Aktuelles

Deutsche Schul-sportmeisterschaft Mountainbike von Peter Genser am 31.07.2017

Am 23.September 2017 findet erstmals eine Deutsche Schulsportmeisterschaft Mountainbike in Rappershausen statt. Die Mannschaft der Jungen IV mit Timon Hübner, Robin Bauer, Franz Sommerer, Robin Mellby und Mia Kastl, sowie die Mannschaft der Jungen III mit Joshua Knauer, Lukas Richter, Jan Heinrich, Maximilian Heuberger und Lea Kastl wurden von Michael Kreil, dem Bundeslehrteamleiter- Schule des BDR, dazu eingeladen. Nähere Informationen finden sich unter http://web37.leo.kundenserver42.de/images/MTB.pdf

Wenn einer eine Forscherreise tut, so kann er was erzählen! von Eva Greger und Lisa Öttinger am 27.07.2017

Schullandheimaufenthalt der Forscherklassen in der Thüringer Hütte und am Bauersberg -

Vom Montag, 24.07. bis Donnerstag 27.07.17 waren die Forscherklassen 5a und 5e im Schullandheim Thüringer Hütte – ein Schullandheim der ganz besonderen Art. Das fiel unseren Schülerinnen und Schülern bereits beim „Check-in“ auf, denn ein Teil der Gruppe durfte im sogenannten Erdhaus übernachten. ‚Unter der Erde geborgen, gemütlich, naturnah und gemeinsam’ – so lautet das Konzept des Erdhauses, in dem die Schülerinnen und Schüler durch große, einfach gehaltene Schlafräume ihr gemeinschaftliches Miteinander stärken sollten.

Neben dem Erdhaus gab es noch weitere Konzepthäuser: Das Energiehaus, das Blockhaus, das Wasserhaus und das Haupthaus. Im Energiehaus lernten die Schülerinnen und Schüler mehr zum Thema „Kapillarkräfte“. Zuvor bemalte und mit echten Blättern bestückte T-Shirts und Taschen wurden mit UV-Lampen bestrahlt, sodass am Ende ein Blatt-Muster auf dem Stoff entstand. Im Blockhaus durften sie ihre eigene Pflanzenpresse bauen – es wurde gehämmert und gebohrt – ein Geräuschpegel der besonderen Art. Im Wasserhaus lernten die Kinder mehr zum Thema Abwasserreinigung und Mikroorganismen. Sie konnten verschiedenste Kleinstlebewesen mikroskopieren und im Anschluss einmal selbst ausprobieren, wie sich verschmutztes Wasser am besten filtern und reinigen lässt.

Passend zur Moorwanderung regnete es in Strömen, es war neblig und kalt – schade für das eigene Wohlbefinden, aber umso spannender für unseren Ausflug ins Schwarze Moor. Es ging nicht nur theoretisch um die Entstehung eines Moores, die Tiere und Pflanzen, die das Moor beherbergt, sondern auch darum das Moor einmal hautnah selbst zu erleben.

Die Forscherklassen 5c und 5d verbrachten ihre Forscherwoche im Schullandheim Bauersberg bei Bischofsheim an der Rhön – nur 15 km von der Thüringer Hütte entfernt. Zu Beginn ihres Aufenthaltes machten die Schülerinnen und Schüler viele faszinierende Eigenschaften des Wassers durch einfache Experimente mit Haushaltsmaterialien sichtbar. Hinter Namen wie „Im Wasser, ohne nass zu werden“, „Spaßfontänen“, „Das Feuerschiff“, oder „Blubberpulver“ verbargen sich u. a. Versuche zum Thema Luftdruck, Oberflächenspannung, Kapillarkräfte oder Verbrennung.

Nachdem die Niederschlagsmengen der letzten Tage viele kleinere Bäche in reißende Ströme verwandelt hatten, war es zunächst gar nicht so leicht, ein passendes Fließgewässer zu finden, das von den Schülergruppen erkundet werden konnte. Doch schon bald suchten Kleingruppen einen nahegelegenen kleineren Bach nach Wassertieren ab, untersuchten und bestimmten die Wassertiere gemeinsam im Labor, beschäftigten sich mit ihrer Lebensweise und der Bestimmung der Gewässergüte. Zahlreiche Köcherfliegenlarven, Dreieckskopfstrudelwürmer und Bachflohkrebse verrieten, dass es sich um eine durchwegs gute bis sehr gute Gewässerqualität handeln musste.

Die Zeiten heftigeren Regenfalls verbrachten die Fünftklässler damit, Erkenntnisse über die Entstehung oder den Aufbau von Schichtvulkanen zu erarbeiten und durch selbst hergestellte Styropormodelle zu veranschaulichen. Auch die Frage nach einem bewussteren Umgang mit unseren Rohstoffen - genauer gesagt mit dem Rohstoff „Holz“ - beschäftigte die Schülerinnen und Schüler. Anhand des Workshops „Papierschöpfen“ lernten die Fünftklässler, wie Altpapier wiederverwertet werden kann, indem sie selbst Papier herstellten und gestalteten.

Neben den ganzen Programmpunkten blieb dann natürlich für alle kleinen und großen „Forscherinnen“ und „Forscher“ aller Klassen immer noch genug Zeit für Fußball, Kicker, Tischtennis und Gespräche mit Freunden oder Freundinnen.

Alles in Allem ist der Schullandheimaufenthalt sehr gut gelungen und bereicherte unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur aus thematischer Sicht, sondern trug zusätzlich zum Kennenlernen untereinander bei. Es war ein schöner Ausflug kurz vor den Sommerferien, bei dem noch einmal alle die letzten Tage vor dem langen Sommer genießen konnten.

Weitere Bilder zur Forscherwoche und bisherige Forschertage der Klassen 5a, 5c, 5d und 5e finden Sie hier.

Jugendwettbewerb Informatik von Robert Kraus am 27.07.2017

Jannick Heidler (7d) hat im bundesweit ausgetragenen Jugendwettbewerb Informatik teilgenommen und einen 1. Preis erreicht. Damit hat er sich für die zweite Runde qualifiziert, die ab September 2017 stattfinden wird. Dafür musste er über 600 von 800 möglichen Punkten erreichen.

„Finger weg vom Glimmstengel“ – ein Besuch in der Pneumologie des Klinikum Bayreuths von Eva Greger am 20.07.2017

„Finger weg vom Glimmstengel“ – so lautete das Motto des Klinikumbesuchs der Klasse 5a am vergangenen Mittwoch (19.07.17). Chefarzt Dr. Claus Steppert lud die Klasse zu sich in die Pneumologie ein, um sie rund um das Thema Rauchen zu sensibilisieren. „Das ist genau die richtige Zielgruppe“, sagte Dr. Claus Steppert und zeigte den Schülerinnen und Schülern auf anschaulichste Weise, was mit dem eigenen Körper beim Rauchen passiert.

Darüber hinaus durften die Schülerinnen und Schüler ihre eigene Lungenfunktion testen. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten, zu welchem Zeitpunkt sie unterschiedlich stark und schnell in das Gerät atmen sollten, erreichten alle sehr gute Lungenfunktionsergebnisse. Dr. Steppert zeigte den Kindern zudem, wie eine Bronchioskopie funktioniert. Am Dummy veranschaulicht, führte er das Bronchioskop durch die Nase in den Körper ein und zeigte den Schülerinnen und Schülern die Verzweigungen der Lunge. Dabei konnten sie sogar einen Tumor finden. Am Ende standen zwei Patienten der Pneumologie, ein Lungenkrebspatient und ein an einem Lungenemphysem erkrankter Mann, Rede und Antwort über ihre Krankheit. Die Schülerinnen und Schüler durften alle Fragen stellen, die ihnen auf dem Herzen lagen. Die Patienten berichteten dann sehr offen und ehrlich wie es zu ihrer Erkrankung kam und wie es ihnen jetzt damit ergeht. Diese Aufgeschlossenheit beeindruckte unsere Schülerinnen und Schüler sehr und wir danken den beiden Patienten für ihren Mut und ihre Bereitschaft alle Fragen offen zu beantworten.

Wir bedanken uns herzlich für diesen außergewöhnlichen Tag und die reibungslose Organisation und hoffen auf weitere gute Zusammenarbeit mit der Pneumologie des Klinikum Bayreuths.

Hooray! Congrats! Woo-Hoo! von Lisa Öttinger am 20.07.2017

Am Donnerstag, den 13.Juli 2017 war es soweit: Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Englischwettbewerb „The Big Challenge“ und am Bundeswettbewerb Fremdsprachen wurden in der Aula geehrt. Besonders hervorzuheben ist Helena Schertel (5d), die nicht nur innerhalb ihres Jahrgangs überzeugte, sondern auch einen hervorragenden 2. Platz unter 10.007 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ihrer Jahrgangsstufe in ganz Bayern belegte.

Im festlichen Rahmen bekamen die Preisträgerinnen und Preisträger Urkunden, Schülerkalender, Bücher, Flaggen und weitere Sachpreise überreicht. Den Jahrgangsbesten der Klassenstufen 5-9 wurde zusätzlich noch eine Medaille für herausragende Leistungen übergeben.

In diesem Schuljahr sind unsere Schulbesten des Big-Challenge-Wettbewerbs:

- 5. Klassen: Helena Schertel (5d), Isabell Monke (5a), Tim Bäßler (5b)

- 6. Klassen: Lara Braun, Maximilian Scholz (6b), Felix Fischer (6a)

- 7. Klassen: Tessa Graunke (7e), Nick Obermaier (7a), Steffan Kinash (7d)

- 8. Klassen: Luca Fahsold (8a), Verena Walther (8m), Leon Gössler (8b)

- 9. Klassen: Adrian Zapf (9a), Leon Zechmann (9b), Benjamin Klein (9b)

Zu den Preisträgerinnen und -trägern des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen gehören:

Phil Pöhlmann, Melina Sauer, Tessa Graunke, Hannah Zapf, Leonie Hammon, Lena Möschel, Luca Schreiner, Milan Palme, Daniel Valent, Timo Geier und Jens Schrödel.

Während des ersten Halbjahres trafen sich Schülerinnen und Schüler der Klasse 7e einmal wöchentlich mit Frau Greger, um an einem selbst erstellten Hörspiel auf Englisch zu arbeiten. Angefangen von einer Ideensammlung bis hin zu der Erstellung einer kurzen Geschichte rund um einen Museumsmord arbeiteten die Schülerinnen und Schüler mit außerordentlich hohem Engagement. Besonderer Dank gilt Phil Pöhlmann, der viel Zeit und Arbeit in die Bearbeitung der Tonaufnahmen gesteckt hat. Aufgrund der Leistungen und der Zeit, die die Schülerinnen und Schüler in das Projekt investiert haben, wurden sie mit einer Urkunde und einem Preis geehrt.

Wir gratulieren allen Preisträgerinnen und -trägern recht herzlich.

Wer spielerisch sein Englisch verbessern will, kann das unter hier mit einem Quiz oder News tun.

Auch ein Blick in die English Corner unserer Jugendbibliothek lohnt sich.

Ergänzender Deutschkurs von Inge Weckel am 16.07.2017

Im Schuljahr 2016 / 2017 konnte am WWG wieder ein ergänzender Deutschkurs für Kinder mit Migrationshintergrund eingerichtet werden. Dieses Angebot verdanken wir der engen Zusammenarbeit des IIK Bayreuth mit der Universität Bayreuth. Dank der finanziellen Unterstützung durch die Stadt entstehen unseren Schülern keine Zusatzkosten, aber sie erhalten die Möglichkeit, sich unter Anleitung eines jungen Dozenten intensiver mit der deutschen Sprache zu beschäftigen. In diesem Schuljahr arbeitete Herr Patrick Koch mit einer Gruppe von zehn Schülern aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen.

Tolles Schulfest von Herbert Meyer am 14.07.2017

Alles war aufs Beste vorbereitet, und so konnte unser kleines Sommerfest pünktlich um 18 Uhr beginnen. Ebenso pünktlich um 18.15 Uhr musste ein kleines Gewitter unbedingt über unser Schulgelände ziehen und ein paar dicke Regenwolken entleeren. Die gut gelaunte Feiergemeinde ließ sich dadurch aber nicht abschrecken, sondern verlegte ihre Aktivitäten kurzfristig ins Schulhaus.

Als nach 20 Minuten der Regen vorbei war, ging das Fest auch draußen wieder weiter.

Unsere Schüler und Lehrer hatten ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, das für jeden etwas zu bieten hatte.

Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, so dass niemand am Ende hungrig oder durstig nach Hause gehen musste. Viele Eltern, Lehrer, Schüler und Ehemalige saßen noch lange draußen und genossen einen entspannten Abend.

 

Interessante Kunstaustellung von Manfred Kremer am 11.07.2017

Neugierig geworden?

NA; DANN SCHAUEN SIE EINFACH IM WWG BEI UNS VORBEI!

(ZU DEN ÜBLICHEN ÖFFNUNGSZEITEN)

WAS GIBT ES ZU SEHEN?

-    ALLERLEI BUNTES -

ZEICHNUNGEN UND MALEREIEN –
aktuelle Schülerwerke

Zur Kunstausstellung mit Werken von Schülerinnen und Schülern lädt das WWG noch bis zum 25. Juli in die Aula der Schule ein!

Auf ca. 40 Stellwandflächen können Kunstinteressierte das Können und das Schaffen aus dem Kunstunterricht des vergangenen Schuljahres besichtigen.

Auch am Schulfest am Freitag, den 14.07.2017 präsentiert die Fachschaft Kunst die Ergebnisse aller Jahrgangsstufen in der Aula der Schule.

Gezeigt werden Zeichnungen, Gemälde, Fotos, Papierreliefs und Drahtmodelle.
Unsere Schule möchte mit dieser Ausstellung die Kreativität unserer Schüler präsentieren und ihr Engagement Wert schätzen.

Über einen zahlreichen Besuch würden wir uns sehr freuen!

 

Lebenslang für Ku`damm Raser von Jutta Lehner am 08.07.2017

Professor Dr. Bosch hält am Donnerstag, 06. 07.17, für die Schüler der Klassen 9a und 9b einen spannenden Vortrag über das Strafverfahren.

Professor Dr. Nikolaus Bosch, Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht I an der Universität Bayreuth, hat sich die Zeit genommen in zwei Schulstunden den Ablauf eines Strafprozess zu erklären.

Gibt es für den Busunfall auf der A 9 einen Schuldigen?

An aktuellen Fällen werden die Rollen der Beteiligten an einem Strafprozess erklärt, was ist die Aufgabe der Polizei, was macht der Staatsanwalt und wie verhält sich ein Richter.

Welche Rechte hat ein Angeklagter und stimmt alles, was man in Filmen über Gerichtsprozesse sieht? Auch ein Vergleich mit dem amerikanischen Strafrecht, das viele Schüler aus Spielfilmen kennen, wird gezogen.

 

Die Schüler haben auch jederzeit die Möglichkeit Fragen zu stellen, was auch sehr rege getan wird und Herr Professor Bosch nimmt jede Frage ernst und  beantwortet sie sehr ausführlich.

Ein spannender Abschluss des Lehrplanthemas öffentliches Recht für die Schüler des Wirtschaftszweigs.

WWG-MTB-Team erneut Bayerischer Meister von Peter Genser am 08.07.2017

Beim Landesfinale Bayern in Rappershausen konnten die Jungen in der Wettkampfklasse IV ihren Titel verteidigen und dass trotz eines verletzungsbedingten Ausfalls eines ihrer Spitzenfahrer.

 

Die Teams in der AK IV und der AK III Jungen, sowie in der Klasse Mixed III hatten sich im Mai mit zwei Siegen und einem 3.Platz beim Regionalentscheid für Oberfranken, Oberpfalz und Mittelfranken in Sulzbach-Rosenberg für das Finale in der bayerischen Rhön qualifiziert. Rund 280 Schüler aus weiterführenden Schulen in ganz Bayern konnte der Schulsportbeauftragte für Radsport des Bayerischen Radsportverbandes und Cheforganisator, Michael Kreil, bei hochsommerlichen Bedingungen im Radsportzentrum Rappershausen begrüßen. Leider zwang der nächtliche Gewitterregen die Veranstalter dazu einige Streckenveränderungen vorzunehmen, dennoch kann man von einer rundherum gelungenen Veranstaltung sprechen.

An diesem in ganz Deutschland einzigartigen Schulsportwettbewerb hatten in diesem Jahr mehr als 1000 Schüler bei den vier Regionalentscheiden teilgenommen und nun wetteiferten 65 Teams in sechs Wettkampfklassen um den begehrten Titel des Bayerischen Meisters. Der Wettkampf selbst besteht aus einem Geschicklichkeitsparcours mit sechs Stationen und anschließend einem Cross-Country-Rennen. Jede Mannschaft besteht aus maximal fünf Fahrern und gewonnen hat die Mannschaft, mit der besten Gesamtzeit der schnellsten drei Fahrer, inklusive der Zeitstrafen aus dem Parcours.Die gezeigten Leistungen des jungen WWG-Teams haben einmal mehr gezeigt, dass sich das ganzjährige, auch im Winter fortlaufende Training der Sportarbeitsgemeinschaft Mountainbike an der Stützpunktschule WWG in Kooperation mit der BikeSportBühne unter der Leitung der Lehrer und Fachübungsleiter Tufan Karaca und Peter Genser auszahlt. Bei der Organisation der Wettkampffahrten ist die angesprochene Kooperation von entscheidender Bedeutung, zu Mal die angesprochenen Wettbewerbe keinerlei finanzielle Unterstützung von Seiten des Staates, des Kultusministeriums oder der Landesstelle für den Schulsport erfahren. Sowohl der Transport der Schüler, als auch der Räder wird durch die Eltern und die Übungsleiter ehrenamtlich und ohne Aufwandsentschädigung organisiert und übernommen. Deshalb sind die gezeigten Leistungen der jungen Radsportler natürlich auch eine kleine Anerkennung für das gezeigte Engagement der Betreuer und Eltern.

Souverän Bayerischer Meister in der AK IV wurden wie 2016 Hübner Timon (Tagesbestzeit) 6c, Sommerer Franz 5g, Mellby Robin 5g und Kurzendorfer Leo 5g, der kurzfristig für den bei einem CUBE-Cup-Rennen schwer gestürzten Spitzenfahrer Robin Bauer einsprang. Die Jungen der Wettkampfklasse III zeigten nicht die gewohnte Leistung und belegten in der Besetzung Knauer Joshua 9a, Heuberger Maximilian 8a, Heinrich Jan 8b, Richter Lukas 9m dennoch einen guten 4. Platz. In der Mixed-Klasse III erreichten Kastl Mia 5c, Kastl Lea 8a, Kießling Jasmin 5c, Lottes Jannes 6d, Schwarz Nico 6b einen guten 6. Platz

Die Bayerischen Meister haben sich damit auch für das erstmals im September stattfindende Bundesfinale in Rappershausen qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch.

 

Lesenacht der 5.Klassen von Eva Greger und Markus Hamann am 06.07.2017

Am Freitag, 23.06.2017 fand wie jedes Jahr die Lesenacht mit Übernachtung im Schulhaus für die Fünftklässler statt. Erfreulich war, dass insgesamt 105 Schülerinnen und Schüler daran teilnahmen. Die Tutoren und die SMV haben gemeinsam ein vielseitiges Programm mit verschiedenen Pflicht- und Wahlstationen rund um das Buch „Die drei ???“ gestaltet. Die Pflichtstationen beinhalteten zum einen eine Lesestation, bei der die Schülerinnen und Schüler gemeinsam Ausschnitte aus dem Buch „Die drei ???“ lesen konnten. Zum anderen lernten die Schülerinnen und Schüler durch ein Büchereiquiz unter der Leitung von Frau Kraft die Schulbibliothek besser kennen. Zu den Wahlstationen zählten ein Schmuggelparcours, ein Wasser-Staffellauf, ein Bobbycar-Rennen, ein Zeitungstanz, eine Schnitzeljagd, eine Kryptographie-Station und eine Station zum kreativen Schreiben. Als Abschluss des Abends wurde der Film „Die drei ??? – Das verfluchte Schloss“ in der Aula gezeigt. Nach einem ereignisreichen Tag schliefen die Schülerinnen und Schüler in eigens eingerichteten Klassenzimmern. Allerdings wurde die Nachtruhe nicht von allen Schülerinnen und Schülern so gänzlich einhalten, was sich an dem ein oder anderen morgentlichen Gesichtsausdruck offenbarte. Dennoch verlief das Frühstück im Foyer und die anschließende Aufräumaktion , trotz der großen Anzahl sehr diszipliniert.

Für den reibungslosen Ablauf der Lesenacht und die gute Organisation im Vorfeld, bedanken wir uns sehr herzlich bei Frau Kraft,  bei unserem Unterstufenbetreuer Bernd Völkl sowie bei allen teilnehmenden Tutoren und SMV-Mitgliedern.

 

Eva Greger und Markus Hamann

So'n Dreck... von den Forscherklassen am 05.07.2017

lautete das Motto des zweiten Aktionstages der Forscherklassen 5a, 5c, 5d und 5e, der erstmals im Ökologisch-Botanischen Garten (ÖBG) der Universität Bayreuth stattfand.

Aber wer jetzt glaubt, wir haben uns mit „Dreck“ beschäftigt, liegt falsch, denn es ging um weit mehr – nämlich den „Boden“ auf dem wir leben.

Zusammen mit dem Team des Botanischen Gartens und unseren Lehrern wollten wir herausfinden, was „Boden“ zu „Boden“ macht und weshalb „Boden“ für uns überhaupt von Bedeutung ist.

Um diese Fragen zu beantworten, machten wir uns in Kleingruppen an die Arbeit: es galt Bodenproben mit einem Bohrstock zu nehmen, um den Boden auf seine Bestandteile und seinen Aufbau zu untersuchen, die Abtragung des Oberbodens durch Wind und Wasser zu simulieren sowie Lebewesen in den obersten Bodenschichten aufzuspüren und unter dem Binokular zu bestimmen. Schnell merkten wir, dass „Boden“ ganz schön spannend sein kann: wir fanden unzählige Bodenlebewesen, erkannten, dass Boden keineswegs einfach nur „so’n brauner Dreck“ ist und auch nicht immer da bleibt, wo er bleiben soll.

Außerdem wurde uns eines bewusst: Ohne „Boden“ können wir gar nicht leben. Schließlich ist er der Grund auf dem wir uns bewegen, unsere Straßen und Gebäude errichten und unsere Nahrungsmittel anbauen. Gleichzeitig muten wir dem Boden damit aber einiges zu – vielfach wird er durch falsches Verhalten im wahrsten Sinne des Wortes „mit den Füßen getreten“.

Wir möchten uns ganz herzlich bei den netten Mitarbeitern des ÖBG Bayreuth und den Studentinnen und Studenten des Lehrstuhls „Geoökologie“ bedanken, die uns diese wertvollen Erfahrungen vermittelt haben.

Rückblickend betrachtet wurden wir vielleicht etwas dreckig, aber das war es uns auf jeden Fall wert!

Hier findet ihr weitere Eindrücke vom Forschertag der 5. Klassen.

Der Europatag des WWG am 23. Juni 2017 von Klasse 10m am 25.06.2017

Der diesjährige Europatag stellte einen großartigen Erfolg dar: sowohl für die Schüler als auch für die Lehrer, Politiker oder andere Besucher – für jeden war etwas dabei. Das WWG beeindruckte durch die vielen europäischen Angebote und ließ Europa in einem neuen Licht erstrahlen.

Insbesondere der Sportparcours auf dem Außengelände beeindruckte besonders jüngere Schüler und brachte ihnen spielerisch spezielle europäische Sportarten näher. Die interessanten Vorträge und abwechslungsreichen Quizstationen und Rätsel über Kultur, den Eurovision Songcontest, Geographie und vieles mehr informierten über Europa und ließen keine Zeit zur Langeweile.

Zwischendurch hatte man die Möglichkeit, am kulinarischen Stand in der Aula Spezialitäten aus ganz Europa zu genießen.

Die von Dr. Tino Landmann moderierte Podiumsdiskussion stellte jedoch den Höhepunkt der Veranstaltung dar: Bekannte Politiker wie Dr. Christoph Rabenstein, die Landtagsvizepräsidentin Ulrike Gote (Monika Hohlmeier konnte „staubedingt“ leider nicht bei uns sein!), Matthias Straub beantworteten die Fragen der Schüler, die sich dieses einmalige Angebot nicht entgehen ließen, mehr als zufriedenstellend. Die Diskussion wollte nicht enden, viele interessanten Aspekte wurden angeführt und diskutiert, die so den Schülern einen allumfassenden Einblick in die Politik gewährten.

Abschließend ließen die Politiker, Lehrer und Schüler den Europatag ausklingen, um auch die letzten Gelegenheiten der vielen Angebote wahrzunehmen. Letztlich ist festzustellen, dass es dem WWG gelang, allen Teilnehmern und Besuchern die unzähligen Facetten Europas näherzubringen. Das WWG übertraf sich mit diesem Tag selbst und wünscht sich, in den darauffolgenden Jahren einen ebenso großen Erfolg zu erreichen.

Besuch aus der Uni von Alexander Pott, Universität Bayreuth am 14.06.2017

Sechs Schülerinnen und Schüler der Klasse 8m haben am Mittwoch, den 31. Mai 2017 an einer Untersuchung des Instituts der Geographiedidaktik der Universität Bayreuth teilgenommen. Im Rahmen seiner Zulassungsarbeit war der Lehramtsstudent Alexander Pott zu Besuch am WWG und hat Interviews durchgeführt. Die befragten Schülerinnen und Schüler haben ihre Vorstellungen über Favelas beschrieben. Mit Hilfe dieser Aussagen werden im Rahmen der Forschungsarbeit Schülervorstellungen zum Thema Favelas geordnet und zusammengefasst. Unsere Schülerinnen und Schüler konnten somit einen wichtigen Beitrag zu dieser Arbeit leisten, wobei Schülervorstellungen wichtige Grundlagen der Lehrkräfte bei der Planung von Unterrichtsstunden sind. Somit hatten die befragten Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit durch ihre Teilnahme, künftige Unterrichtsstunden noch angenehmer, abwechslungsreicher und ansprechender zu gestalten. Deshalb an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an die Teilnehmer und Herrn Leiber, der die Organisation dieser Untersuchungen durchgeführt hat.

"Fairtrade fördern am WWG" - Vielen Dank für die Unterstützung von Eva Greger und Markus Hamann am 06.06.2017

Mit insgesamt 2041 Stimmen konnten wir Platz 10 in dem Spardabank-Wettbewerb erzielen und somit eine Förderung von 2500€ für unsere Schülerinnen und Schüler erhalten. Für dieses Engagement und die großartige Unterstützung möchten wir uns bei euch und Ihnen bedanken!

Wie geht es nun weiter? Unser Projekt ist noch lange nicht vorbei. Wir möchten das Thema Fairtrade noch weiter ausbauen. Unser Ziel ist daher, im kommenden Schuljahr 2017/18 Fairtrade school zu werden. Das beinhaltet sowohl das Angebot verschiedener Fairtrade-Produkte, als auch ein jährliches Fairtrade-Projekt an unserer Schule. Wir hoffen das Thema Fairtrade auf diese Weise über den normalen Unterricht hinaus noch weiter an unserer Schule zu etablieren.

 

Eure SMV mit Verbindungslehrern

Bemerkenswerte Leistung beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen von Bianca Beck am 03.06.2017

Tarik Yavuz, Schüler der 10n, hat bei seiner Teilnahme am diesjährigen Bundeswettbewerb für Alte Sprachen in der Kategorie Solo bemerkenswerte Leistungen erzielen können. Zur Auszeichnung seines besonderen Engagements wurde er daher mit einer Urkunde geehrt.

Auf den Wettbewerb bereitete sich Tarik intensiv vor und musste neben einer schriftlichen Prüfung zusätzlich eine Hausaufgabe zu einem gestellten Rahmenthema bearbeiten. Hierfür wurde von ihm ein lateinischer Text sinnbetont eingelesen, der Vortrag aufgenommen und eingeschickt.  Im daran anschließenden schriftlichen Test bewies Tarik sowohl umfassende Kenntnisse in der lateinischen Sprache als auch im Bereich der antiken Kultur und Philosophie. Für diese Leistung, die über das im Unterricht Geforderte hinausgeht, gilt Tarik unsere besondere Anerkennung. Herzlichen Glückwunsch!

WWG Mädchen oberfränkischer Fußballmeister von Daniel Gießner am 26.05.2017

Am 24.05.2017 gewannen die Mädchen der Wettkampfklasse IV des WWG Bayreuth das Turnier in Hof und ziehen somit in die nächste Runde ein. Sie überzeugten auf gesamter Linie und gewannen alle drei Spiele gegen Hof (5:0), Bamberg (4:1) und Kronach (2:0). Dabei musste die Torfrau somit nur ein Gegentor bei elf erzielten Treffern hinnehmen. Das Bild zeigt die Erfolgsmannschaft mit ihrer Betreuerin Hannah. Es spielten:

Jule Bertelshofer (5b), Sina Kraus (5b), Selina Kronefeld (5d), Johanna Schicker (5f), Lea Hohlbach, Lisa Klein, Katharina Lindlein, Fiona Nachtmann, Annika Sterzer (alle 6a) und Lena Kohlmann (6c).

Wir wünschen nun viel Erfolg für die nächste Runde!

 

Europatag 2017 am WWG von Klasse 10m am 26.05.2017

Der Europatag ist jedes Jahr eines der Ereignisse am WWG – so auch dieses Jahr. Unser erklärtes Ziel ist es, den letztjährigen Europatag noch zu übertreffen. Mit Hilfe engagierter Lehrer, wie Herrn Dr. Landmann und Herrn Hammon, geben wir, die Klasse 10m, unser Bestes, am 23. Juni einen interessanten und tollen Tag auf die Beine zu stellen.

Um Europa und die Europäische Union den Schülern näher zu bringen, haben wir hochrangige Politiker eingeladen, die uns und unseren Mitschülern Rede und Antwort stehen werden. Auf unserer Gästeliste stehen bis jetzt der Staatssekretär des Bayerischen Kultusministeriums Bernd Sibler (CSU), der Landtagsabgeordnete Dr. Christoph Rabenstein (SPD) und die Vizepräsidentin des Bayerischen Landtags Ulrike Gote (Bündnis 90/Die Grünen) und nicht zuletzt unsere Abgeordnete im Europäischen Parlament Monika Hohlmeier (CSU).

Außerdem stellen wir ein spannendes Programm zusammen, in welchem wir mit Hilfe abwechslungsreicher Stationen verschiedene Aspekte Europas genauer beleuchten wollen. Hier bieten wir für unsere Mitschülern u.a. Rätsel, Spiele, Plakate und Präsentationen in unterschiedlichen Stationen an. Außerdem werden wir ausgewählte kulinarische Spezialitäten aus ganz Europa anbieten.

Die Klasse 10m ist mit Feuereifer dabei und ist zuversichtlich, dass der Tag ein voller Erfolg wird! Über ein zahlreiches Erscheinen mit guter Laune und viel Interesse freuen wir uns jetzt bereits. Auch Sie und Ihr seid herzlich eingeladen, den Europatag am WWG zu besuchen.

Europatag - Flyer

 

 

MÁLAGA 2017 von Carina Rupp am 25.05.2017

Am 02. Mai 2017 war es soweit! Wir, die Spanischschüler der 10. Klassen, begaben uns gemeinsam mit Frau Rupp und Herrn Mertens auf eine fünftägige Sprachreise nach Málaga, der zweitgrößten Stadt Andalusiens

Am Dienstag, am Tag der Abreise, machten wir uns um 6:30 Uhr mit dem Bus auf den Weg zum Münchner Flughafen, um von dort aus weiter in den Süden Spaniens zu fliegen. Nachdem wir herzlich von unseren Gastfamilien empfangen wurden, machten wir uns auf, die Stadt und besonders den schönen Strand von Málaga zu erkunden.

Am nächsten Tag erhielten wir von zwei spanischen Muttersprachlern zwei Stunden Spanischunterricht in der Sprachschule. Anschließend führte uns eine junge Spanierin eineinhalb Stunden durch die Altstadt Málagas. Unsere Stadtführung begann an der Plaza de Torros, der Stierkampfarena Málagas, und führte uns am Geburtshaus Picassos und dem wiederentdeckten Teatro romano Málagas vorbei bis zur Plaza de la Constitución. Am Nachmittag hatten wir wieder Gelegenheit, die Stadt eigenständig zu erkunden.

Am Donnerstag machten wir einen Ausflug nach Granada, wo wir bei sonnigen Temperaturen von über 30° die maurische Burganlage, den Palacio de Generalife und die wunderschönen Gärten der Alhambra besichtigten.

Am Freitagvormittag machten wir uns in Begleitung einer Lehrerin der Sprachschule auf den Weg zum Mercado Central de Atarazanas, einem der ältesten Märkte Málagas, wo wir Oliven und allerlei exotische Früchte probieren konnten. Anschließend hatten wir zwei Stunden Spanischunterricht im schattigen Garten der Sprachschule, wo wir nach dem Unterricht die selbst gemachte Paella der Spanischlehrer kosten durften.

Am letzten Tag, am 06. Mai 2017, ging die Reise um 12:30 Uhr mit dem Bus zurück zum Flughafen von Málaga und von dort aus flogen wir nach München. Gegen 22:00 Uhr kamen wir mit dem Bus am Busparkplatz in Bayreuth an.

Alles in allem hatten wir eine sehr schöne Zeit in Málaga, in der wir der Schönheit Spaniens und der spanischen Sprache ein bisschen näher kommen konnten.

 

Alina Kolmer, Melanie Grabowy

 

Probentage der Bläserklassen 5 und 6 sowie des Unterstufenchores von Leif Brodersen am 25.05.2017

Zum ersten Mal fuhren die Bläserklassen der 5. und 6. Jahrgangsstufe und der Unterstufenchor des WWG vom 08.05. bis 10.05.2017 in das „Evangelische Jugendhaus Weihermühle“ bei Mainleus.

Ziel dieses Aufenthalts waren intensive Proben für die noch anstehenden Veranstaltungen und Auftritte in diesem Schuljahr.

Mit der Einstudierung des Musicals „Tuishi Pamoja“, das am 06.07.2017 in der Aula des WWG zur Aufführung kommt, hatte vor allem der Unterstufenchor eine große Aufgabe zu bewältigen. Es mussten Songs einstudiert, Texte gelernt und die entsprechende Choreographie in Bewegungen umgesetzt werden. Am Ende dieser musikalischen Freizeit konnte der Unterstufenchor eine sehens- und hörenswerte Kostprobe aus dem Musical präsentieren.

Auch die beiden Bläsergruppen konnten in diesen Tagen mehr und anspruchsvollere Stücke erarbeiten, als dies im regulären Unterricht möglich gewesen wäre. Am letzten Tag des Aufenthalts brachten sie in einer gemeinsamen Präsentation die neu einstudierten Stücke zu Gehör.

Ein Filmabend und ein Abend mit Gesellschaftsspielen sowie eine gemeinsame Wanderung machten den Schülern großen Spaß und förderten den Zusammenhalt und die Geselligkeit unter den Schülern.

Das modern eingerichtete Haus, die gute Verpflegung und das nette Personal trugen ebenfalls dazu bei, dass sich alle Schülerinnen und Schüler positiv zu diesen Probentagen geäußert haben und gerne im nächsten Jahr wieder dabei wären.

 

Weitere Beiträge finden Sie in unserem Archiv.