem Aufenthalt in Eichstätt nicht zu kurz. Zum einen gab es nach dem Abendessen Gesellschafts- und Gemeinschaftsspiele, bei welchen für jeden etwas dabei war. Zum anderen konnten die Schülerinnen und Schüler die Innenstadt Eichstätts kennen lernen. Alles in allem war der Schullandheimaufenthalt ein großer Erfolg, der viel Spaß und Freude bereitet hat und bei dem die Nachwuchs-Forscher allerlei lernten konnten.

März 2018

WWG erhält zwei SPS Controller von der Firma WAGO von Dr. Andreas Stingl am 23.03.2018

Messen, Steuern, Regeln, alles aus einem unscheinbaren Gerät kaum größer als eine Zigarettenschachtel - das bieten speicherprogrammierbare Steuerungen, kurz SPS, die seit vielen Jahren in der Automatisierungs- und Gebäudetechnik weit verbreitet sind.

Die Anbindung der SPS an eine Anlage oder Maschine erfolgt mit Sensoren und Aktoren. Hinzu kommen Statusanzeigen und Visualisierungen. Die Sensoren sind an die  Eingänge des Controllers geschaltet und vermitteln diesem das Geschehen in der zu steuernden Anlage. Beispiele für Sensoren sind z. B. Taster, Lichtschranken, Endschalter, Temperaturfühler oder ähnliches. Über  Ausgänge kann der SPS Controller Aktoren wie Relais, elektrische Ventile oder Anzeigen wie Lampen steuern.

Unser System PFC100 von WAGO ist im Wesentlichen ein kleiner „Computer“ mit Linux Betriebssystem, der über Ethernet von einem Arbeitsplatzrechner aus programmiert werden kann. Zur Verfügung steht dazu die Entwicklungsumgebung e!COCKPIT, mit den  gemäß IEC 61131-3 standardisierten Programmiersprachen: Anweisungsliste (AWL), Kontaktplan (KOP), Funktionsplan (FUP), Signalflussplan (CFC), Strukturierter Text (ST) oder Ablaufsprache (AS). Vielseitig kombinierbare und erweiterbare Module, die für verschiedene Regelungs-, Steuerungs- oder Messfunktionen eingesetzt werden können, sind über ein Bussystem an den Controller angeschlossen. Ein integrierter Web-Server stellt dem Benutzer Konfigurationsmöglichkeiten und Statusinformationen über den PFC100 zur Verfügung.

Die Controller und deren Fähigkeiten werden in den nächsten Wochen von unseren Schülern im Wahlunterricht Robotik erforscht und sollen dann für Schulprojekte, z.B. im Rahmen von Jugend forscht, eingesetzt werden.

Wir bedanken uns ausdrücklich bei Herrn Schröder von der Firma WAGO und Herrn Zeilmann von der Richter R&W Steuerungstechnik GmbH  für die Unterstützung unserer Schule.

Rückblick auf die Saison 2017/2018 des FLL Roboterwettbewerbs von Dr. Andreas Stingl am 20.03.2018

Sechs turbulente, aufregende und erfolgreiche Monate liegen hinter den beiden Robotik-Teams,  LEGOstorm und  LEGOminati, unserer Schule.

Bereits im Januar konnten sich die beiden Teams gegen das Starterfeldfeld der 13 teilnehmenden oberfränkischen Schulen beim Regionalwettbewerb der First Lego League (FLL) in Kulmbach durchsetzen und sich mit Rang 1 und 2 für das Semifinale der FLL Zentraleuropa qualifizieren. Beide Teams fuhren als FLL Champion und Vizechampion der Region Oberfranken zum Austragungsort, an die Ostbayrisch Technische Hochschule in Regensburg.

Am Samstag, den 24.2.2018 stellten sich dort unsere Teams dem starken Starterfeld der 18 Champions aus Süd- und Mitteldeutschland, darunter die Top-Scorer der letzen beiden Jahre.

Am Vormittag mussten die Schüler zunächst in den Kategorien, Research, Teamwork und Robot-Design ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Alle fieberten dem Höhepunkt, dem spannenden Robot-Game am Nachmittag entgegen. In den Hörsälen der Hochschule konnte ein breites Publikum technikbegeisterter Fans hautnah und über Leinwände das Robotgame live miterleben.

Die Spielregeln besagen, dass im Robot-Game in 2 Minuten und 30 Sekunden so viele Aufgaben wie möglich autonom von einem selbst entwickelten und programmierten Roboter auf einem Spielfeld gelöst werden sollen. Ein Team von Schiedsrichtern überwacht dabei akribisch Durchführung und Regelwerk. In diesem Jahr ging es ums Wasser: Regentropfen, Pumpen, Rohrleitungen, eine Wasseraufbereitungsanlage mit Toilette, Wassertanks, eine Blume, eine Regenwolke gefüllt mit Wassertropfen und eine Tasse - alles aufgebaut aus Legosteinchen - sollten in 18 verschiedenen Aufgaben z.B. mit Wasser gefüllt, ausgewechselt, betätigt, ausgelöst oder wie am Beispiel der Toilette vom Roboter gedrückt werden. Für jede gelöste Aufgabe gab es etwa 15 bis 30 Punkte. Für besonders schwierige Aufgaben gab es 30 Bonuspunkte. Wer die meisten Punkte sammelt, gewinnt das Robotgame. Für Regelverstöße gibt es Minuspunkte.

In drei Vorläufen musste sich entscheiden, wer in die Endrunde der besten vier Teams gelangt. Es war richtig spannend, es ging eng zu, die vier Startplätze in der Endrunde waren hart umkämpft. Nach jedem Vorlauf veränderte sich das Ranking. Die Stimmung war aufgeheizt, die Fans tobten. Am Ende konnte sich ein Team vom WWG, Team LEGOstorm, behaupten und in die Endrunde der besten vier Mannschaften einziehen.

 

In den folgenden Halbfinalläufen konnten die Schüler vom WWG einen weiteren Kontrahenten im Kampf um den Robotercup knapp niederringen. Gegen die beiden Top-Scorer der vergangenen Jahre war an diesem Tag allerdings kein Kraut gewachsen. Team LEGOstorm belegte im Robot-Game Rang 3, die LEGOminati konnten in dieser Kategorie  ebenfalls einen sehr erfreulichen 6. Platz belegen- Sieger im Robot-Game wurde das Team SAPHARI aus Hockenheim.

Leider waren unsere beiden Teams vor allem in den Kategorien, Teamwork und Robot-Design  nicht ganz so erfolgreich, so dass beiden Teams der Einzug ins europäische Finale, welches am vergangenen Wochenende, 17.- 18.03.2018 in Aachen stattfand, verwehrt blieb.

Als Trost verbleiben natürlich unsere Pokale aus Kulmbach, ein tolles Abschneiden beim  Robot-Game und natürlich die ewige Liste der Besten für Zentraleuropa und Adria, auf der  nach Abschluss der Saison die glücklichen Schüler vom WWG mit ihrem Team LEGOstorm und einem Ergebnis von 400 Punkten  auf  Rang 13 der 1202 gelisteten Teams, geführt sind. Auch die Legominati belegen hier einen sehr respektablen Rang 43 (siehe Anlage).

Gesamtergebnis_Kulmbach.pdf

Gesamtergebnis_Regensburg.pdf

Robotgame_Kulmbach.pdf

Robotgame_Regensburg-0.pdf

Endergebnis_Robotgame_Zentraleuropa_und_Adria.pdf

Blog - 201718 FLL 2018 Bild 1 Blog - 201718 FLL 2018 Bild 2 Blog - 201718 FLL 2018 Bild 3 Das Team LEGOstorm: von links nach rechts: Sophie Voigt, Lukas Söllner, Alina Sendelbeck, Jonas Strobel, Lara Netscher, Lukas Holzbeierlein, Verena Walther, Florian Pointinger; Betreuer: Ines Günther, Dr. Andreas Stingl Blog - 201718 FLL 2018 Bild 4 Blog - 201718 FLL 2018 Bild 5 Blog - 201718 FLL 2018 Bild 6 Blog - 201718 FLL 2018 Bild 7 Das Spielfeld Das Spielfeld

Vorlesewettbewerb Englisch für die 6. Klassen von Karin Philipp am 16.03.2018

Nach dem Erfolg in den letzten Jahren fand auch dieses Jahr wieder ein Vorlesewettbewerb im Fach Englisch statt. Insgesamt 14 Schüler der 6. Jahrgangsstufe qualifizierten sich als

Klassensieger und traten am 1. März zur Endausscheidung an. Unterstützt wurden sie

von einigen Klassenkameraden, die aufmerksam zuhörten und ihre Vorträge mit viel Beifall bedachten. Zunächst trugen die Teilnehmer einen vorbereiteten Text vor, bevor sie in der zweiten Runde mit einem unbekannten Text konfrontiert wurden, den sie nach einer Einlesezeit von wenigen Minuten präsentieren mussten. Die Jury aus zwei Fachlehrern wurde kompetent unterstützt durch Tessa Graunke aus der 8. Klasse. Alle Teilnehmer waren mit viel Eifer dabei und bewiesen eindrucksvoll, wie gut sie die Aussprache des Englischen beherrschen. Die Entscheidung für den ersten Platz konnte schnell gefällt werden: Paul Meyer aus der Klasse 6e überzeugte mit seiner hervorragenden Leseleistung. Auch Aliyah Göktas aus der 6d zählte mit ihrem souveränen Vortrag zu den Gewinnern und erreichte den zweiten Platz. Bei der Ermittlung des dritten Siegers fiel es der Jury schwer, sich für einen Kandidaten zu entscheiden, da mehrere Schüler mit guten Leistungen in Frage kamen. Letztlich fiel die Wahl auf Isabell Monke aus der 6a. Die Gewinner erhielten Büchergutscheine sowie eine Urkunde. Aber auch die anderen Klassensieger wurden mit einem Gutschein für ihr Engagement belohnt.

Vorlesewettbewerb 2017/18: Stadtentscheid am 27.2.2018 von Gabriele Maier am 08.03.2018

Einen erfolgreichen zweiten Platz erzielte Norah Herrmann, 6f, unsere Schulsiegerin im Vorlesen, als sie das WWG am Dienstag, den 27.2.2018 beim Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in der Buchhandlung Breuer & Sohn in Bayreuth vertrat, an dem insgesamt acht Bayreuther Schulen teilnahmen. In der ersten Runde konnte sie bereits die Jury für sich gewinnen und schaffte es als Finalistin in die Schlussrunde, wo die besten drei Leser gegeneinander antraten. Dort fehlte ihr das letzte Quäntchen Glück, sodass sie am Ende ganz knapp hinter der Erstplatzierten lag. Wir freuen uns mit ihr über die insgesamt schöne Leistung.

Foto: Siegerehrung durch die Oberbürgermeisterin, Frau Brigitte Merk-Erbe

Caesar als Erzähl-Stratege – Ein Vortrag von Prof. Dr. Markus Schauer von Bianca Beck und Anne Liebig-Hagen am 05.03.2018

Am Dienstag, den 23.01.18, konnten die Latein-Kurse der 9. Jahrgangsstufe zum ersten Mal „Universitätsluft“ schnuppern. Herr Prof. Dr. Schauer von der Universität Bamberg hielt in der 5./6. Stunde einen Vortrag über Caesars literarisches und politisches Wirken. Dabei vermittelte er den Schülern eindrucksvoll und anschaulich die einflussreiche Bedeutung der Literatur in der antiken Politik und gab einen Einblick in Caesars Erzählkunst in den Commentarii. Am Beispiel der ersten Sätze des Bellum Gallicum entlarvte Schauer Caesars gezielte Leserbeeinflussung und zeigte den Zuhörern, wie durchgeplant das Werk war, das der berühmte Feldherr als Sammlung von Notizen ausgab. Im Anschluss an seinen Vortrag ging der Referent ausführlich auf die Fragen der Schüler ein. Dabei gab er Antworten zu Caesars politischen und militärischen Beweggründen, diskutierte über die möglichen Auswirkungen, falls Caesar seiner Ermordung entgangen wäre und beantwortete auch allgemeinere Fragen zum damaligen Leben und Denken. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals recht herzlich bei Herrn Prof. Dr. Schauer, auch im Namen der Lateinschüler der 9. Jahrgangsstufe.

Diercke-Wissen 2018: Felizia und Lucca sind unsere Geographie-Champions! von Frank Leiber am 04.03.2018

Hätten Sie diese Aufgaben lösen können?

„Schreibe den vollständigen Namen der höchsten Erhebung im Taunus auf!“, „Gib den Namen des europäischen Landes an, in dem der Rhein entspringt!“, „Schreibe den Namen des US-Bundesstaates auf, in dem sich das berühmte Silicon Valley befindet!“ und „Notiere den Namen des größten Planeten in unserem Sonnensystem!“ sind nur vier der knapp 30 Aufgaben, die im Rahmen des Geographie-Wettbewerbes Diercke-Wissen zu lösen waren. Alle ZehntklässlerInnen des WWGs traten an und letztlich konnte sich Lucca Pollety aus der 10n souverän durchsetzen – und bekam neben einer Urkunde auch das Tischspiel „Diercke-Entdeckerspiel“ überreicht. Außerdem tritt Lucca Pollety beim Bayernentscheid des Diercke-Wissen-Wettbewerbes an, wofür ihm die Schulfamilie des WWG alle Daumen drückt.

In der Kategorie Wissens-Junioren der 5.Klassen setzte sich Felizia Hofmann aus der 5c ebenfalls deutlich gegen ihre MitschülerInnen durch. Sie löste Aufgaben wie „Notiere die beiden Endpunkte unserer Erdachse!“, „Schreibe den Fachbegriff für einen Erddamm auf, der das im Hinterland liegende Gelände vor Überschwemmungen schützt!“ sowie „Ergänze: Europa liegt östlich des ______ Ozeans!“ bravourös und bekam dafür einen Globus-Wasserball als Preis überreicht. Die Schulfamilie des WWG gratuliert ganz herzlich – und ist stolz auf so gute SchülerInnen wie Felizia und Lucca!

Jugend forscht 2018 in Kulmbach von Dr. Andreas Stingl am 04.03.2018

218 Teilnehmer im Alter von zehn bis 21 Jahren mit insgesamt 125 Themen  sind in diesem Jahr als junge Forscher gemeldet und machen damit die oberfränkische Ausgabe von "Jugend forscht" zum größten Regionalwettbewerb in Bayern.

Fleißig haben alle Schüler über Monate getüftelt, Thesen aufgestellt, Modelle entwickelt und gebaut, die sie am 1. und 2. März in der Stadthalle in Kulmbach zeigen.

Am Donnerstag, 1. März, stellen sich zunächst die jüngsten Forscher im Alter von zehn bis 15 Jahren in der Wettbewerbssparte "Schüler experimentieren" der Jury und der Öffentlichkeit vor.

Die Teilnehmer kommen aus fast allen oberfränkischen Landkreisen. Besonders stark vertreten sind Stadt und Landkreis Bayreuth - 42 Projekte, ein Drittel aller Arbeiten, kommt aus dieser Region. Neben den Forschungsbereichen Geo- Raumwissenschaften, Arbeitswelt, Mathematik, Informatik, Chemie und Physik sind die Bereiche Biologie und Technik am beliebtesten und traditionell mit den meisten Schülern besetzt. Auch das WWG ist mit 2 Schülergruppen im Bereich Technik vertreten.

 

Nach einer feierlichen Eröffnung wird es für die Schüler spannend. Mehrere Teams aus Juroren, allesamt Experten aus Industrie, Schule und Hochschule besuchen die von den Schülern aufgebauten Stände und lassen sich in einem ca.  zwanzigminütigen Gespräch die Projekte erläutern, stellen Fragen und diskutieren mit den Schülern.

 

Zwischen den Terminen ist viel Zeit, sich in aller Ruhe die Stände der anderen Teilnehmer anzuschauen. Es gibt einen Fensterputzroboter, einen automatischen Treppensteiger, leuchtendes Moos, Stabheuschrecken, Kristalle, selbstgebaute Stifte, einen automatischen Sudokulöser, ein mit C# selbstprogrammiertes Abenteuerspiel und vieles mehr zu  bewundern. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Schüler sind gut mit Essens- und Getränkegutscheinen versorgt. Die großen Sponsoren aus Oberfranken sind mit Ständen vertreten und erfreuen die Schüler mit Werbegeschenken und einem Gewinnspiel - es muss geschätzt werden, wie viele Bauteile in einem Plexiglaswürfel enthalten sind- eine sogenannte Fermi-Aufgabe.

So verfliegt die Zeit bis zur feierlichen Preisverleihung um 17:00 im nu. Schüler, Eltern, Betreuer, hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft füllen in Windeseile den Saal und warten gespannt auf die Preisverleihung. Die letzten Stühle, die irgendwo im Haus aufzutreiben sind, werden angeschleppt und im hintersten Winkel aufgestellt. Ein Team von Moderatoren führt durch die Veranstaltung, die live auf facebook übertragen wird.

Alle Teilnehmer aus den verschiedenen Fachgebieten werden der Reihe nach auf die Bühne gerufen. Die besten Arbeiten werden vorgestellt, die Preisträger in einer Laudatio geehrt. Auch unsere Schüler gehen nicht leer aus. Beide Schülergruppen gewinnen je einen Sonderpreis und fahren um 19:30 Uhr glücklich, aber müde, nach Hause - es war dann doch ein ganz schön langer Tag.

Forscherpaten stellten sich vor von Bernd Völkl am 01.03.2018

Für unsere Forscherklassen gibt es in diesem Schuljahr erstmals sogenannte Forscherpaten. Das ist ein weiterer Schritt, um bei den Kindern konkretes Interesse für Naturwissenschaft und Technik zu wecken.

Forscherpaten sind ehemalige Schüler, die in erreichbarer Nähe arbeiten und bereit sind, den Schülerinnen und Schülern Einblick in ihre berufliche Tätigkeit zu geben. Die Forscherklassen werden ihren Forscherpaten für einen Projekttag an seinem Arbeitsplatz besuchen. Vorher kommt der Forscherpate für eine Doppelstunde in seine Klasse, um die Kinder konkret für diesen Projekttag vorzubereiten.

Am 21. Februar konnten auch die Eltern die ersten beiden Forscherpaten kennenlernen, nämlich Dr. Reinhard Wunderlich, der als Akustiker bei der Firma IBAS arbeitet, und Prof. Andreas Römpp, der an der Universität Bayreuth einen Lehrstuhl für Bioanalytik und Lebensmittelanalytik innehat. Beide haben ihren Vortrag sehr gut  vorbereitet, stellten ihre Arbeitsbereiche angenehm verständlich vor und erklärten, was die Kinder an ihrem Projekttag erwartet.

Blog - 201718 Forscherpaten I Bild 1 Blog - 201718 Forscherpaten I Bild 2 Blog - 201718 Forscherpaten I Bild 3

 

Februar 2018

Informatik-Biber am WWG von Daniel Gießner am 24.02.2018

Der Informatik-Biber weckt nicht nur das Interesse am Fach, sondern ist für viele Schüler auch der erste Schritt in der Auseinandersetzung mit Informatik. „Der Wettbewerb verlangt keine Vorkenntnisse, sondern ist allein mit logischem und strukturellem Denken zu bewältigen,“ so der BWINF-Geschäftsführer. „Dieses digitale Denken wird immer wichtiger für eine aktive Beteiligung an der digitalen Gesellschaft.“ Als Breitenwettbewerb angelegt, ermöglicht der Biber zum einen die Teilnahme vieler Schülerinnen und Schüler, zum anderen können so Lehrkräfte, Eltern und auch die Kinder selbst Begabungen erkennen. „Talente können entdeckt und früh gefördert werden,“ betont Pohl das übergeordnete Ziel des Wettbewerbs.

Wie sieht eine robuste Internetverbindung innerhalb der Inselgruppe Ho, No, Ma, Ka und To aus? Wie lautet die Nachricht, die der Biber als Bote übermittelt? Und wie bringt man große und kleine Hunde am effizientesten in eine bestimmte Reihenfolge? Vielfältig und unterhaltsam gestalten sich die Aufgaben des jüngsten Informatik-Bibers. Auf den ersten Blick ist das, was die Schülerinnen und Schüler hier begeistert, reine Knobelei am Computer, tatsächlich handelt es sich um informatische Grundüberlegungen, die zur richtigen Lösung führen. Die Schülerinnen und Schüler des WWG waren eifrig beim Informatik-Biber 2017 dabei und stellten sich den unterschiedlichsten Aufgaben.

148 Schülerinnen und Schüler (Jahrgangsstufen 6-12) des WWG nahmen vom 6. bis 17. November an dem mit 341.241 Teilnehmenden größten Informatikwettbewerb Deutschlands teil. Dafür wurden sie jetzt vom Veranstalter, den Bundesweiten Informatikwettbewerben (BWINF), ausgezeichnet. Neben zahlreichen 3. Plätzen konnten folgende Schüler erste und zweite Plätze erringen und sich auf kleine Sachpreise freuen (von links nach rechts):

Mario Kern, Lukas Richter, (beide 10n und 1. Platz), Sem-Jochen Klein, Tobias Raps (beide 10m und 2. Platz)

WWG Heeeelauuuu! von Eva Greger und Markus Hamann am 19.02.2018

Mit unserem Unterstufenfasching am Donnerstag, den 08.02.2018 stimmten wir uns am WWG schon einmal auf die „Faschings“-Ferien ein. Prächtig kostümiert trafen unsere Fünft- und Sechstklässler gegen 16.00 Uhr an der Schule ein und starteten mit Luftballon-Zertreten, Faschingsmusik und freudigen Tänzen in die gut zweistündige Faschingsfeier. Kurz darauf trat wie bereits im letzten Jahr das Tanzmariechen, die achtjährige Vanessa vom Verein Schwarz-Weiß Bayreuth, auf.

Im Anschluss daran durften die Cowboys, Einhörner, Prinzessinnen und die vielen weiteren gut ausgedachten Verkleideten in die Klassenzimmer der Fünftklässler, wo ihre Tutoren verschiedene Spiele vorbereitet hatten. Beim Karottenziehen war einiges los und auch das Klassenzimmer des Mumienspiels war hinterher vor lauter Toilettenpapier nicht wieder zu erkennen. Und ob sich wohl alle Spielenden beim Evolutionsspiel in das „verwandelten“, was sie sich gewünscht haben? Klebrig einher ging es beim Schaumkuss-Spiel - einigen Schülerinnen und Schülern klebten die Reste der süßen Nachspeise noch am nächsten Tag in den Haaren. Belohnt wurde man schließlich, mit etwas Geschick, beim Schokoladen-Auspackspiel.

Doch der Spaß hörte nicht auf. Im Anschluss ging es zurück in die Aula zum legendären Kostümwettbewerb. Anmoderiert von Leon Zechmann und Robin Jacob präsentierte jeder Anwesende seine tollen Verkleidungen, die von den Jury-Tutoren bewertet wurden. Dabei wurden drei Kostüme auserkoren – eine schwere Entscheidung bei so vielen einfallsreichen Verkleidungen. Belohnt wurde schließlich jeder durch den folgenden Süßigkeitenregen. Doch nicht nur Süßigkeiten konnte man sammeln, sondern auch Müll. Ja, Müll! Der beste Müllsammler wurde bei der abschließenden Preisverleihung nämlich auch prämiert. Preise gab es somit für die drei auserkorenen Kostüme, den besten Müllsammler und die Klasse mit der größten anwesenden Schülerzahl – in diesem Jahr die Klasse 5d!

Allen Beteiligten können wir abschließend nur ein Riesen-Dankeschön und großes Lob dafür aussprechen, dass der Unterstufenfasching 2018 ein großer Erfolg war!

 

Bernd Völkl, Eva-Maria Greger, Markus Hamann

 

WWG - Bayerischer Meister im Eisschnelllauf von Richard Tscheuschner am 11.02.2018

Erstmals hatten sich in diesem Jahr drei Mannschaften des WWG für das Landesfinale im Eisschnelllauf qualifiziert. Einen Überraschungserfolg erzielte dabei die Mannschaft der WK-Klasse IV der Jungen, die überlegen den 1. Platz belegte. Trotz eines Sturzes eines Läufers hatte man noch 8 Sekunden Vorsprung vor der zweitplatzierten Mannschaft aus Amberg. Für das WWG starteten: Finn Ponater (5c), Simon Schultheiß, Jan Anhalt, Daniel Voronov (alle 6d) und Yannis Steffens (7e) .

 

Die Jungen- und Mädchenmannschaft in der WK-Klasse III belegten jeweils den 6. Platz.

The WWG Challenge - Der Vorentscheid naht! von Lisa Öttinger am 02.02.2018

Bald ist es soweit: Bereits zum vierten Mal werden wieder knapp über 100 Schülerinnen und Schüler des WWG am europäischen Englischwettbewerb „The Big Challenge“ teilnehmen, der in diesem Jahr am 03. Mai 2018 stattfinden wird.

Vom 20. bis zum 22. Februar 2018 werden – wie in den Jahren zuvor – die Vortests („The WWG Challenge“) in den Jahrgangsstufen 5 bis 9 durchgeführt.

Noch bleibt also etwas Zeit um sich auf den Wettbewerb vorzubereiten.

Unter den angegebenen Links findet ihr echte Big Challenge-Aufgaben aus den Vorjahren sowie kostenlose Spiele und Apps zum Üben (z. B. „Yes-And-No-Game“, „Verb ACE“ und vieles mehr), die natürlich auch über den Wettbewerb hinaus hilfreich sind!

Denn wie jeder weiß: “Practice makes perfect“ (dt. „Übung macht den Meister!“)

www.thebigchallenge.com/de/schueler/

www.thebigchallenge.com/de/bisherige-testfragen/

Außerdem lohnt sich ein regelmäßiger Abstecher auf Instagram oder Facebook! Warum? – Seht selbst!
www.instagram.com/thebigchallenge/ 
www.facebook.com/thebigchallenge

 

Viel Erfolg bei der Vorbereitung!

Erfolge beim Planspiel Börse von Peter Genser am 01.02.2018

Beim vor Weihnachten zu Ende gegangenen Planspiel Börse der Sparkassen konnten zwei Teams des WWG’s zwei Podestplätze auf lokaler Ebene der Sparkasse Bayreuth in der Kategorie Nachhaltigkeitsertrag erreichen.

Das Team „Communism 4 life“ aus der 10b mit Adrian Zapf, Nicole Zichler, Eduard Thiel, Justus Ponsel, Alina Heichwald und der tschechischen Gastschülerin Tereza Kabatova belegte Platz 2 (in Bayern Platz 30 und im Bund Platz 102) und das Team „4 steht für Lifestyle“ aus der 10a mit Leon Becker, Noah Engelhardt, Benjamin Klein und Martin Knoll erreichte Platz 3 (in Bayern Platz 36 und im Bund Platz 128).

Teilnahme an der BiologieOlympiade von Angelika Maisel am 01.02.2018

Auch in diesem Jahr hat wieder eine Schülerin aus der Q12 an der BiologieOlympiade teilgenommen. Sie hatte die Möglichkeit sich mit den „Frechen Früchtchen“ auseinander zu setzten und dabei experimentell die Keimungsfähigkeit von Apfelkernen zu untersuchen. Ihren Mitschüler hat sie auf das Ohrläppchen geschaut, die Phänotypen ermittelt und damit die Allelfrequenz in ihrer Klasse bestimmt. Auch die Auswirkungen des industriellen Fischfangs auf die Größe der Fische wurden von ihr näher betrachtet.

Wir freuen uns über das außerordentliche Engagement und gratulieren ihr herzlich.

Januar 2018

FLL Champion 2018 von Dr. Andreas Stingl am 14.01.2018

Unsere Teams LEGOstorm und LEGOminati stellen sich am Donnerstag, den 11.01.2018, beim Regionalwettbewerb der First Lego League, im Jugendzentrum „Alte Spinnerei“ in Kulmbach, in insgesamt vier Kategorien dem starken Starterfeld der insgesamt 13 teilnehmenden oberfränkischen Schulen.

In den Kategorien Forschungsauftrag, Teamchallenge, Robotdesign und natürlich dem Robotgame gibt es jeweils einen Pokal zu gewinnen. Zusätzlich eine große Trophäe für den Gesamtsieger, den FLL Champion 2018.

Im Robotgame sollen in 2 Minuten und 30 Sekunden so viele Aufgaben wie möglich autonom von einem selbst entwickelten und programmierten Roboter auf einem Spielfeld gelöst werden. Zwei Schiedsrichter von FIRST, die extra angereist sind, überwachen akribisch Durchführung und Regelwerk. In diesem Jahr geht es ums Wasser. Regentropfen, Pumpen, Rohrleitungen, eine Wasseraufbereitungsanlage mit Klo, Wassertanks, eine Blume, eine Regenwolke, gefüllt mit Wassertropfen und eine Tasse, alles aufgebaut aus Legosteinchen müssen in 18 verschiedenen Aufgaben z.B. mit Wasser gefüllt, ausgewechselt, betätigt, ausgelöst oder wie beim Klo vom Roboter gedrückt werden. Für besonders schwierige Aufgaben gibt es Bonuspunkte.

In den Vorläufen können sich unsere Teams LEGOstorm und LEGOminati problemlos gegen alle anderen oberfränkischen Teams behaupten.

In den Pausen zwischen den verschiedenen Läufen, ab zur Teamchallenge. Eine vorher unbekannte Aufgabe muss vom Team in möglichst kurzer Zeit gelöst werden.

Dann werden Roboter und Programmierung unter die Lupe genommen. Ein Professor für Maschinenbau und sein Team bewerten das Roboterdesign und die Programmierung. Jetzt noch das eigene Forschungsprojekt, das in wochenlanger Fleißarbeit entwickelt wurde, den Juroren Frau Dr. Hopp von der Uni Bayreuth und Co-Juroren in einer Präsentation möglichst gekonnt vorstellen. Eine Stunde Mittagspause. Essen und Getränke sind für die Teilnehmer frei.

Dann die spannenden Viertel- und Halbfinalläufe. Jeweils zwei Teams treten im Robotgame gegeneinander an. Unsere LEGOminati zuerst gegen die Blackbots aus Kronach, LEGOstorm gegen Legolas. Es läuft sehr gut für beide Teams, auch die weiteren Viertel- und Halbfinalläufe werden überstanden. In den beiden Finalläufen müssen schließlich unsere beiden Teams gegeneinander antreten. Es kann ja schließlich nur einen FLL Champion geben.

Es wird richtig spannend.

 

Erste Ermüdungserscheinungen stellen sich beim Team LEGOstorm ein.

Die Techniker von LEGOminati hingegen arbeiten wie ein Uhrwerk und schlagen im ersten Finallauf Team LEGOstorm. Der zweite Finallauf wird gestartet. Der Transmissionsgummi geht ab- jedoch- Abbruch, die Stoppuhr streikt und rettet Team LEGOstorm. Eine Wiederholung des 2. Finallaufes wird vom Schiedsrichterteam angesetzt.

Noch einmal Konzentration aufbauen, Gyroskop kalibrieren und los geht’s.

Bei LEGOstorm klappt wieder alles wie am Schnürchen, selbst Regentropfen, die aus der Wolke fallen, werden sicher aufgefangen, der Slingshot wird scheinbar mühelos platziert. Der Roboter bringt der Blume Wasser und lässt sie wachsen. Selbst der vorher aufgefangene Regentropfen, den der Roboter als 30 Punkte Bonus oben in die Blüte geben kann, wird vom Roboter platziert und hält. Team LEGOstorm durchschlägt in diesem Lauf zum wiederholten Male die 300 Punkte Marke deutlich und gewinnt damit den Pokal für das beste Robotgame. Auch der Pokal für das beste Roboterdesign geht an LEGOstorm und der 2. Platz bei der Forschungspräsentation. Team LEGOstorm wird damit FLL Champion und gewinnt die begehrte große Trophäe.

Aber auch unsere LEGOminati können sich freuen, sie gewinnen die Teamchallenge und nehmen damit auch einen schönen Pokal mit nach Hause. Beide Teams haben sich damit für die nächste Runde in Regensburg qualifiziert.

Mit 4 Pokalen bepackt, fahren wir wieder zurück nach Bayreuth – wir können es kaum glauben.

 

Techniker im Robotgame:

LEGOstorm:   Lukas Holzbeierlein (9m), Florian Pointinger (9m)

LEGOminati:  Alexander Newerow (7d), Leon Decker (7d)

 

In den Teams

LEGOstorm: Verena Walter (9m), Lara Netscher (9m), Sophie Voigt (9m), Alina Sendelbeck (9m), Lukas Söllner (9m), Tamara Schmidt (9m) und Jonas Strobel (10m).

LEGOminati: Norah Herrmann (6f), Timo Geier (8cm), Florian Weiss(8eo) und Emil Sommerer (6f)

 

Coaching:  Frau Günther und Herr Dr. Stingl

Weihnachtskonzert 2017 von am 03.01.2018

Vielen Dank an alle Beteiligten für dieses schöne Weihnachtskonzert.

Einige Impressionen finden Sie hier: