Wechselbanner 1

Gymnasiale Ausbildungsrichtungen (G8)

Der Wissenszuwachs der letzten Jahrzehnte in den verschiedensten Lebensbereichen - so auch in den Natur- und Wirtschaftswissenschaften - macht eine frühe Vertiefung im Unterricht der verschiedenen Zweige des Gymnasiums sinnvoll. Dabei gilt es jedoch, eine breite Allgemeinbildung nicht aus dem Auge zu verlieren.
Beim erfolgreichen Besuch des Gymnasiums erwirbt man durch die Abiturprüfung die allgemeine Hochschulreife – unabhängig davon, welchen Zweig des Gymnasiums man besucht hat. Die gymnasialen Zweige sind eine Schwerpunktbildung mit ca. 6 bis 8 Stunden pro Woche in der 8./9./10. Jahrgangsstufe und tragen den individuellen Fähigkeiten und Interessen der Schülerinnen und Schüler Rechnung.

Das wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Gymnasium mit wirtschaftlichem Profil (WSG-W)

Die Notwendigkeit des Fachbereichs Wirtschafts- und Rechtslehre für die Allgemeinbildung eines Gymnasiasten ist heute ebenfalls unbestritten. In unserer hochspezialisierten und globalisierten Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft wird es immer wichtiger, dass die Schülerinnen und Schüler Qualifikationen erwerben, die sie befähigen, sich in unserer sich wandelnden Arbeits- und Wirtschaftswelt zurecht zu finden und zu einem mündigen Bürger in unserer sozialen Marktwirtschaft zu werden. Der Fachbereich Wirtschafts- und Rechtslehre vermittelt Wissen, das nicht nur bedeutend für in diese Richtung orientierte Berufe ist, sondern auch in den Berufsfeldern Naturwissenschaft und Technik zunehmend gefordert wird. Ergänzt werden die in Wirtschaft und Recht erworbenen Kenntnisse durch das Fach Wirtschaftsinformatik, in dem insbesondere der Umgang mit Tabellenkalkulationsprogrammen und Datenbanksystemen eingeübt wird.

Das naturwissenschaftlich-technologische Gymnasium (NTG)

Die Bedeutung der Naturwissenschaften und auch der Mathematik für die Allgemeinbildung eines Gymnasiasten ist unbestritten. Als rohstoffarmes und keineswegs Billiglohn-Land können wir unseren Lebensstandard im Zuge der Globalisierung nur bewahren, wenn wir unseren technologischen Vorsprung halten und ausbauen. Das naturwissenschaftlich-technologische Gymnasium bietet die Möglichkeit, in diesen Bereichen wesentliche Grundlagen und Schlüsselqualifikationen zu erwerben. Dabei vermittelt es Wissen, das nicht nur bedeutend ist für das Verständnis der Welt, in der wir leben, sondern auch in angrenzenden Berufsfeldern wie der Medizin unbedingt erforderlich ist. Insbesondere die Chemie ist eine Triebfeder neuer Entwicklungen und Produkte, die man auf den ersten Blick gar nicht mit ihr in Verbindung bringen würde. Auch die Informatik ist ein heutzutage in der modernen Wissenschaft unverzichtbarer Bereich. Dem tragen die Stundentafeln Rechnung.

Vergleich der Stundentafeln

Inhaltliche Unterschiede zwischen NTG und WSG-W bestehen nur hinsichtlich der Fächer Informatik bzw. Wirtschaftsinformatik, Chemie und Wirtschaft/Recht sowie im Angebot der Profilstunden. In allen anderen Fächern - auch in Mathematik - sind Inhalte und Anforderungen in beiden gymnasialen Ausbildungsrichtungen gleich.
Nachfolgend eine Übersicht über die Stundenverteilung.

Jahrgangsstufe | Zweig | Fach 8W 8N 9W 9N 10W 10N
Gesamt 32 32 34 34 34 34
Religion/Ethik 2 2 2 2 2 2
Deutsch 4 4 4 4 3 3
Englisch 3 3 3 3 3 3
Französisch/Latein 4 4 3 3 3 3
Spanisch - - - - 4* 4*

 

Jahrgangsstufe | Zweig | Fach 8W 8N 9W 9N 10W 10N
Mathematik 3 3 4 4 3 3
Physik 2 2 2 2 2 2
Chemie - 2 2 2 2 2
Biologie 2 2 2 2 2 2
Natur und Technik - - - - - -
Informatik - - - 2 - 2
Wirtschaftsinformatik 2 - 2 - 2 -
Geschichte 2 2 2 2 1 1
Geographie 2 2 - - 2 2
Wirtschafts- und Rechtslehre 2 - 2 2 2 2
Sozialkunde - - 2 - 1 1
Kunst 1 1 1 1 1 1
Musik 1 1 1 1 1 1
Sport/Schwimmen 2 2 2 2 2 2
Intensivierung ** ** ** ** ** **
Profil - 2 - 2 2 2
*mögliche 3. Fremdsprache Spanisch, ersetzt Französisch bzw. Latein
**weitere Intensivierungsstunden für Schüler mit besonderem Förderungsbedarf

W= Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlicher Zweig (WSG-W)
N= Naturwissenschaftlich - Technologischer Zweig (NTG)

Im WSG-W dienen die Profilstunden einer weiteren Vertiefung des Faches Wirtschafts- und Rechtslehre mit Börsenspiel, Play the market, Betriebserkundungen, Verbraucher-Tests usw. Die Profilstunden im NTG stehen zur Vertiefung des Unterrichts in Physik, Chemie (und Biologie) zur Verfügung.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

WSG-W

NTG

In den meisten Fächern (Deutsch, Fremdsprachen, Mathematik, Religion, Geschichte, Geografie, Biologie, Kunst, Musik, Sport) ist der Lehrplan der beiden Gymnasialtypen identisch.
Weitere Informationen über die beiden gymnasialen Zweige, die es am WWG gibt, erhalten Sie in den Informationsveranstaltungen für den Übertritt ins Gymnasium sowie bei einem speziellen Informationsabend zur Zweigwahl für die 7. Klassen.